Frage von memo2k, 682

Vergleichsangebot wie hoch ansetzen?

Guten Tag

Tut mir leid das ich eine frage stelle die oft gestellt wurde nur fand ich nicht die antworten auf die fragen die mich beschäftigen.

Laut SCHUFA sind es 2 Gläubiger

Die Forderung sind einmal knapp 1.300€

und einmal knapp 2.000€

Hauptforderungen sind jeweils 625€ (1.300) und 883€ (2.000)

Da ich "Dank" meines Jobs noch auf das Aufstocken angewiesen bin hab ich da auch kaum eine Möglichkeit es zu bezahlen die schulden an sich sind schon seit Jahren vorhanden.

Meine Frage:

Wie hoch soll ich ein Vergleichsangebot ansetzen ? es heißt ja meist man solle 20-30% der Forderung "anbieten" nur zählen da jetzt die Zinsen mit ? oder bezieht sich die 20-30% auf die "Hauptforderung" ?

Und bringt es was wenn ich im Brief noch ankündige das der nächste schritt die Insolvenz wäre da mir nichts mehr übrig bleibt ?

An wem soll ich die Briefe schicken Inkasso oder direkt zum Gläubiger?

Da ich eine "Saubere" SCHUFA benötige ist wohl ein Vergleichsangebot das beste in meiner Situation oder gibt es da noch eine andere Möglichkeit alles "Sauber" zu kriegen ?

Vielen Dank und LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kevin1905, 573

oder bezieht sich die 20-30% auf die "Hauptforderung" ?

Auf alles was tituliert ist, bzw. nicht tituliert, durchsetzbar aber noch nicht verjährt.

An wem soll ich die Briefe schicken Inkasso oder direkt zum Gläubiger?

Immer an den Gläubiger.

Da ich eine "Saubere" SCHUFA benötige ist wohl ein Vergleichsangebot das
beste in meiner Situation oder gibt es da noch eine andere Möglichkeit
alles "Sauber" zu kriegen?

Nach Tilgung bleibt der Eintrag aber noch 3 Jahre bestehen, wenn auch mit dem Vermerk erledigt.

Kommentar von memo2k ,

in meiner SCHUFA auskunft steht "Der Vertragspartner hat seine Forderung titulieren lassen......" bei der Summe ohne die Ganzen Zinsen (Hauptforderung =  883€ & 625€ ) da es schon über 3 Jahre her ist zählt also "nur" noch die Hauptforderung ?

Vielen Lieben Dank für deine Hilfe !!!
Schon schwer so ein Brief selber zu verfassen und loszuschicken zumal ich es solange hab "Schleifen lassen"

Kommentar von kevin1905 ,

da es schon über 3 Jahre her ist zählt also "nur" noch die Hauptforderung ?

Ein Titel ist 30 Jahre lang gültig.

Tituliert wird auch nicht nur die Hauptforderung, sondern alles was im Mahn- bzw. Vollstreckungsbescheid steht und gegen das du nicht rechtzeitig Rechtsmittel eingelegt hast.

Titelkopie solltest du im Rahmen deiner Vergleichsverhandlungen anfordern, sofern sie dir aus irgend einem Grund nicht vorliegt.

Antwort
von Geheim0815, 508

Prinzipiell so hoch wie du es irgendwie bezahlen kannst. Wenn du sagst du bist auf unabsehbare Zeit unter der Pfändungsgrenze, willst es aber erledigen und bietest 30% der Summe in größtmöglichen Raten freiwillig trotz unterschreiten der Pfädungsgrenze zu bezahlen, ein versuch ist es wert. Natürlich erhöhen sich die Chancen das der Vergleich angenommen wird umso höher die Gesamtsumme, aber auch umso höher die Raten sind. Ganz wichtig... nur etwas vereinbaren was auch 100% gehalten werden kann.

Kommentar von memo2k ,

Genau das ist ja zur zeit die sache ich hab die möglichkeit JETZT es zu zahlen also keine Raten oder so sondern eine Einmal Zahlung zur verfügung hab ich max 1.000€ ....
Solange die mir ein "Gegenangebot" schicken würd ich es auch niedrig ansetzten hab halt nur angst das die sich stur stellen und direkt ablehnen ...
Naja mehr als NEIN sagen können die ja nicht :) mal schauen was bei raus kommt.

Vielen Dank für deine Hilfe/ Antwort

Kommentar von Geheim0815 ,

Sofort Geld ist ein sehr sehr gutes Argument. Das steigert IMHO die Vergleichbereitschaft enorm. Kann natürlich aber auch nach hinten los gehen weil dann bekannt ist das Geld da ist und Pfändungsversuche erfolgen könnten, aber ich denke mal jeder Gläubiger kann sich ausrechnen das bis der Gerichtsvollzieher vor Ort wäre bereits ein anderer Gläubiger dem Vergleich zugestimmt hat und das Geld weg wäre. 1000€ reichen ja gerade für 30%, probiers daher, du hast nichts zu verlieren.

Finde es auf jeden Fall schonmal gut das du die Situation bereinigen willst, gibt leider allzu viel leute die sich da sagen würden von dem Geld weis keiner, ich behalte es.

Kommentar von memo2k ,

Klar kahm mir auch schon der Gedanke :) Aber das bringt nichts das geld ist paar tage/wochen später auch wieder weg die schulden bleiben aber bestehen...

Das Geld an sich hab ich ja nicht da da können die noch soviele leute her schicken da gibt es nichts zu holen hab halt nur das Angebot bekommen das ein Bekannter die schulden für mich begleicht.

Die Ganzen zinsen kommen ja von der Inkasso "Firma" wenn ich jetzt aber direkt die Gläubiger anschreibe sprich LBB und Eplus sind die dann überhaupt noch zuständig dafür oder stimmt es das die Inkasso firmen die Forderungen "Aufkaufen" und man somit dem eigendlichen gläubiger nichts mehr schuldet da die schulden jetzt an das Inkasso unternehmen gezahlt werden müssen ?

Ziemlich schwer da den überblick zu behalten und eine Schuldner beratung dauert einfach viel zu lange :(

Naja jetzt hab ich ja die Wichtigsten Infos zusammen :D

Vielen Dank an euch die mir mit ihren antworten endlich ein weg aus dem Ganzen schlamassel raus zeigen.

Kommentar von Geheim0815 ,

Sofern die Forderung nicht abgetreten wurde (dann müsstest du darüber aber informiert werden und zudem gibt es dann keine Inkassogebühren mehr) kannst du direkt mit dem Gläubiger verhandeln statt mit dem Inkasso.

Antwort
von Artus01, 508

Ein Vergleichsangebot macht man immer über eine dritte Person seies Vertrauens (Familienangehöriger), möglichst aber über eine Schuldnerberatung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community