Frage von schnuff1974, 64

Vergewaltigung und ich soll dorthin zurück?

Hallo, Ich hab folgendes Problem. Ich wurde im November kurz vor meiner Arbeitsstelle vergewaltigt. Kam nach einem Suizidversuch in die Klinik und würde jetzt nach 3 Monaten entlassen. Im Entlassbericht steht das ich weiter krank geschrieben werden soll bis das Trauma besser aufgearbeitet ist. Jetzt war ich heute beim Psychiater ( wie von der Klinik empfohlen, weil die wohl länger krank schreiben können) Und was erzählt der mir. Man soll bei einer Angststörung nicht immer nur die Situation vermeiden. Ich soll in 3 Wochen wieder arbeiten gehen. Ich hab aber keine Angststörung, ich habe eine posttraumatische Belastungsstörung und noch einiges mehr entwickelt. Ich kann da nicht hin, zumindest noch nicht. Was mach ich jetzt? Kann mich der Hausarzt weiter krank schreiben?

Antwort
von Caballero14, 27

Wenn es für dich immer noch so schlimm ist, gehe in die Klinik -da wo du warst- und rede dort noch mal mit deiner Therapeutin oder mit einer die in der Ambulanz ist. Damit meinze ich nicht wieder stationär gehen!!

Du kannst vielleicht in eine DBT(A) Klinik gehen, wurde mir (unteranderem auch wegen PTBS, aber keiner weiß den Grund dafür!!) geraten. Du kannst auch eine ambulante Traumatherapie machen.

Wenn du da auf keinen Fall wieder hin kannst und du schon darüber gesprochen hast, (deshalb) krankgeschrieben bist, solltest du die Zeit nutzen! Ich war ein Jahr in einer geschlossenen Klinik und kam weiterhin geschlossen, dann in offen und ging für drei tage wieder in die schule, dann bin ich -dort wo ich war- nach 17 Tagen -mit "Unterbrechungen" von drei Tagen im KH, 11 Tagen in der Psychiatrie und es wurde entschieden, dass ich dort rausfliege. War dann also weiterhin in der Klinik und bin jetzt seit einem halben Jahr komplett krankgeschrieben und es wird weiter so geführt, also solltest du diese Zeit nutzen um dich zu stabilisieren,wenn du es nicht schaffst, wieder an deinen Arbeitsplatz zurück zukehren, such dir wo anders etwas, sonst musst du immer wieder dran denken, was dir auch nicht helfen wird es "hinter dir zu lassen". Du kannst es nicht mehr rückgängig machen, aber nach vorne schauen und kämpfen!!

Also am besten ist, wenn du zu deiner alten Therapeutin gehst, sie fragst und -sie kann dich weiterhin krankschreiben, muss nicht der jetzige sein!!- bei ihr (wenn möglich) weiterhin zumindest Gesprächstherapie hast.

Antwort
von offeltoffel, 41

Mir scheint, dass es ein grundsätzliches Problem in der Vertrauensbasis zu deinem Psychiater gibt. Ihr solltet eine Bindung des gegenseitigen Vertrauens haben, ansonsten macht die Therapie keinen Sinn. Ich kenne das, dass der Therapeut mehrmals gewechselt wird, bis alles passt. Wenn du nämlich seine Empfehlungen in Frage stellst, dann ist das kein gutes Zeichen (unabhängig davon, was du darüber denkst)

Antwort
von einfachichseinn, 42

Ich würde dem Psychiatrer wirklich recht geben. Du kannst solche Situationen nicht dauerhaft meiden und der Psychiater hilft dir dabei diese Erlebnisse aufzuarbeiten

Antwort
von thlu1, 38

Es wird übrigens oft auch empfohlen, die Krankschreibung über den Hausarzt laufen zu lassen, damit der Arbeitgeber nicht sieht, dass man in psychiatrischer Behandlung ist. Ich würde mich darüber hinaus um einen anderen Psychiater bemühen.

Antwort
von Bambi201264, 36

Liebe Schnuff, Du bist ja eine erwachsene Frau von 41 Jahren. Okay, Du wurdest vergewaltigt. Das ist sicher ein schlimmes Erlebnis.

Es ist jetzt schon fast ein halbes Jahr her. In dieser Zeit hast Du doch hoffentlich schon öfter mit Psychologen/Psychiatern gesprochen.

Warum belastet Dich das so sehr? Du weisst doch sicher, dass dieser Mann krank ist, der das getan hat. Nicht Du bist krank, sondern er. Und Männer, die das tun, denen geht es auch nicht um Sex, sondern um Erniedrigung. Die finden es toll, wenn die Frau Angst hat. Somit hat dieser kranke Mann also sein Ziel erreicht?

Nein, oder? Du musst dagegen ankämpfen! Ich denke, dass dieser Psychiater nicht der richtige für Dich ist. Der ist ja praktisch sofort mit der Tür ins Haus gefallen.

Hast Du eigentlich jetzt generell ein Problem mit Männern? Oder bist Du schon soweit, dass Du es nur auf diesen einen Mann beschränken kannst? Das wäre schon mal viel wert.

Eventuell solltest Du Dir eine Psychiaterin suchen.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, dass Du den Dreh kriegst!

Antwort
von bluber46, 36

Nein, kann er nicht. Er wird dich zum Psychologen schicken oder Kontakt herstellen, habe da schlimme Erfahrungen gemacht. Ich würde den Therapeuten wechseln. Ich bin schockiert und es tut mir leid was dir passiert ist, unfassbar diese Kranken Leute. Ich habe auch ein Trauma in einer anderen Art erlebt, nur habe ich irgendwann mir eingeredet: Das Ereigniss darf mir meine Zeit die ich noch habe nicht vermiesen. Wir leben nur einmal und ich möchte nicht das mir jemand mein Leben kaputt macht. Ich wurde leider jeden Tag missbraucht von einem Nachbarn der aufpassen sollte, aber jetzt bin ich wieder ich, weil ich der Person die mir das angetan hat keinen Triumph gönnen möchte.

Kommentar von Bambi201264 ,

Super! DAS ist genau die richtige Einstellung.

Aber vermutlich braucht man jemanden, der einen da hin führt?

Kommentar von bluber46 ,

Ich hätte nie Freunde, weil ich Einzelgänger war und habe mich immer wieder aufgerafft und bin zur Schule Gegangen. Im Nachhinein bin ich froh, jetzt habe ich einen Freund und mir geht es sehr gut...

Antwort
von Marakowsky, 45

Ja kann er, du solltest aber vielleicht noch einmal mit der Klinik sprechen und dir ggf. Einen anderen lokalen Psychologen suchen, wenn das Vertrauensverhältnis nicht stimmt.

Antwort
von borntodie1, 34

Soll jetzt nicht blöd klingen aber dein Psychiater hat schon teilweise recht. Irgendwann musst du es ja tun. Du kannst nicht immer davor weglaufen.  ich hatte auch sowas ähnliches, bei mir war es eher Mobbing und Schule schwänzen. Ich hatte nie den Mut dazu in die Schule zu gehen und stark zu sein, und siehe da, 3 Jahre verloren. Wenn du vor deinen Problemen wegrennst, werden die nicht kleiner oder verschwinden irgendwie ... 

Antwort
von Anniwelsch, 38

Informatione deine eltern. Ich glaub schon das der Hausarzt dich krankschreiben kann wenn du ihn sagst wieso

Kommentar von Bambi201264 ,

Sie ist 41. Da brauchen ihre Eltern keine Info...

Antwort
von Smexah, 37

Such dir einen anderen Arzt, bei einer sowas würde ich immer mehrere Meinungen hören wollen.

Soll ja nicht schlimmer werden...

Antwort
von cleverino, 33

Du solltest dir auf jeden Fall eine 2. Meinung von einem anderen Psychologen einholen.

Ich kann verstehen, dass du nicht wieder zur Arbeit willst, weil du dann immer an dem Ort vorbei kommst wo es passiert ist aber: irgendwann wird der Tag kommen, an dem du wieder arbeiten musst.

Du solltest evtl. in Erwägung ziehen die Arbeitsstelle zu wechseln, dich z.B. in eine andere Filiale versetzen zu lassen oder so. Alternativ könntest du jemanden bitten, dich zur Arbeit zu begleiten, wie deine beste Freundin oder aber gleich gemeinsam mit Kollegen zur Arbeit gehen. Wenn du nicht alleine bist, wird es dir bestimmt leichter fallen da lang zu gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten