Frage von Smartie1707, 30

Vergesellschaftung Kaninchenpärchen mit Männchen?

Hallo, Ich hab 2 kaninchen (14 Wochen alt) das Männchen ist kastriert. Morgen bekomme ich ein Männchen das ca 9 Wochen alt ist. Da meine kaninchen sich auch erst ca 4 Wochen kennen meint der Besitzer dass es kein Problem sein sollte die zusammen zu setzen. Aber merkt mein kaninchen nicht dass der kleine noch nicht kastriert ist, und greift ihn an? Und wie vergesellschafte ich ein paar mit einem? Alle drei gleichzeitig zusammen setzen? Ich hab großen Respekt vor dem vergesellschaften. Vorallem weil der kleine erst 9 Wochen alt ist. Aber haben kaninchen mit 14 Wochen überhaupt schon so krasse rangkämpfe oder kommt das erst noch und es läuft vielleicht ganz ruhig? Ich hab angst dass beide auf den kleinen los gehen.

Gibt's irgendeinen Tipp?

Liebe Grüße

Expertenantwort
von Ostereierhase, Community-Experte für Kaninchen, 30

Hi Smartie,

ich bin sicher, du meinst das alles gut, aber... dein Rammler ist spätkastriert, wieso sitzt der jetzt doch wieder beim Weibchen. Er ist noch 6 Wochen fruchtbar und mit 20 Wochen ist auch ein Weibchen deckbar!

Der Neuzugang ist noch nicht kastriert, wann soll das gemacht werden? Dann muss er u.U. wieder raus aus der Gruppe, riecht anders durch den Tierarztaufenthalt, ist dir das bewusst? Das kann unnötige Streitereien zur Folge haben. Ob es durch den Sexualtrieb Streitereien gibt? Halte ich für unwahrscheinlich, ist dafür noch ein wenig früh, aber nicht unmöglich.

Mein Vorschlag:

- trenn deine Dame vom Rammler

- lass den Neuzugang frühkastrieren. Er ist jetzt im passenden Alter und muss dann nicht auch wieder eine Quarantäne einhalten

- warte die Quarantäne deines Großen ab und dann vergesellschafte alle 3 auf einmal

Übrigens ist der kleine Rammler noch zu jung. Mit 9 Wochen gehört er noch zu seiner Mutter, aus welcher Quelle holst du ihn? Frühestens mit 10 Wochen werden die Kleinen abgegeben, gute Züchter kastrieren auch gleich und warten bis zur 12ten Lebenswoche.

Kommentar von Smartie1707 ,

Das ist ein privater Züchter der sagte wenn die bis Sonntag nicht weh sind gibt er sie ab (ich denke er meinte Tierheim) sonst hätte ich auch noch gewartet mit holen. Und die Tierärztin meinte ich muss mein kaninchen nicht in Quarantäne setzen weil er beim kastrieren noch nicht mal so weit war (wie genau sie das meinte weiß ich nicht). Und den kleinen will ich jetzt bald kastrieren.

Kommentar von Ostereierhase ,

Hmpf, privater Vermehrer trifft es da genauer. Ehrlich? Das ist eine typische Drohung. Wenn er sie ins Tierheim gibt, (woran ich nicht glaube, da müsste er nämlich Strafabgabe zahlen)dann kannst du den kleinen auch von dort holen. Solche Leute finden immer eine Ausrede, wenn es um den Absatz ihrer Tiere geht, seltsamerweise hören sie aber nicht auf, mehr nachzuproduzieren.

Und wenn der kleine noch nicht fruchtbar war, dann kannst du sie zusammenlassen, da hat deine Tierärztin recht, das ist dann kein Problem (ich hoffe, sie hat es richtig erkannt).

Ich würde dann dennoch die Kastration des kleinen erst abwarten und dann vergesellschaften, dann musst du nicht nochmal zwischendrin trennen.

Kommentar von Smartie1707 ,

Ok ich warte noch ab.

ich habe ja einen Dreieckskäfig in der Ecke (der immer offen ist) und drum rum mit einem Gehege vergrößert. Der Besitzer meinte, ich soll den kleinen in den Käfig tun und ihn zu machen und meine Beiden ins Gehege. Das einen Tag lang und dann tauschen, damit der kleine die Umgebung kennen lernt. Im Internet steht aber ich soll es in einem Neutralen raum machen (Nebenzimmer, Bad) und sie sollen sich vorher nicht sehen, und erst nach ein paar stunden ins Gehege setzten. Welche Methode ist dannbesser?

Kommentar von Ostereierhase ,

Die Internetmethode ist besser. Der "Züchter" hat sich anscheinend seit Jahren nicht mehr fortgebildet. Kaninchen sind keine Menschen, sie setzen sich nicht hin und halten einen Plausch darüber, dass man eine WG aufmachen möchte. Kaninchen riechen aneinander, sie rammeln und klären darüber eine Rangordnung. Das sieht u.U. mal fies aus (bei so jungen Tieren ist es i.d.R. kein großes Problem), aber es gehört dazu. Ist die geklärt, kann man glücklich und zufrieden zusammen leben.

Macht man das am Gitter, funktioniert es aber nicht. Die Tiere werden davon irgendwann genervt. Es ist der Feind, den man sieht, aber nicht bekämpfen kann. Das artet dann u.U. in bösen Streitereien aus, wenn man den Gegner dann doch endlich erreicht.

Antwort
von 20Schweinchen01, 14

Bitte beide Männchen vom Weibchen trennen bis die Kastrationsfrist vorbei ist.

Danach kann die Vergesellschaftung stattfinden. Dazu kannst du dich super auf der Kaninchenwiese Einlesen! http://www.kaninchenwiese.de

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten