Frage von Punkrocker4ever, 47

Vergebung aller Sünden von Katholiken dank Durchschreiten einer Heiligen Pforte?

Ich bin gläubiger, aber bislang wenig praktizierender Katholik. Das möchte ich ändern. Wenn ich es richtig verstanden habe, besteht über das gesamte Jahr 2016 ein "Heiliges Jahr". Bedeutet das wirklich, dass ich dank Durchschreitens einer "Heiligen Pforte" und anschließendem Beichten all meiner Sünden wieder sündenfrei in den Rest meines weiteren Lebens starten kann?

Bitte keine Diskussion über Sinn oder Unsinn. Mich interessiert die kirchenrechtliche Sicht der katholischen Kirche und was der einzelne Katholik zu tun hat, um seine Sünden vergeben zu bekommen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von omikron, 19

Die Unklarheiten gab es schon zur Zeit der Reformation, und sie setzen sich bis heute fort: ein Ablass vergibt keine Sünden!

Die Vergebung der Sünden geschah, geschieht und wird geschehen in der Beichte. Mit dem Durchschreiten der "Heiligen Pforten" im "Heiligen Jahr" kannst du einen Ablass erwerben, der die Folgen der Sünde mindern oder tilgen kann. Das ist quasi wie vor Gericht, wenn du statt ins Gefängnis zu gehen ein Bußgeld zahlst, dann ist die Sache aus der Welt. Mit dem Bußgeld bekommst du die Strafe los, aber entschuldigt hast du dich damit noch nicht.

Das "Bußgeld" des Gerichts ist im Heiligen Jahr das Durchschreiten der Heiligen Pforte. Das hat aber nur Sinn, wenn man auch gebeichtet hat. Sonst sind weder Schuld noch Strafe getilgt.

Kommentar von omikron ,

Danke für den Stern.

Antwort
von Eselspur, 20

Die Sünden werden dir immer vergeben, wenn du bereust, beichtest und dich den uns liebenden Gott wieder zuwendest.

Wirkungen der Sünde bleiben aber. Das diese Wirkungen aufgehoben werden, nennt man "Ablass" was für viele Katholiken schwer oder nicht verständlich ist. Im Heiligen Jahr werden besondere Ablässe beim Durchschreiten von heiligen Pforten gewährt. Das ist richtig. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community