Frage von Dahoam94, 82

Verfahren wurde eingestellt ABER...?

Hallo :)

Vor paar Monaten wurde gegen mich wegen Betrug ermittelt. Mein alter Arbeitgeber hätte eine versteckte Kamera installiert um unter Verdacht stehende Mitarbeiter zu beobachten bzw um Beweismittel zu haben. Ich hätte angeblich mit selber Pfandbons erstellt und ausgezahlt. Angeblich wurde die Kamera die versteckt waren alle ausgebaut und die Recorder mitgenommen. Deshalb war bei mir in der Wohnung auch eine Durchsuchung. Jetzt nach Monaten bekam ich ein Brief vom Gericht das dieser Verfahren eingestellt worden ist und ich recht hätte auf Entschädigungsansprüche etc. Was kann ich jetzt machen ?? Worauf hätte ich Recht bzw auf was könnte ich dir Firma verklagen ???

Danke

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von peterobm, 55

welche Konsequenzen hast zu tragen? Fristlose Kündigung erfolgte? 

Abfindung - Klage auf Wiedereinstellung

Antwort
von RuedigerKaarst, 8

Hallo,
arbeitest Du noch in dem Unternehmen, oder möchtest Du wechseln?

Dann erstatte Strafanzeige wegen falscher Verdächtigung.
Konnte der Arbeitgeber von der angeblichen Kamera, die ja nicht mehr existierte, keine Beweise vorlegen, dann wäre eventuell zusätzlich der Tatbestand wegen vortäuschen einer Straftat erfüllt.

Wenn das durchkommt, wäre es ein Eigentir für den Arbeitgeber, denn er wäre dann vorbestraft.

Wurdest Du wegen dem "Vorfall" entlassen, dann könntest Du eventuell Verdienstausfall geltend machen.

Dazu kannst Du dich vom Anwalt beraten lassen.

Antwort
von LaurentSonny, 56

Auf die Vorwürfe, die die Firma dir unterstellt hat, kannst du klagen. Zudem auf Verletzung der Privatsphäre. Rede am Besten mit einem Rechtsanwalt über deine Situation, dieser kann es am Besten abschätzen.

Kommentar von peterobm ,

bestimmte Bereiche dürfen überwacht werden; WO ist da enorm entscheident; hat aber keinerlei Bedeutung, wurde vom Gericht anerkannt.

Antwort
von Schneefall222, 32

Kannst klagen wegen Störung der Privatsphäre.

Gab es nicht mal vor Jahren bei Lidl Kameraüberwachung? Selbes Beispiel.

Auf jeden Fall kannst du es wegen der Privatsphäre dein Arbeitgeber verklagen.

Antwort
von TeddySocke, 42

Naja, zu einem Verleugnung und Rufschädigung (macht sich schließlich nicht überall so gut, wenn man das hört) und ich bin mir nicht sicher, aber so weit ich weiß, darf du eigentlich nicht heimlich gefilmt werden. Das muss halt immer irgendwo sichtbar sein, dass Kameras da sind. (Wie bei Läden vorne das Schild "Dieser Laden wird Videoüberwacht)

Antwort
von nudelesser20, 44

Ab zu einem Fachanwalt oder zumindest in ein Forum, wo du gegen geringes Geld Fachanwälte bekommst, wie z.B. 123recht.de

Antwort
von SunnyG94, 11

Mir ist vor paar Monaten das selbe auch passiert in einer Hol ab Kette ich hab mir ein Anwalt geholt und hab auch ne Abfindung bekommen. 

Antwort
von Wippich, 31

Würde eine abfindung verlangen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community