Frage von EinEis, 154

Verfälschte Hadithe im Islam?

Hallo / Assalamu Alaikum , undzwar sind die viele Hadithe verfälscht worden , weil

  1. politische Machtpositionen erhalten zu können
  2. Muslime unter Kontrolle zu halten
  3. das eigene Religionsverständnis in Oberhand zu erhalten
  4. um den Muslimen und dem Islam zu schaden (Juden/Christen)
  5. um die eigene Sekte, Glaubens- wie Rechtsschule durchsetzen zu können.

Kann man denn ungefähr sagen welche verfälscht wurden ?

Antwort
von DerBuddha, 49

ALLE schriften sind verfälscht und wurden immer nur nach dem moralischem und politischem verständnis des jeweiligen herrschenden religiösem führer dann als wahr verkauft........... selbst der heutige koran ist NICHT der echte oder wahre koran, denn es gab mal viele versionen und sogar koranschriften-verbrennungen...... es kann also niemand wirklich behaupten und schon gar nicht beweisen, dass seine märchenschriften die echten sind, denn es könnte auch sein, dass die vernichteten märchenschriften die echten gewesen sind.................:)

ALLE religionen mit ihren ganzen märchenschriften haben NUR ein ziel:

den menschen zum glauben zu verführen, ihn an diesen glauben zu binden und zu kontrollieren, denn religionen sind die geistfesseln des menschen.........:)

Antwort
von YassineB87, 70

Wie kommst du denn darauf? Natürlich kursieren gerade in letzter Zeit sogar Beleidigende, aber das ist leicht zu erkennen.

Bzgl der Hadithe und der Beurteilung: Es ist relativ Kompliziert, aber es wird bei den Hadithen in unserem "System" unterteilt... 

ich weiß nicht wie ich es auf deutsch korrekt ausdrücke, aber sinngemäß gibt es hadithe, welche authentisch sind, also von Leuten kommen, die in der Zeit des Propheten lebten. Z.B. seine Frau Aicha oder Abu hureira (raa). 

Wenn hadithe von mehreren personen gleich wieder gegeben werden - zum Beispiel wie hat der Prophet sich beim Gebet verhalten, als die Katze auf seinen schoß kam (als Beispiel), dann ist es eine mehrfach bestätigte Hadith. Also gut ist immer, wenn verschiedene personen ggf mit etwas anderen worten die gleiche Handlung/ Aussage wiedergeben. Also mehrfach bestätigt. 

Danach und bei den Übrigen musst du dir die Überlieferungskette anschauen. da gibt es "schwache und starke" . Das Bedeutet auch hier wer ist die person und wer waren die personen, die die hadith weitergegeben haben und auch dann wieder der vergleich zu anderen aussagen und der Glaubwürdigkeit gemessen an der anzahl der übereinstimmungen mit anderen "Überlieferern". 

Durch dieses system sind die fälschungen ausgeschloßen. denn wenn einer manipuliert für seine zwecke, stimmt es nicht mit den meisten anderen überein  und ist entsprechend "schwach" und im islam gilt der grundsatz 1. befolgen was im koran steht. 2. befolgen was der prophet gesagt und gemacht hat. 3 . der mehrheit folgen. Aber das ist nur mein wissen und kann fehler/Lücken enthalten. also gerne verbessern  - gott weiß es besser. Ich hoffe das hilft. 

Kommentar von earnest ,

Unfug.

Bei den Hadithen - oft Hörensagen vom Hörensagen vom Hörensagen - ist jeglicher Manipulation Tür und Tor geöffnet.

Wer hier behauptet, "bei diesem System (seien) Fälschungen ausgeschlossen", macht sich entweder etwas vor - oder er verbreitet Glaubenspropaganda.

Antwort
von DottorePsycho, 44

Wer die Hadithe verfälscht hat, waren immer und ausnahmslos wir Muslime selbst. Kein Ungläubiger wäre in der Position gewesen, einen verfälschten Hadith in Umlauf zu bringen.

Quellen, Ursachen oder Gründe für die Verfälschungen sind hierbei sehr unterschiedlich gewesen:

  1. Absichtliche Veränderung oder gar Erfindung, um - zum Teil absolut gut gemeinte - Veränderungen in der umma bzw. im Glauben zu verursachen.
  2. Absichtliche Veränderung oder Erfindung, um die muslimischen Schäfchen zu ordnen bzw. um die eigene Macht zu stärken.
  3. Fehlerhafte Überlieferung, also schlicht schlampige Arbeit
  4. Füllen von Lücken, also gut gemeintes "Restaurieren" von Verlorenem
  5. ....

Welche verfälscht wurden, lässt sich heute nicht sagen. Man kann aber durchaus annehmen, dass kaum ein Hadith absolut unverfälscht überlebt hat. Das liegt an jahrzehntelanger mündlicher Überlieferung, an den unterschiedlichen Lesarten der arabischen Sprache und an den o.g. Gründen.

Auch der Quran selbst ist keineswegs unverfälscht.

Während der Zeit des dritten Kalifen Uthman gab es verschiedene niedergeschriebene Versionen des Koran und Koranteile. Darüber brachen Zwistigkeiten aus. Sogar Morde wurden deshalb begangen. Um die Situation zu retten, erbat sich Uthman von Hafsa das von Abu Bakr gesammelte Koranwerk. Er ließ nach seinen eigenen Überlegungen und denen von vier Mitarbeitern (besonders Zaid Ibn Thabit) eine Standardversion anfertigen. Sie wurde nach dem Dialekt der „Quraisch“ geschrieben und ist bis heute gültig.

Jede vorhandene Originalschrift ließ Uthman 651 n.Chr. verbrennen (Sahih Al-Buchari, Band 6, Seite 479, Hadith 410; Buch 61). Das Verbrennen der abweichenden Koranversionen begründete er damit, dass später niemand Zweifel an der Wahrheit des Koran haben sollte.

Die Leute von Kufa im Irak lehnten es ab, ihre Kopie zu vernichten. Sie hatten ein bis zwei Suren mehr als die Version von Abu Bakr. Sie sagten, dass die Kopie von Uthman nicht vollständig sei. Bis 1000 n.Chr. gebrauchten sie ihre eigene Kopie in Kufa. Dann ging sie verloren.

Nach einer Aussage von Ibn Umar, einem Zeitgenossen des Kalifen Uthman,
sollte keiner behaupten, er hätte den ganzen Koran. Der größte Teil des
Koran sei verloren gegangen. Jemand könne höchstens behaupten, dass er
einen Teil des ursprünglichen Koran in seinen Händen halte. Nach dem Tod
von Uthman nahm al-Hajjaj, der Regent von Kufa, noch weitere elf kleine Veränderungen am Korantext vor.

In schā'a llāh

Antwort
von Jogi57L, 44

um den Muslimen und dem Islam zu schaden (Juden/Christen

WARUM sollten Juden oder Christen den Muslimen "schaden" wollen ?

OK, wie es "früher" war, kann ich zwar nachlesen, dies glauben, oder auch nicht....

aber es schien in der Tat ein "konkurrieren" um den "richtigen Glauben" stattgefunden zu haben..... und das auch teils mit Gewalt...

______________________________________________________________

Die Juden, die ich kenne, wollen eigentlich nur ihren Glauben in Frieden leben, versuchen unauffällig zu bleiben, und scheren sich im Grunde wenig darum... was andere Menschen glauben.....

die Christen, die ich kenne, leben in einer freiheitlich demokratischen Grundordnung, und können ganz gut zwischen Staat und Religion unterscheiden.....und haben einen Weg gefunden, sich damit zu arrangieren.... und leben im Zweifelsfall ebenfalls ihren Glauben privat und eher zurückhaltend ......

die Muslime, die ich kenne... haben eine eher intolerante Haltung, und meinen, ihren Glauben als den "alleinig richtigen Glauben" darstellen zu sollen, und ihn überall ( auch unerwünscht) den Leuten aufs Auge zu drücken......und neigen rasch zum "Beleidigtsein"....

_______________________________________________________________

WIE sich die Leutchen ( aller Religionen) verhalten würden, wenn sie eine tragfähige Mehrheit hätten.....kann ich nur ahnen, und hoffen, dass es NIE so sein wird.....

Ob und inwieweit "der einfache Muslim"... aber auch "der gelehrte Muslim"...

zwischen "richtigen" und "falschen" Hadithen unterscheiden kann/will.... ist und bleibt mir rätselhaft....

Da habe ich schon zuviele Auslegungen, Deutungen und Erklärungen gehört, als dass ich da einer speziellen muslimischen Gruppe den "Zuschlag" geben könnte.....

    Muslime unter Kontrolle zu halten

ja... das erscheint mir ok....

manche Muslime meinen meinen tatsächlich, dass jeder Staat muslimisch sein müßte, sich an der Sharia orientieren soll, WEIL nur dann eine freie Religionsausübung möglich sei......und arbeiten daran....

Das ist natürlich Stuß, weil kein Christ, Buddhist, Jude oder Hindu..etc.....seine Religion in einem muslimischen Staatsgefüge frei leben könnte.....

... ich habe noch NIE gehört, gelesen, oder gesehen... dass ein muslimisch dominierter Staat... fördernd daran mitwirkt, dass andere Menschen ihre jeweilige Religion und ihre Lebenseinstellung "frei" leben können.....

Daher erscheinen mir ALLE Hadithe als verfälscht, die implizieren, dass "Andersgläubige" in einem islamischen Staat irgendwie "gut" aufgehoben wären

Antwort
von suesstweet, 74

Anstatt im Netz nachzugucken, sollte man lieber nach den Hadith Büchern nachlesen. Das ist sicherer. 

Kommentar von EinEis ,

Das Problem ist , dass nach dem Tod des Propheten die Hadthe entstanden . Es gab Menschen die eng mit dem Propheten vebunden waren und haben seine Worte in Hadithe umgewandelt . In diesen Monent konnte auch ein Ungläubiger Hadithe verfälschen um die Muslime fertig zu machen .

Kommentar von suesstweet ,

Die Muslime lassen sich nicht dadurch fertig machen, denn die Sahaba haben die Hadithe auswendig gekonnt. Welche Religion hat es geschafft bis heute die heilige Schrift und die Hadithe zu bewahren? Allah schützt diese Quellen. Da solltest du dir keine Gedanken machen. Es gibt genug originale Hadithquellen.

Kommentar von earnest ,

Allah schützt die Quellen?

Die Quellen sind Hörensagen oder Hörensagen vom Hörensagen.

Nach welchen Kriterien wird von wem festgelegt, welche Hadithe Originale sind?

Wer mal "Stille Post" gespielt hat, weiß, wie so etwas laufen kann ...

Kommentar von suesstweet ,

Diejenigen die Hadithe oder Koranverse versuchen zu fälschen, haben auch das Ziel, Muslime in die Irre zu leiten. Aber so eine Zeit ist noch nicht in Sicht! Denn es gibt immer noch die ihre Religion lieben, und es gibt Millionen wie auch damals, die den Koran und Hadithe auswendig können. Auswendig lernen geschieht durch Büchern und quasi werden das von Gelehrten überprüft. Genau wie damals.. Seit 1400 Jahren hat sich nichts an diesem Lernprozess nichts geändert. 

Kommentar von earnest ,

Wenn man denn das sture Auswendiglernen als "Lernprozess" bezeichnen möchte ...

Und wenn man der Ansicht ist, dass man nach 1400 Jahren, in denen sich die Welt entscheidend verändert hat, nichts ändern sollte ...

Kommentar von suesstweet ,

"Betonfundi" weißt du noch? Anpassen tun wir uns ja, aber so manches bleibt starr.

Kommentar von Zicke52 ,

@suesstweet: Mit der Niederschrift der Hadithe wurde 200 Jahre nach Mohammeds Tod begonnen! Du willst doch nicht behaupten, dass es da noch Leute gab, die Mohammeds Aussagen von ihm selbst gehört haben?

Ach, Allah schützt diese Quellen? Ich dachte, er schützt nur seine eigenen Worte, also den Koran selbst? Und nicht mal das hat er geschafft, er konnte ja nicht noch mal eine Ziege daran hindern, einige unter Mohammeds Bett aufbewahrte Koranverse wegzufressen. Und das behaupten die Muslime selbst, nicht die ekligen Kuffar.

Kommentar von suesstweet ,

Wie wäre es, wenn du es anständiger ausdrücken würdest? 

Kommentar von Zicke52 ,

@suesstweet: Was soll ich anständiger ausdrücken? Das mit der Ziege?

Also gut: Die Ziege hat die Koranverse, die sich unter Mohammeds Bett befanden, verspeist. Ist das elegant genug ausgedrückt?

Kommentar von Zicke52 ,

@suesstweet: Hab ich getan (siehe oben). Aber ich warte immer noch auf deine Erklaerung, wie man behaupten kann, Allah schuetze den Koran, wenn er ihn nicht mal gegen eine Ziege schuetzen konnte.

Antwort
von Dunyaaa123, 69

Das kann man so nicht sagen, du musst auf deine Vernunft und dein Herz hören, denn letzten Endes ist nur der Koran unverfälscht. Ich habe es immer so gemacht, wenn ich etwas aus dem Koran nicht verstehen konnte, dann hab ich Gott darum gebeten, mir ein Zeichen zu geben um es mir erklären zu können. Ich hatte dann geträumt, plötzlich irgendwelche Worte auf Papier gelesen, die gar nicht existierten oder einen Geistesblitz. ..denn Gott führt jeden ins Licht wenn er will (24:35). Es würde dir helfen, dich spirituell weiterzuentwickeln (Gebete, Meditation), es öffnet deine Augen und deinen Geist auch für übernatürliche Dinge. Du nimmst deine Umwelt gleich ganz anders wahr. Aber wirklich Respekt, dass du dahinter gekommen bist und es hinterfrägst...Lies aus Sure 4 Vers 50-52. Ich hoffe ich konnte dir helfen :))

Kommentar von Dunyaaa123 ,

Also was ich noch sagen wollte ist, wenn mir ein Hadith sehr ungewöhnlich vorkommt und in meinen Augen nicht mit den Aussagen des Koran harmonisiert, dann beachte ich ihn einfach nicht weiter :)

Kommentar von earnest ,

Auch der Koran wurde verändert - ich benutze mit Absicht nicht das Wort "verfälscht".

Kommentar von Dunyaaa123 ,

Er wurde nicht verändert, der Sinn ist derselbe geblieben, lediglich ein paar Synonyme wurden verwendet. .

Kommentar von earnest ,

Unfug. 

Google mal Uthman.

Kommentar von Dunyaaa123 ,

Was hast du denn für ein Problem? Selbst wenn er verändert wurde, und das bezweifel ich ja auch nicht, da über die Jahrhunderte jeder etwas dazu dichten kann, was willst du damit jetzt sagen? Lass es lieber bleiben. Und ich glaube ich bin nicht die erste hier die du verärgert hast ...dein Ton gefällt mir nich. ..

Kommentar von earnest ,

Ob dir mein Ton gefällt oder nicht: Hier geht es um FAKTEN.

Der Koran WURDE verändert.

Nicht ICH habe ein Problem, sondern diejenigen, die diese Tatsache abstreiten.

Aber vielen Dank für deine Ratschläge.

Kommentar von Dunyaaa123 ,

Und was willst du damit jetzt sagen?

Antwort
von walthari, 85

Mit den Hadithen im Islam ist es ähnlich wie mit den Apokryphen in der Bibel...es sind Überlieferungen und Berichte die bestimmten Personen zugeordnet werden oder bestimmte religionspolitische Aussagen enthalten.

Um festzustellen was mit den Hadithen im laufe der Jahrhunderte passiert ist müsstet du einen Islamwissenschaftler fragen.

Kommentar von reziprok26 ,

Islam Wissenschaftler, die machen den Wirrwarr vollkommen.

Kommentar von earnest ,

Hadith-"Wissenschaft" ist dann ein schlechter Witz, wenn damit begründet werden soll, welche Hadithe auf Mohammmed (und damit auf Allah) zurückzuführen sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten