Frage von navynavy, 87

Verfügt das Wachbataillon evtl. über mehr als eine Truppenfahne?

Eine Frage, für die man sicher etwas Insiderwissen braucht - meine angezapften Quellen konnten mir jedenfalls nichts Genaueres sagen...

Grundsätzlich hat ja jedes Bataillon (bzw. vergleichbare Verbände) der Bundeswehr eine Truppenfahne. Diese wird ja auch nur bei besonderen Anlässen (Gelöbnissen, Appellen usw.) verwendet und kommt so relativ selten zum "Einsatz".

Nun ist das beim Wachbataillon mit seiner repräsentativen Rolle durchaus etwas anders. Die Zahl der größeren protokollarischen Einsätze liegt pro Jahr bei rund 500 bis 600 - das macht im Schnitt mehr als einen pro Tag. Das sind nicht nur die regelmäßig für Berlin (u.a.) zu stellenden Ehrenformationen am Schloss Bellevue, am Kanzleramt und im Bendlerblock, sondern auch z.B. die Teilnahme an Militärmusikfestivals im In- und Ausland, die Vertretung Deutschlands bei internationalen Paraden und anderen Militärveranstaltungen usw. Dazu kommen noch überraschend einzuplanende Ereignisse wie Begräbnisse (jüngstens z.B. das von Helmut Schmidt in Hamburg).

Kurz und bündig - ist es möglich, dass das Wachbataillon mehr als eine Truppenfahne hat? Ich habe angesichts der geschilderten Situation nämlich den Eindruck, dass eine einzelne Fahne sonst ab und zu gleichzeitig an verschiedenen Orten sein müsste, und das dürfte sie nicht fertigbringen :-)

Wer weiß mehr?

Besten Dank im Voraus für jede kompetente Antwort!

LG navynavy

Antwort
von WDHWDH, 38

Das Wachbatillon führt keine Regimentsfahne sondern die Nationalfahne. Dieser gebietet auch der zu begrüßende seine Ehrerbietung. Die Ehrengarde wird abgeschritten, um den Gast die "Männer" zu zeigen, die zu seinem "Schutz" abkommandiert sind. Je "höher" der Gast ,umso größer ist die Anzahl der Soldaten, die dann aus den drei Teilstreitkräften gestellt werden. Schutz des Gastes zu Lande, der Luft und des Wassers. Das frühere "Herumfuchteln " mit dem Säbel hatte den Zweck, dem Gast mit dem  blanken (kampfbereiten) Säbel zu zeigen, dass es ein christliches Land ist (Kreuz-Zeichen mit dem  BLANKEN Säbel), dann dass man  ihn mit dem BLANKEN (kampfbereiten) Säbel verteidigt und zeigt mit der Säbelspitze auf die präsentierenden (kampfbereiten)  Soldaten. dies wird heute aber nur mehr symbolisch gezeigt. Dazu gehört auch der "Vorbeimarsch/Abmarsch" usw...... Die "Schärpe"  diente früher dazu, einen großen Löffel  sichtbar zu tragen, dem Zeichen-der ,der Träger ist der Kommandant, der der "Essen" (Leben-Autorität)gibt!!!°

Kommentar von navynavy ,

Das Wachbatillon führt keine Regimentsfahne sondern die Nationalfahne.

Tut mir leid, hier irrst Du Dich. Das Wachbataillon führt wie jedes Bataillon bzw. jeder selbstständige Verband der Bundeswehr eine Truppenfahne, die entsprechend auch bei den militärischen Zeremoniellen mitgeführt wird. Und dieser Truppenfahne - nicht nur beim Wachbataillon, sondern allg in der Bundeswehr - wird beim Abschreiten der Front Reverenz erwiesen.

Anders als in Österreich sind die deutschen Truppenfahnen von ihrem Aussehen her identisch mit der Nationalfahne - dennoch sind und bleiben sie Truppen-, und keine Nationalfahnen. Das Wachbataillon als Repräsentationseinheit der Bundeswehr erhielt als erster Verband der Bundeswehr überhaupt 1965 eine Truppenfahne aus den Händen des Bundespräsidenten.

Kommentar von WDHWDH ,

Natürlich haben die 7 Regimenter  je eine Truppenfahne. Bei diplomatischen Empfängen wird aber die Staatsflagge geführt-der Gast verneigt sich nicht vor einer Truppenfahne, sondern vor der Staatsflagge. Er ist Staatsgast und nicht Gast der ausgerückten Einheit. Siehe diplomatisches Protokoll!!! Bei "inländischen" Feiern kann die Truppenfahne geführt werden. Ich meinte die Diplomatie.

Kommentar von navynavy ,

Natürlich haben die 7 Regimenter  je eine Truppenfahne.

Was für 7 Regimenter?

Bei diplomatischen Empfängen wird aber die Staatsflagge geführt-der Gast
verneigt sich nicht vor einer Truppenfahne, sondern vor der
Staatsflagge.

Ich weiß nicht, wie das in Österreich gehandhabt wird, in Deutschland führt das Militär bei solchen Anlässen seine jeweilige Truppenfahne mit, und vor dieser verneigt sich auch der Staatsgast. Schau z.B. hier:

https://www.youtube.com/watch?v=Q_7Vp1jpbYY

(besonders gut von ca. 1:40 bis 1:50).

Das ist die Truppenfahne des Wachbataillons (eindeutig erkennbar am Format, der Bortenumrandung und den angebrachten Fahnenbändern sowie der Fahnenspitze mit dem Eisernen Kreuz), und keine spezielle "Staatsflagge" für das diplomatische Protokoll. So etwas gibt es beim deutschen Militär nicht, die militärischen Ehren bei Staatsbesuchen werden mit den jeweiligen Truppenfahnen der beteiligten Verbände erwiesen.

Wie gesagt - in Deutschland haben die Truppenfahnen Farbe und Wappen der Bundesdienstflagge. In Österreich ist das anders. Dennoch sind diese schwarz-rot-goldenen Fahnen Verbandsinsignien und keine speziellen diplomatischen "Staatsflaggen".

Kommentar von navynavy ,

PS: Wobei ich auch hier beim Empfang von Frau Merkel in Wien bei der Ehrenkompanie des Bundesheeres keine Staatsflagge (also rot-weiß-rot) sehe, sondern den Insignientrupp der Garde mit der Truppenfahne der Garde, vor der sich auch Frau Merkel verneigt:

https://www.youtube.com/watch?v=Se63BoE4gNQ

(2:10 - 2:20)

Kommentar von WDHWDH ,

Bei besonderen Ausrückungen (Merkel) werden die Fahne (mit Adler) Österreichs und die des Gastlandes auf   eigens dafür aufgestellten Fahnenmasten gehisst. Daher wird stellvertretend die Gardefahne-nicht zu vergleichen mit einer ...."Truppenfahne" gegrüßt.

Antwort
von Cathal, 51

Tach auch, Navy .... Interessante Frage! Eigentlch sollte jede Kompanie eine Fahne tragen. Aber tatsächlich weiss ich es nicht.

Hab bei Gelegenheit mal gegoogelt, ob sie vielleicht auch noch manchmal diese Fahne trägt: https://de.wikipedia.org/wiki/1._Garde-Regiment_zu_Fu%C3%9F#/media/File:EGRzF_Fa...

Ist aber leider nicht so.

Kommentar von navynavy ,

Danke für Deine Antwort und die Bemühungen!

Eine preußische Truppenfahne wird tatsächlich ab und zu "spaßeshalber" bei gewissen Veranstaltungen mitgeführt (https://www.youtube.com/watch?v=wIyPAC3yUPE), aber ist natürlich für ein offizielles staatliches Ereignis ungeeignet.

Kompaniefahnen sind eine relativ junge Erscheinung (http://www.suedkurier.de/storage/pic/cms2skol/lokales/news/bodensee/pfullendorf/...) und gelten lediglich als inoffizielles Symbol der Verbundenheit, nicht als offizielles staatliches Symbol, wären also ebenfalls für die protokollarischen Einsätze nicht verwendbar.

Kommentar von Cathal ,

Hi Navy ... ich bin begeistert! Danke für den Link!

Mein Großvater war im 1. Garderegiment. Ich habe das nie gesehen, dass das Wachbataillion die Regimentsfahne mitführt. Und das noch in Gardeuniforment!

Kommentar von navynavy ,

Sehr interessant!

Ja, das Wachbataillon ist in dieser Hinsicht recht unverkrampft - solche Auftritte in historischen Uniformen finden immer wieder statt.

Kommentar von navynavy ,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community