Frage von MeinNameBorat, 159

Verfällt die deutsche Sprache durch Anglizismen?

Guten Tag,

Ich bitte euch alle starke Argumente für und gegen Anglizismen aufzuschreiben, da ich eine Klausur am Mittwoch schreibe, möchte ich noch mehrere Argumente anderer lesen.

P.s was sagt ihr zu lingua franca ?? Lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AstridDerPu, 77

Hallo,

nein, die deutsche Sprache verfällt nicht aufgrund von Anglizismen.

Natürlich haben Anglizismen Einfluss auf unsere Sprache. Ich glaube
auch, dass sich diese Entwicklung mit fortschreitender Globalisierung
nicht aufhalten lassen wird.

Sprache ist nun mal lebendig und verändert sich.

Im Zeitalter von Chat, Blogs, Foren und sozialen Netzwerken wie fb
sind auch Wortschöpfungen, wie adden, liken usw. angesagt, ob es einem
gefällt, man es versteht und man diese Wortschöpfungen nutzt, ist eine
andere Sache.

Einige solcher Wortschöpfungen bleiben Modeerscheinungen, andere
setzen sich über einen mehr oder weniger langen Zeitraum auch durch und
finden sich dann auch im Duden wieder.

Auch wenn z.B. in Frankreich Anglizismen bis März 2015 mehr als 20
Jahre lang per Gesetz verboten waren und in Deutschland alljährlich der
Sprachpanscher (2007: DB) und der Sprachwahrer (2013: DB) des Jahres gekürt werden (siehe: PS),

ist die Sprach- und Wortwanderung keine Einbahnstraße und auch nicht neu.

Wir importieren nicht nur Wörter aus dem Englischen und aus anderen Sprachen – bei manchen wird die Schreibweise angepasst (dt. Keks = engl. cakes = Kuchen pl.) –

sondern exportieren genauso deutsche Wörter ins Englische – manche davon werden in der Schreibweise übernommen (kindergarten) – und in andere Sprachen.

Zu den 'ausgewanderten' deutschen Wörtern, die nach England und Amerika ausgewandert sind, gehören u.a. blitzkrieg, autobahn, kindergarten (aus der Zeit des 3. Reiches) und rucksack (ein Wort, was durch die Weltkriege in Ausland gelangte).

Aber auch: Gemütlichkeit, Zeitgeist, Wunderkind, Bauhaus, Ding an
sich, Schnitzel, Pretzel, bratwurst, sauerkraut, beerfest, Doppelgänger,
Schnaps, dachshund, gedankenexperiment, fahrvergnuegen usw.

Ganz interessante Artikel dazu kannst du ergoogeln unter:

- Deutsche Wörter ein Exportschlager

(bairische-sprache.at/Index/Zeitungsartikel/2009/MM/Deutsche%20Woerter%20-%20ein%20Exportschlager%20-%20MM%2013.7.2009.pdf)

- Diese deutschen Wörter werden im Ausland benutzt

(merkur-online.de/aktuelles/kultur/diese-deutschen-woerter-werden-ausland-benutzt-882170.html)

- Denglisch für Anfänger I

(fr-online.de/meinung/kolumne-denglisch-fuer-anfaenger-i,1472602,3244474.html)

- Zwiebelfisch: Weltsprache Deutsch

(spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/zwiebelfisch-weltsprache-deutsch-a-356502.html)

Eine Liste mit Germanismen findest du unter folgendem Link:

spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/zwiebelfisch-deutsch-als-amtssprache-der-usa-a-295157.html

Außerdem gibt es in der deutschen Sprache auch und weit mehr
lateinische und griechische Wörter als englische, worüber man sich bei
weitem nicht so aufregt, wie über die Anglizismen.

Wenn man wie so oft gefordert wird, sämtliche (Schein-) Anglizismen
aus der deutschen Sprache verbannen würde, wie es sooft von allen
möglichen Seiten gefordert wird, täte man sich schwer. Mir fallen auf
Anhieb 20 'englische' Wörter ein (Job, Sweatshirt, Gangster,
Computer, Hobby, Champion, Walkman, Camping, Band, Jeans, Popstar, Hit,
Shorts, Steak, Toast, Clown, Popcorn, Keyboard, Disco, Cornflakes
), die wir jeden Tag ganz selbstverständlich verwenden, ohne uns darüber Gedanken zu machen.

W

eitere sind z.B.:

Manager, Hairstylist, Backshop, Sale, Coffee to go, coachen,
checken, Cardigan, downloaden, casten, canceln, Boxershorts, Pullover,
Wellness, Happy End, Shampoo, Babysitter, Chips, Service-Point, Counter,
McClean, Event, Performance, Highlight, cool, Teenager, Kids,
Showmaster, Quizmaster, Talkmaster, Beamer, Spleen, High Heels, Slipper,
Slip, Smoking, Pudding, Oldie, Oldtimer, Evergreen, Hometrainer,
Egoshooter

Diese Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Aber Achtung bei der Übersetzung, denn es können auch falsche Freunde dabei sein.

So heißt

- Mobiltelefon - mobile oder cell phone; handy aber praktisch usw.

- body bag - Leichensack und nicht Handtasche

- check - kontrollieren und nicht verstehen

- control - (an)steuern und nicht kontrollieren

usw.

Nett auch der undertaker (Leichenbestatter) als Unternehmer.

Dazu verweise ich immer wieder gerne auf folgenden Video-Clip mit Thomas Freitag.

Viel Spaß bei der Lektüre und beim Anschauen!

:-) AstridDerPu

PS: Interessant auch, dass es sowohl in Frankreich als auch in
Deutschland inzwischen entgegengesetzte Bestrebungen zu den o.g. gibt.

So wurde in Frankreich das o.g. Gesetz zum Verbot englischer Wörter in der französischen Sprache aufgegeben (siehe: http://www.welt.de/kultur/article138497201/Frankreich-gibt-Kampf-gegen-englische...)

und ist Deutsch wieder im Kommen (siehe: angehängter Artikel aus dem Münchner Merkur vom 30.01.2015.)

Kommentar von AstridDerPu ,

Schön, dass dir meine Antwort gefallen hat und danke für das Sternchen!

AstridDerPu

Antwort
von Pudelcolada, 52

Es gibt ja mehrere Sorten von Anglizismen:

Die einen entstehen durch die Übernahme neuer Begriffe, z.B. aus der modernen Medientechnik, wie PC, Stick, Stream.
Gerade im technischen Bereich drängen englische Eigennamen derzeit weltweit in viele Sprachen, weil viele Erfindungen aus dem anglo-amerikanischen Raum stammen bzw. aus dem asiatischen Raum, und dort eine englische Bezeichnung für den Weltmarkt einfach üblich ist.
Deshalb halte ich solche Wörter nicht für Anglizismen, sondern für neue Lehnwörter.

Andere Anglizismen entspringen schlechten Übersetzungen und werden unreflektiert in die Alltagssprache übernommen.
Die Redewendung "das macht Sinn" (sth. makes sense) ist so ein dämlicher Anglizismus, das Ersetzen von "Aufgabe" durch "Herausforderung" (challenge) ein anderer.

Eine dritte Form von Anglizismen finde ich besonders idiotisch, eine Verenglischung deutscher Begriffe, weil sie dann anscheinend besonders schick klingen: "Handy" z.B. versteht im englischsprachigen Raum kein Mensch, weil es einfach das englische Adjektiv für "handlich" ist.
Dort heißen Mobiltelefone Mobiltelefone: "mobile (phone)"

Generell empfinde ich die deutsche Sprache im technischen Bereich manchmal als etwas sperrig, weswegen viele Lehnwörter sich durchsetzen konnten: das "Auto(mobil)" statt einem "Selbstbeweger" etwa, oder das Telefon statt dem Fernsprecher.
Sogar ein kleinwüchsiger Diktator der 30er und 40er Jahre scheiterte in seinem Wahn der allumfassenden Verdeutschung am Handwerk:
Die Wortvorgabe "Treibling" konnte niemals den "Motor" verdrängen...

Antwort
von beangato, 70

Anglizismen sind schon schlimm. Sie tragen m. E. schon dazu bei.

Ich denke aber, die deutsche Sprache verfällt immer mehr wegen Whatapp und Co.

Antwort
von syncopcgda, 57

Ich denke nicht, das hatten wir alles schon mal, allerdings war das Französisch, und niemand hat sich darüber aufgeregt.

Antwort
von Chiko135, 35

Ich würde nicht sagen, dass sie verfällt, aber sie verändert sich. Was völlig normal ist. Um einen Verfall zu begründen, müsste man einen festen Maßstab haben, bzw. eine Basis festlegen - und wo wollte man den anfangen? Bei den alten Germanen? Im Mittelalter oder vor 100 Jahren?

Antwort
von PeterP58, 31

I don't think so! :)

Mit der mordernen Kommunikationsmöglichkeiten und der Technik werden halt mehr engl. sprachige Begriffe verwendet (weil bekannt), aber das beeinflusst ja nicht die Sprache an sich.

Oder sagst Du: "Ich mache mir einen Tee, jetzt brauche ich eine Cup!" ?

Wenn Du noch Platz hast, kannst Du am Rande erwähnen, dass einige deutsche Begriffe in der englischen Sprache verwendet werden: "Angst, Kindergarten, Poltergeist, ...." usw.

Viel Erfolg! Äh, Guut Luck!!

Antwort
von Narave, 35

nein, weil es nach wie vor (ältere) filme, bücher, märchen etc. mit sehr schöner, deutscher sprache gibt (literatur von tolkien, sapkowski,...) sie besitzen ne ganz eigene faszination und werden noch in 100 jahren gelesen werden.

dabei kommt es halt auch auf das eigene konsumverhalten an. wer heute mit seinen kindern nur den ganzen tag rtl 2 kuckt, kein einziges geschichtenbuch hat und daheim nur gossensprache verwendet, da kann ich für nichts garantieren ;)

Antwort
von wassermann123, 43

ja und, vor 100 Jahren gab es noch viele französische Ausdrücke, damals sagte man:

Pardon

Troittoir

Portemonnaie

Perron

Billet

etc.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community