Frage von Wichtler, 38

Verfällt Urlaubsanspruch?

Hallo, laut meinem Arbeitsvertrag kann ich meinen Urlaub bis 31.März des Folgejahres nehmen. Nun besteht mein Arbeitsgeber jedoch darauf, meinen Urlaub bis Ende diesen Jahres zu nehmen, da sonst Rückstellungen gebildet werden müssen. Laut seiner Aussage kann ich den Urlaub nur mit ins nächste Jahr nehmen, wenn ich in diesem Jahr vom Arbeitgeber nicht die Möglichkeit bekomme, meinen gesamten Jahresurlaub zu verbrauchen. Ist das so korrekt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht, 13

Dein Arbeitgeber macht das vorbildlich, wie es das Bundesurlaubsgesetz auch vorsieht.

Urlaub erwirbt man für das laufende Kalenderjahr. Den Zeitpunkt, die Übertragbarkeit und die Abgeltung des Urlaubs regelt  § 7 Bundesurlaubsgesetz.

Im Abs. 3 steht u.a.: "Der Urlaub muss im laufenden Kalenderjahr gewährt und genommen werden. Eine Übertragund des Urlaubs auf das nächste Kalenderjahr ist nur statthaft, wenn dringende betriebliche oder in der Person des AN liegende Gründe dies rechtfertigen."

Das bedeutet dass der Urlaubsanspruch verfällt wenn der AN ihn nicht nimmt obwohl der AG ihn gewähren würde.

Übertragen kann man den Urlaub auf das erste Quartal des Folgejahres wenn der AG den Urlaub nicht komplett im laufenden Jahr gewähren kann weil das betriebsbedingt nicht möglich ist oder wenn der AN z.B. am Jahresende, wenn Urlaub geplant war, krank wird und er ihn deshalb nicht nehmen kann.

Die Übertragung auf das Folgejahr sollte die Ausnahme sein.

Wenn zu viele AN ihren Resturlaub mit ins neue Jahr nehmen, in dem sie ja neuen Urlaubsanspruch erwerben, hat der AG eventuell ein großes Problem wenn diese AN alle in der gleichen Zeit (z.B. Fasching, Ostern) ihren Urlaub vom Vorjahr nehmen wollen. Da er verpflichtet ist, den Urlaub der z.B. betriebsbedingt nicht genommen werden konnte zu gewähren, hat er dann vielleicht zu wenig Personal.

Kommentar von Hexle2 ,

Danke fürs Sternchen

Antwort
von peterobm, 15

nur wenn es aus betrieblicher Sicht nicht möglich ist, den Urlaub in dem Jahr zu nehmen, kann er noch bis zum 31.03 genommen werden. 

Anspruch darauf hast nicht. Du hast doch bereits frischen Urlaub

Antwort
von beangato, 14

Das ist korrekt.

Nur, wenn Du wegen Krankheit beispielsweise den Urlaub nicht nehmen kannst, kann der Urlaub im Folgejahr genommen werden.

http://www.arbeitsrecht.org/arbeitnehmer/urlaub/unter-welchen-umstaenden-koennen...

Antwort
von dadamat, 5

Ja. Ein Jahresurlaub muss während des selben Jahres genommen werden. Nur bei Krankschreibung oder auf Wunsch des Arbeitgebers kann die Urlaubsfrist bis Ende März (Verlängerung bis Ende Mai möglich) des Folgejahres festgesetzt werden.

Antwort
von Novos, 12

Lese Bundesurlaubsgesetz §7 Absatz 3 :

(3)

Der Urlaub muß im laufenden Kalenderjahr gewährt und genommen werden. Eine Übertragung des Urlaubs auf das nächste Kalenderjahr ist nur statthaft, wenn dringende betriebliche oder in der Person des Arbeitnehmers liegende Gründe dies rechtfertigen.

Im Fall der Übertragung muß der Urlaub in den ersten drei Monaten des

folgenden Kalenderjahrs gewährt und genommen werden. Auf Verlangen des Arbeitnehmers ist ein nach § 5 Abs.

1 Buchstabe a entstehender Teilurlaub jedoch auf das nächste Kalenderjahr zu übertragen.

https://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/burlg/gesamt.pdf

Antwort
von Gerneso, 18

Ja, das ist so korrekt und bei den meisten Firmen inzwischen auf genau so gehandhabt. Für das neue Jahr bekommst Du ja wieder neuen Urlaub.

Antwort
von ombie, 17

Was vertraglich festgesetzt ist, kannst du immer in Anspruch nehmen.

Antwort
von IncrediPhil, 20

Die Frage ist eigentlich schon beantwortet. 
Was im Arbeitsvertrag steht ist bindend. 

Antwort
von Nightlover70, 14

Ja, das ist so rechtens

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community