Frage von AdrianB, 64

Verdient ein Markler wenn er Verträge übernimmt?

Hallo zusammen, Mich würde mal interessieren ob ein Markler der Verträge übernimmt zum Beispiel von der Sv-versicherung die aber jemand anderes mir verkauft hat auch eine Courtage verdient. Oder muss er mir neue Verträge verkaufen um Geld zu verdienen?

Antwort
von kevin1905, 39

Kommt ein wenig drauf an, Stichwort "Korrespondenzmakler". Da ist leider ein Fehler im VVG, den die Regierung gerne mal korrigieren darf.

Im Grunde aber übernehme ich auch gute Verträge die jemand anders geschlossen hat und erhalte dafür i.d.R. auch eine Bestandspflege vom jeweiligen Versicherungsunternehmen.

Setzt natürlich voraus dass der Kunde und ich einen Maklervertrag schließen und er mich bevollmächtigt für ihn als Sachwalter zu agieren.

Sollte das aus o.g. Gründen bei irgendeinem Vertrag nicht möglich sein, kommt es drauf an was das für ein Kunde ist. Ich hole mir keine Sachen in den Bestand an denen ich nichts verdiene. Ich bin nicht die Wohlfahrt.

Antwort
von planplants2, 29

Ja, allerdings "nur" Bestandsprovision. Er bearbeitet ja schließlich auch die Angelegenheiten zu den Verträgen.

Kommentar von planplants2 ,

Bleibt übrigens noch zu sagen, dass es bei kleinen Verträgen wie Haftpflichr, Kfz etc. verschwindend gering ist, wirklich nur ein paar Euro. Der Abschluss eines solchen Vertrages macht auch nicht reich. Hier geht es mehr um große Verträge LVs, BUs, Renten usw. der Rest ist nur "kleinkram" den man auch einfach macht um den Kunden vollumfänglich beraten und betreuen zu können.

Antwort
von Buerger41, 26

Ja. Tut er.

Daher setze ich immer mehr auf eigene Deckungskonzepte, die dann nach Maklerwechsel nicht vom neuen Makler angewendet werden dürfen.


Antwort
von Niklaus, 19

Ja, ein Versicherungsmakler erhält für übernommene Verträge eine Betreuungscourtage. Beim Sachgeschäft erhält er eine jährliche Courtage für laufende Verträge. Kein Makler deckt Verträge um, wenn die Versicherung gut ist.


Antwort
von Odenwald69, 37

der hat nix davon .. Es gibt nur bei neuabschluss provision nach meinem Kentniss stand.

Kommentar von kevin1905 ,

Für Sachgeschäft gibt es fast nirgendwo mehr eine Abschlussprovision sondern eine laufende jedes Jahr.

Im Kranken- und Lebenbereich gibt es eine Abschlussprovision und eine Bestandspflege.

Kommentar von Niklaus ,

Ein Versicherungsmakler erhält für übernommene Verträge eine Betreuungscourtage. Beim Sachgeschäft erhält er eine jährliche Courtage für laufende Verträge. Kein Makler deckt Verträge um, wenn die Versicherung gut ist. 

Kommentar von basiswissen ,

Das spricht der „Blinde von der Farbe“.
Wenn man so gar keine Ahnung hat sollte man lieber nicht schreiben. Selbstverständlich, so wie es hier schon einige Kollegen geschrieben haben, hält ein Versicherungsmakler eine sogenannte Bestandsprovision/Courtage.

Antwort
von schleudermaxe, 38

Er wird seinem Vorgänger die Dinger abkaufen müssen, fürchte ich.

Kommentar von basiswissen ,

Nicht automatisch. Das kann vorkommen, muss aber nicht.

Antwort
von Underfrange, Business, 11

Eigentlich ist die Frage schon vollumfänglich beantwortet. Was mir fehlt ist die Information wieviel denn an so einem übernommenen Vertrag (auch an selbst angeschlossenen) verdient ist.

Selbstverständlich muss der Makler etwas davon haben. Bei Kfz sind das bei den meisten Gesellschaften 4 - 8% der Prämie die der Kunde bezahlt. Beispiel: Jahresbeitrag 600€(monatlich 50€) erhält der Makler so wie die Beiträge eingehen ca. 36€ für das gesamte Jahr. Bei manchen Anbietern gibt es gar keine Pflegecourtage sondern nur eine Prämie beim Abschluss von z.B. 40€.

Was der Makler also an so einem Vertrag verdient ist eher nicht das große Geld. Dafür übernimmt er aber den gesamten Service, die Verantwortung, ist erreichbar, regelt eventuell Probleme und ist Ansprechpartner auch bei Gesellschaften die der Kunde so vielleicht nie erreichen könnte.

Meine Kunden verfügen zudem über einen digitalen Zugang den sie selbst nutzen und alle Gesellschaften direkt erreichen können. Handelt es sich um z.B. eine Wohngebäudeversicherung und andere Sachversicherungen erhält der Makler zwischen 5% und 25% der Jahresprämie.

Beispiel: Wohngebäudeversicherung mit 250€ Beitrag: Courtage ca. 50€ im Jahr. Dafür hilt er auch bei Schadenabwicklungen, kommt ggf. vor Ort besichtigen und steht für Falschberatung gerade.

Alles in Allem ist der Begriff "Verdienst" noch zu deffinieren.

Als unabhängiger und selbstständiger Unternehmer unterliegt er diverser Beitragspflichten denen er nachkommen muss. Er muss eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung vorhalten und sich stets weiterbilden was enorme Kosten verursacht.

Es lohnt sich für einen Makler also trotzdem wenn er eine kleine Courtage bekommt, vorausgesetzt der Bestand, also die Summe an Verträgen die er betreut und für die er verantwortlich ist besteht nicht nur aus Kunden die täglich anrufen und drei Schäden im Jahr haben.

Bitte den Versicherungsmakler nicht mit einem Immobilienmakler verwechseln. Die fliegen ja alle mit dem Hubschrauber zum Termin und verkaufen nur Nobelvillen am Meer. Dadurch verdienen die natürlich auch Millionen.  ;-)

Konnte das helfen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten