Frage von icelandicpower, 25

Vererblichkeit?

Wenn 5 von 9 Geschwistern Alzheimer haben, wie hoch ist ungefähr die Wahrscheinlichkeit das die Tochter (bzw. Enkelin) von einem der Geschwister es auch bekommt? Und dass die anderen Geschwister es auch noch bekommen? Sie sind alle im Rentneralter.

Antwort
von Blindi56, 21

Wenn es von einem Elternteil vererbt wurde, ist die rechnerische Wahrscheinlichkeit 50 % (was nciht bedeutet, dass die Hälfte der Kinder es auch bekommt, es ist ja rein rechnerisch). Wird es von beiden Eltern vererbt, kann die Wahrscheinlichkeit 75 bis 100 % betragen, je nachdem.

Aber es wird m. W. nur die Veranlagung dazu vererbt, umwelteinflüsse süpielen auch noch mit, daher muss es nicht jeder auch bekommen.

Bei den Kindern und Kindeskindern wieder das Gleiche. Wenn ein Elternteil es hat, rechnerisch 50 %, bei Enkeln dann nur noch 25.

Antwort
von Badmin15, 13

um erstmal was klar zu machen: Der erste Kommentar ist mehr oder weniger Schwachsinn. Da sie alle im Rentenalter sind, bedeutet das das es sich höchstwahrscheinlich nicht im eine Familiäre der DAT handelt ( die viel früher einsetzt) somit nicht Resultat einer vererbten Genmutation ist.
Deshalb kann man nicht sagen, dass sie's vom Elternteil "bekommen" haben..
Die Wahrscheinlichkeit, dass man Alzheimer bekommen, wenn die Geschwister es auch haben ist zwar dezent höher aber das Risiko steigt nur sehr geringfügig...
Warum die einen an Alzheimer erkranken, hängt mit Umweltfaltoren, Bildung, generell Lebensumständen zusammen, also kann man das nicht genau sagen..

Antwort
von COWNJ, 9

Wer sagt, dass es sich bei den fünf Geschwistern tatsächlich um die Krankheit Alzheimer handelt? Nur, weil ein Arzt es diagnostiziert hat, muss es noch lange nicht stimmen. Die Diagnoseerstellung ist nicht einfach!

Die fünf Geschwister sind an Demenz erkrankt - aufgrund welcher Ursache (eine Ursache wäre z B. Alzheimer)?

Warum diese Menschen also dement sind, müsste man zunächst genau wissen.

Sollte die Vererbung eine Rolle spielen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Tochter/Enkelin auch erkrankt, mehr als wahrscheinlich.

Ich weiß von drei älteren Damen, Geschwister, die alle dement sind und alle einen Herzinfarkt erlitten hatten. Sie leiden aber an der familiären Form der Hypercholesterinämie, auch deshalb der Herzinfarkt, und sie sind ebendarum möglicherweise an der Multiinfarktdemenz erkrankt sein.

Deshalb ist es schwierig von hier aus vorherzusagen, wie groß das Risiko der Tochter/Enkelin ist. Um welche Krankheit handelt es sich, wie ist der mögliche Erbgang. Vielleicht spielt auch nur der Lebensstil eine Rolle?

Antwort
von DxsTiinY, 25

Ich denke es ist die gleiche prozentuale Chance

Kommentar von icelandicpower ,

Und wie hoch wäre diese ungefähr ist es sehr wahrscheinlich oder eher nicht?

Kommentar von DxsTiinY ,

Ich denke bei 55% wenn man es per Dreisatz rechnen würde käme 55% raus! Aber ich bin mir da nicht sicher..

Antwort
von RedosA, 21

Keine Angst ,Alzheimer wird bald bekämpft sein. Krebs auch es ist nur noch eine Frage der Zeit... Aber dann kommen neue Krankheiten. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten