Frage von NicAG, 56

Verdrängt CO2 Luft aus einer Flasche?

CO2 hat ja eine höhere Dichte, als N2 oder O2, die Hauptbestandteile der Luft. Wenn man jetzt also Wein in einer Flasche mit Gärrörchen ansetzt und CO2 entsteht, lagert dieser sich ja tiefer in der Flasche an und verdrängt die restliche Luft. Ist dann am Ende einer Gärung nicht quasi die ganze Flasche mit CO2 gefüllt?

Antwort
von NoHumanBeing, 56

Nunja, Gase bleiben nicht "getrennt", sondern vermischen sich durch Diffusion. Selbst Brom durchmischt sich vollständig mit Luft, obwohl es sehr schwer ist.

Dass das so ist, ist auch wichtig, sonst würde ja immer ein "See" an CO2 unten in Deiner Lunge bleiben, das produziert Dein Körper schließlich ständig und gibt es über die Lungen ab. Das passiert ja aber nicht. Was Du ausatmest, ist ein ziemlich homogenes Gemisch mit etwa 4 % Vol. CO2.

Im Prinzip wirst Du allerdings irgendwann trotzdem hauptsächlich CO2 in der Flasche haben (abgesehen von der Flüssigkeit selbst natürlich), weil das N2/O2/etc. mit der Zeit gewissermaßen "heraus gespült" wird durch das CO2, das ständig "nachkommt". Und der Gärspund sorgt ja dafür, dass keine Umgebungsluft ins Innere der Flasche gelangen kann.

Kommentar von NicAG ,

Kann ich darauf vertrauen? Das kommt in ne benotete Arbeit.😂

Kommentar von NoHumanBeing ,

Kannst Du!

Ich habe schon mit CO2 (als Kältemittel / Nebelmittel) gearbeitet. Das bleibt dann tatsächlich ziemlich lange "unten", was aber hauptsächlich daran liegt, dass es sehr kalt ist, wenn es vorher komprimiert war und dann schlagartig entspannt wurde.

CO2 ist jetzt nicht soooo "schwer" (dicht). SF6 zum Beispiel bleibt wirklich lange "unten". Wenn Du das einatmest, musst Du Dich anschließend in eine Lage bringen, die es dem Gas ermöglicht, wieder aus Deiner Lunge herauszufließen, sonst erstickst Du. Wenn Du zu viel CO2 einatmest, bekommst Du eher Probleme, weil es ins Blut übergeht und irgendwann der pH-Wert Deines Blutes "entgleist". Dieses Gas "bleibt aber nicht in Dir drin". Kann es ja auch nicht, weil es ja ständig abgeführt werden muss und offensichtlich funktioniert das ja ganz gut, auch in aufrechter Position. ;-)

Bei CO2 ist nach kurzzeitiger Dauer, sofern die Konzentration in der Umgebung gering ist, alles wieder in Ordnung.

Expertenantwort
von indiachinacook, Community-Experte für Chemie, 30

Ja genau, der Gasraum über der Flüssigkeit und unter dem Gärröhrchen ist fast reines CO₂ (plus Alkoholdampf und Wasserdampf).

Antwort
von josef050153, 23

Das kommt darauf an, wie herum die Flasche stteht. Kohlendioxid ist schwerer als Luft. Schaut die Öffnung nach oben und ist keine nennenswerte Strömung vorhanden, wird die Luft verdrängt.

Kommentar von NoHumanBeing ,

In der Frage steht, dass ein Gärspund verwendet wird. Somit kann immer nur "Luft/Gas heraus", niemals hinein. Somit wird die Luft durch das CO2 verdrängt.

Bei "offener Geometrie" würde CO2 auch ohne "Strömung" nicht wirklich die Luft verdrängen (außer das CO2 ist sehr viel kälter, als die Luft und die Dichte dadurch nochmals gesteigert - deswegen bleibt Trockeneisnebel am Boden - es liegt vorwiegend an der tiefen Temperatur des Gases und nicht so sehr an der Dichte des CO2 - wenn man Stickstoff als Kältemittel verwendet, fällt der entsprechende "Dampf" auch "nach unten"). Diffusion findet immer statt und das CO2 ist sehr bald homogen in der Luft verteilt.

Antwort
von Asdfmovie99e, 42

Ich bin kein Experte und mir nicht sicher aber das würde ich genauso sehen

Kommentar von Halswirbelstrom ,

Das Kohlenstoffdioxid verdrängt die Luft aus dem Gärbehälter. Das ist für die Weinherstellung sehr wichtig, denn sonst würde der Wein bei Anwesenheit des in der Luft enthaltenen Sauerstoffs sauer werden; das wäre dann Weinessig.

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten