Frage von Abcde109, 73

Vergebung in der Bibel/ Geschichte?

Kennt jemand eine Stelle in der Bibel, in der es um Vergebung geht? Oder eine Vergebung der Sünde in der Geschichte? Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von Philipp59, 26

Hallo Abcde109,

eine der bemerkenswertesten Geschichten ist in dieser Hinsicht zweifellos die "Geschichte vom verlorenen Sohn". Durch diese gleichnishafte Erzählung wollte Jesus die Bereitschaft Gottes, Sündern zu vergeben, veranschaulichen. Die Geschichte ist im Lukasevangelium zu finden und lautet:

" Danach sprach er: „Ein gewisser Mensch hatte zwei Söhne.  Und der jüngere von ihnen sagte zu seinem Vater: ‚Vater, gib mir den Anteil des Eigentums, der mir zukommt.‘ Darauf teilte er seine Mittel zum Lebensunterhalt unter sie.  Später, nicht viele Tage danach, packte der jüngere Sohn alles zusammen und reiste fort in ein fernes Land und verschwendete dort sein Eigentum, indem er ein ausschweifendes Leben führte.  Als er alles verbraucht hatte, entstand eine schwere Hungersnot in jenem ganzen Land; und er fing an, Not zu leiden.  Er ging sogar hin und schloß sich einem der Bürger jenes Landes an, und er sandte ihn auf seine Felder, damit er Schweine hüte.  Und er begehrte jeweils, sich mit den Johạnnisbrotschoten zu sättigen, die die Schweine fraßen, und niemand gab ihm [welche].

 Als er zur Besinnung kam, sagte er: ‚Wie viele Lohnarbeiter meines Vaters haben Brot in Fülle, während ich hier vor Hunger zugrunde gehe!  Ich will mich aufmachen und zu meinem Vater ziehen und zu ihm sagen: „Vater, ich habe gegen den Himmel und gegen dich gesündigt.  Ich bin nicht mehr würdig, dein Sohn genannt zu werden. Halte mich wie einen deiner Lohnarbeiter.“ ‘  Er machte sich also auf und ging zu seinem Vater. Als er noch weit weg war, erblickte ihn sein Vater und wurde von Mitleid bewegt, und er lief und fiel ihm um den Hals und küßte ihn zärtlich. Da sagte der Sohn zu ihm: ‚Vater, ich habe gegen den Himmel und gegen dich gesündigt. Ich bin nicht mehr würdig, dein Sohn genannt zu werden. Halte mich wie einen deiner Lohnarbeiter.‘  Der Vater aber sagte zu seinen Sklaven: ‚Schnell! Bringt ein langes Gewand heraus, das beste, und kleidet ihn damit, und tut einen Ring an seine Hand und Sandalen an seine Füße.  Und bringt den gemästeten jungen Stier her, schlachtet ihn, und laßt uns essen und fröhlich sein,  denn dieser mein Sohn war tot und kam wieder zum Leben; er war verloren und wurde gefunden.‘ Und sie fingen an, fröhlich zu sein" (Lukas 15:11-24).

In diesem Gleichnis wird allerdings nicht nur das Ausmaß der Barmherzigkeit Gottes hervorgehoben, sondern es wird auch gezeigt, dass seitens des Sünders gewisse Schritte unternommen werden müssen, um auf die Vergebung Gottes hoffen zu können. Denke noch einmal an den "verlorenen Sohn" aus der Geschichte. Was tat er, bevor nach Hause zurückkehrte? Er empfand zum einen tiefe Reue wegen seines ausschweifenden Lebens und war bereit, seine Verfehlungen gegenüber seinem Vater zu bekennen, und zum anderen wandte er sich von seinem bisherigen Lebensstil ab. Bemerkenswert ist auch seine Demut. Er war in seinem Inneren wirklich tief zerknirscht wegen des Schmerzes, den er seinem Vater und auch der übrigen Familie zugefügt hatte. So kehrte er nicht hoch erhobenen Hauptes zurück, sondern war sogar bereit, nur wie ein "Lohnarbeiter" gehalten zu werden.

Wenn also Gott eine ähnliche innere Umkehr bei einem Menschen bemerkt, dann ist er bereit, selbst schwere Sünden vollständig zu vergeben. So sagte er einmal gegenüber seinem Volk, das sich ihm gegenüber schwer vergangen hatte: "Kommt nun, und lasst uns die Dinge zwischen uns richtigstellen. Wenn sich eure Sünden auch wie Scharlach erweisen sollten, werden sie so weiß werden wie Schnee; wenn sie auch rot sein sollten wie Karmesintuch, werden sie sogar wie Wolle werden" (Jesaja 1:18).

Sofern wir also unsere Sünden bereuen und umkehren, kennt die Bereitschaft Gottes zur Vergebung keine Grenzen. Wie Jesus in einem anderen Zusammenhang sagte, sollten aus diesem Grunde auch wir die gleiche Bereitwilligkeit erkennen lassen, wenn es darum geht, anderen, die gegen uns gesündigt haben, zu vergeben.

LG Philipp

Kommentar von Garfield0001 ,

... dabei waren eigentlich alle beide Söhne "verloren", da der eine abgehauen ist und der andere den Vater nicht verstanden hatte :-)

Antwort
von Garfield0001, 35

Mir fällt die Geschichte ein, wo ein Schuldner vor Gericht zieht weil er das Geld nicht zurück geben konnte. Das Gericht sprach ihn frei.
Dann ging er aus dem Gericht und traf jemanden, der ihm wiederum Geld schuldete. Der konnte ihm das Geld nun auch nicht zurück zahlen. Nun hat er diesen auch vor Gericht gebracht und wollte ihn verurteilt wissen.
Als aber die Richter merken dass das der Typ von vorhin War, verurteilten sie ihn jetzt auch.

Kommentar von PWolff ,
Antwort
von PWolff, 24

Psalm 51

http://www.bibleserver.com/search/LUT/vergebung/1

http://www.bibleserver.com/search/LUT/vergebe/1

und ähnliche Suchen; damit dürftest du fürs erste mehr als genug Stoff zum Bearbeiten haben.

Antwort
von Andrastor, 22

In der Bibel? Vergebung? Wenn man will, kann man im neuen Testament danach suchen, Jesus soll ja zur Vergebung unserer Sünden gestorben sein.

Im Alten Testament sucht man danach vergeblich, da ist Gott ein nie-verzeihender Massenmörder.

Kommentar von PWolff ,

Na ja, der Typ, der Urija auf Himmelfahrtkommando hat schicken lassen, dem ist offensichtlich vergeben worden.

(Ok, der war auch einer von Gottes Lieblingen.)

Kain war keiner von Gottes Lieblingen, trotzdem wurde seine Strafe für den Brudermord gemildert.

Kommentar von Eselspur ,

ließ einmal im Alten Testament selbst anstatt in komischen Büchern darüber! Du wirst erstaunt sein, wieviel Liebe und Vergebung dir begegnet!

Kommentar von Andrastor ,

Und wie viele Leute mehr sinnlos abgeschlachtet werden.

Sodom und Gomorrah, die Bewohner Ägyptens mit den 10 Plagen, 42 Kinder, weil sie einen Mann beleidigt hatten, die ganze Weltbevölkerung mit Ausnahme von Moses Familie etc.etc.

Allein von der Anzahl her, hat Gott weitaus mehr menschen ermordet als vergeben.

Kommentar von Lucas ,
Antwort
von vicedry, 16

Vergebung ohne Gegenleistung Jesaja 43,25

Vergebung dehnen die ihre Sünden bekennen 2Sam 12,13  Ps 32,5  1Joh 1,9

Vergebung zeigt die Gnade Gottes Röm 5,15+16

Um Vergebung beten Ps 25,11  Mt 6,12  Lk 11,4

Vergebung soll führen zur Liebe Gottes Lk 7,47

Antwort
von robi187, 28

es sind immer nur menschliche auslegungen von menschliche schriftsücke?

einfach den gott fragen an dem man glaubt?

und wenn man hellhörig ist bekommt man eine göttliche antwort für dich satt eine sehr menschleiche antwort?

Antwort
von viktorus, 10

Christus starb für uns (Röm.6,23).

Wenn wir "Ihm glauben", haben wir Vergebung (Apg.10,43).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community