Frage von crusher456, 43

Verdränge oder vergesse ich die Termine bei einem Psychologen?

Grüß Sie Gott und einen angenehmen Abend allerseits,

sehr wahrscheinlich ist meine Frage, ohne meine Biografie genau zu kennen, schwierig, auf meinen Fall bezogen, korrekt zu beantworten.

Naja, trotzdem, folgendes: Mir wurde vor 3 Jahren eine soziale Phobie mit Depressionen und Hinweise auf ADS diagnostiziert. Ich bin also seit 3 Jahren bei einem Psychiater, der mir Medikamente verschreibt und mir natürlich sekundär eine Psychotherapie empfehlt.

Ich mache Abitur, 12. bzw. bald die 13. Klasse des Sozialzweiges, ich habe also Kenntnisse von Pädagogik und Psychologie und weiß deshalb, was mich beim Psychologen erwartet

Nun ja, ich sollte ja bereits seit geraumer Zeit eine Psychotherapie beginnen. Ja, das würde ich sooo verdammt gerne.. Ich würde sooo verdammt gerne endlich mit jemanden über mein Erleben sprechen. Nur, wenn ich es "sooo verdammt gerne" machen würde, warum tue ich es dann nicht?

Ich wohne in einer Kleinstadt, es sind also theoretisch mehrere Psychologen im näheren Umkreis von mir. Ich habe bereits, vor 8 Monaten, einen Termin bei einer Psychologin vereinbart, der Termin war dann 5 Wochen darauf. Ich habe mich, bis einen Tag vor dem Termin, sooo sehr darauf gefreut. Nun ja. Als nun endlich der Tag gekommen ist, habe ich den Termin verdrängt/vergessen.

Genauso ist es mir bereits 3 mal ergangen.

Ich will doch sooo verdammt gerne eine Psychotherapie beginnen. Doch immer aufs Neue verpasse ich den Termin.

Deswegen stellt sich mir die Frage, ob es an der ADS-Symptomatik liegt, also dass mein Gedächtnis eingeschränkt ist und ich deshalb den Termin vergesse, Oder ob mein Gehirn einen Schutzmechanismus anwendet, um das aufdecken verdrängter Inhalte zu verhindern und ich quasi die Termine verdrängt habe.

-Ergibt das Sinn? Also dass ich die Termine verdränge?

Danke und fG

Antwort
von Dahika, 9

.

Du "vergisst" den Termin. Das nennt der Therapeut "Widerstand". Du willst die Therapie, hast aber sicherlich gleichzeitig eine Riesenangst davor. Und diese Angst lässt dich die Termine "vergessen." Dasselbe Phänomen zeigt sich, wenn ein Patient immer zu spät kommt. Ich kannte mal einen Patienten, der immer fast eingeschlafen ist, während der Sitzung. LOL. Seine Rationalisierung war dann: Ich habe soviel zu arbeiten und bin unendlich müde.   Schmunzel

Wenn dir die Therapie wichtig ist, du sie aber immer wieder vergisst, dann solltest du dir Sicherheitsmechanismen einfallen lassen.

Z.B. könnte dich jemand erinnern, dem du vertraust. Oder du stellst eine Erinnerungszeit in dein Handy. Oder du klebst einen Zettel an die Haustür, etc...

Und mit dem Therapeuten kannst du dann genau darüber mal reden.

Antwort
von WelleErdball, 18

Ich mache Abitur, 12. bzw. bald die 13. Klasse des Sozialzweiges, ich
habe also Kenntnisse von Pädagogik und Psychologie und weiß deshalb, was mich beim Psychologen erwartet

Ich musste gerade etwas schmunzeln :-) Du hast Kenntnisse in Psychologie die nicht weit über Allgemeinwissen hinausgehen.

Ehrlich gesagt, glaube ich, dass es dir für den Start in eine Psychotherapie schlicht und ergreifend nicht schlecht genug geht. Warum sollst du auch an dir arbeiten, du wirst ja bereits mit Pillen versorgt *ironie aus* und auch sonst scheint der Alltag noch zu funktionieren. Schlussendlich ist es alleinig deine Sache, dein Leben, deine Verantwortung.

Kommentar von schloh80 ,

Ist auch mein Eindruck.

Antwort
von Detaa, 26

Als Erstes: ADS gibt es nicht. Das mag Dich erschrecken aber das ist Fakt. Wenn du Medikamente dagegen bekommst schmeiß sie weg. Das Du die Termine versäumst hat nichts mit Deinem Gedächnis oder mit (LOL) ADS zu tun. Es ist eher wahrscheinlich das Du Angst hast vor dem was da auf dich wartet, aber das sollte nicht so schlimm sein . Du hast offensichtlich einen SEHR hohen Gesprächsbedarf ,... also spreche auch mit jemandem und ein Psychologe ist da bestimmt nicht der schlechteste Ansprechpartner. Alles Gute und viel Glück

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community