Frage von jenshiller, 60

Verfasser einer Mail verlässlich erkennenbar machen (lassen)?

"a" und "b" leben zusammen und schreiben Mails an "c". "b" und "c" waren früher liiert, Kind, Streit. Alles erwachsene Menschen. "b" spricht kaum Deutsch, daher schreibt "a" Mails für "b" an "c" So weit, so gut. Woran erkennt "c", dass "b" schreibt, was "a" möchte?

"c" meint, "a" kann doch auch voller Schreibfehler schreiben, hauptsache der Sinn ist erkennbar. Darauf angesprochen, schreibt "a" absichtlich falsch, was der Sache nicht zuträglich ist, zumal der Duktus eindeutig ist. Friedliche Vorschläge? Danke "c" :-)

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von SmileyCat, 36

Finde die Situation sehr schwierig, eine friedliche Lösung wird es nur geben wenn alle Parteien das wollen. ich finde, wenn b an c eine Mail schreiben will, soll er/sie das auch tun, wenn c von b Mails erhalten will, dann wird ihm das auch egal sein ob korrekt oder nicht. a muss sich bei sowas raushalten, das ist im Endeffekt eine Sache zwischen b und c außer es würde darum gehen, dass b a mit c betrügt, aber geht es lediglichum Freundschaft bzw sachen die das kind etc betreffen, soll a doch b und c vertrauen. dass a mit absicht falsch schreibt ist meiner meinung nach extrem lächerlich, keiner wollte doch etwas böses, sollte b das wollen das a für sie/ihn Mails schreibt, dann soll er/sie (also a) das als verantwortungsvolle aufgabe dankbar annehmen und sein bestes geben) sonst soll b trotzdem selbst schreiben. Was nunmal b und c lieber ist, a KANN dabei helfen, muss aber nicht!

sollten alle Parteien sich einigen wollen, sit die Lösung eigentlich nicht schwer :)

Kommentar von jenshiller ,

Yep. Das "a" tippt, stört "c" nicht. Fraglich ist eben, ob "a" tippt, was "b" meint. Jetzt wo ich so über eure Antworten nachdenke, fällt mir auf, dass "a" hier schön die Kontrolle behält....aufschlussreich.

Vielen Dank :-)

Kommentar von SmileyCat ,

Ja so sehe ich das auch, ist natürlich jedem seine eigene Sache, aber a hat mMn nichts mit den Sachen von b und c zu tun, klar sollte b das wollen dass er quasi Rückendeckung gibt ok, aber da muss er nur unterstützen, sobald a aber nicht mehr vertraut werden kann, wäre ich vorsichtig, ihr schafft das ganz sicher, einfach nicht aufgeben und die Ruhe behalten :)

Antwort
von FragaAntworta, 32

b" spricht kaum Deutsch, daher schreibt "a" Mails für "b" ....dass "b" schreibt, was "a" möchte?

Nach Deiner Schilderung wäre es A der für B schreibt, und am Ende Schreibt dann B für A?

Wenn es nur Dein Fehler ist, wie sollte das noch gut ausgehen? Misstrauen hier, Betrug dort. Wenn sich alle an einen Tisch setzen und darüber reden, wäre eine Lösung möglich.. Ansonsten nein.

Kommentar von jenshiller ,

oh, sorry.

Also, "a" schreibt und "b" sollte schreiben. "b" und "c" haben das gemeinsame Kind.

Danke f.d. Hinweis.

Antwort
von Lycaa, 28

Wenn "a" die Hosen anhat in der ab-Konstellation, wäre an sinnvollsten ein vier Augen Gespräch zwischen b und c. Gegebenfalls mit einem neutralen Schlichter als Hilfe.

Alles andere kannst Du gar nicht kontrollieren. Selbst wenn b selbst und in eigenen Worten schreibt, weißt Du nicht, in wie Fern a einflüstert.

Kommentar von jenshiller ,

hm....es gab ein Treff zwischen "ab","b","c" und "d", den ich mal wegließ, um es nicht zu wirr zu machen.

Ansage: "b" und "c" reden ohne Einmischung  von "a" und "d"

Ergebnis: alles wie bisher :-(

Kommentar von Lycaa ,

Und dass alle weiteren Absprachen nur zwischen b, c und d getroffen werden, lässt sich nicht einrichten? Oder dass statt Mailkontakt telefoniert wird?

Kommentar von jenshiller ,

"b" beschimpft "c" am Telefon.

Um die Sache zu umgehen und um Absprachen zu fixieren, wurde auf den Schriftweg gewechselt.

Kommentar von Lycaa ,

Oh weh, das ist ja wirklich eine loose-loose Situation

Kommentar von jenshiller ,

ach tröste da. "b" wollte mal eine Firma eröffnen, was "c" als fachkompetente Person verhinderte. "d" hat eine Firma eröffnet, läuft. "b" fährt Bus, "d" fährt Auto. "b" hat eine kleine Wohnung, "c,d" und das Kind von "B" und "c" leben im Haus *lach*

"b" mag "d" nicht, obwohl er lieb wie ein Dackel ist, wenn er von "d" etwas will.

Thats life :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community