Verfällt das ALG 2 bei 2 450€ Jobs?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das musst du mir erst einmal genauer erklären,bevor ich dir eine Antwort gebe !

Warum bekommst du Leistungen bewilligt,wenn du bei deinem Vater wohnst der Erwerbseinkommen hat und keine Leistungen bezieht ?

Normalerweise bildest du bis zu deinem 25 Lebensjahr mit deinen Eltern eine BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) und in dieser kannst du nur gemeinsam mit deinen Eltern bzw.Vater Leistungen beziehen.

Erst wenn du min.25 bist,kannst du dann unabhängig vom Einkommen und Vermögen der Eltern Leistungen beziehen oder betreust und erziehst du ein leibliches Kind bis zum 6 Lebensjahr.

Solltest du dann tatsächlich Anspruch unabhängig vom Vater haben,dann käme es darauf an was dein Vater an KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) zahlen muss,dir stünde dann dein Kopfanteil davon zu,bei 2 Personen also 50 %.

Dazu käme dann ab 2016 dein Regelsatz von 324 €,angenommen die KDU - würde 600 € betragen,dann läge dein Kopfanteil bei 300 € und mit deinen 324 € Regelsatz kämst du auf einen Bedarf von min.624 € pro Monat.

Würdest du jetzt 2 x 450 € Brutto verdienen,dann wird das Brutto addiert,darauf deine Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll berechnet und dann theoretisch von deinem Nettoeinkommen abgezogen.

Du hättest dann zunächst deine 100 € Grundfreibetrag und von den übersteigenden 800 € ( 100 € - 1000 € Brutto ) stünden dir noch mal 20 % ( 160 € ) an Freibetrag zu und von 1000 € - 1200 € Brutto sind es noch mal 10 % Freibetrag.

Dir stünden dann also 260 € an Freibeträgen zu,diese würden dann von deinen angenommenen 700 € Netto abgezogen und würden dann ca. 440 € anrechenbares Nettoeinkommen ergeben.

Da dein Bedarf in dem Beispiel bei min.624 € liegen würde,stünde dir dann noch eine so genannte Aufstockung von ca. 184 € zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Smueller93
18.12.2015, 11:41

Mein Vater verdient "nur" ca. 1200€ monatlich und davon gehen noch ungefähr 600€ für Miete, Strom usw. weg und deshalb bekomme ich noch Leistungen dazu.

Mir geht es im Grunde genommen nicht darum, trotz 450€ noch weiterhin Leistungen zu beziehen, sondern ob ich mit diesem Job vom Amt weg wäre. :D Ich möchte keine Leistungen vom Amt beziehen und dieser 450€ Job ist momentan die einzige positive Rückmeldung, die ich auf meine Bewerbungen bisher bekommen habe. 

0

"Oder ist es mir aus irgendwelchen Gründen untersagt einen oder zwei 450€ Jobs anzunehmen?"

Es ist sogar Deine Pflicht Dich darum zu bemühen die Bedürftigkeit zu verringern bzw. Deinen Lebensunterhalt selbst zu bestreiten.

Generell gilt:

Wenn Du arbeiten gehst, werden die Einkünfte (unter Berücksichtigung von Freibeträgen) auf das ALG-II angerechnet; das kann zu einer Minderung der Leistung führen (sogenannte "Aufstocker"), oder auch zur Einstellung der Leistung führen, wenn das Existenzminimum durch den Arbeitslohn voll gedeckt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Smueller93
18.12.2015, 12:46

Vielen Dank! :)

Eventuell könnten Sie mir auch die Frage beantworten, die ich mir außerdem momentan noch stelle. Und zwar würden mein Vater und ich mit meinem zusätzlichen 450€ Job allein die Kosten wie Miete, Strom, Lebensunterhalt usw. zahlen können, d.h. keine Leistungen mehr vom Amt benötigen.

Kann ich dann einfach einen Brief ans Jobcenter schicken, in denen mein Vater und ich eine Verzichtserklärung unterschreiben, mit dem Grund, dass ich nun diesen Nebenjob habe? Und würde die Eingliederungsvereinbarung (die ich leider unterschrieben habe) dann nichtig werden und ich wäre von den in der EGV vereinbarten Pflichten befreit?

0

2 450 Eurojobs kannst du nicht machen. Nur einen. Die Abgabenprivilegierung des einen geht dann komplett verloren.

Ansonsten musst du unter Strafandrohung jeden Einnahmezufluss unverzüglich dem Jobcenter melden. Die sagen dir dann schon, ob und wieviel es dann noch für dich gibt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Smueller93
18.12.2015, 11:12

Okay. Das heißt wenn ich keine Leistungen mehr vom Amt bekommen möchte, also komplett vom Amt "weg sein möchte", muss es ein Vollzeitjob sein?

0