Frage von Alyth94, 1.200

Verdienst der Betreuungskraft nach §87b bei der Diakonie?

Hallo,

ich interessiere mich für den oben genannten Beruf. Ich habe gelesen, dass es ab dem 1.1.2017 eine Regelung gibt die einen Mindeststundenlohn von 10,20 Brutto festlegt. In dem Artikel stand aber auch, dass z.B die Diakonie in der Regel mehr bezahlt. Kann mir jemand sagen, wie hoch dort der Stundenlohn ist oder sein könnte.

Danke :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Griesuh, 1.062

Zum einen ist Betreuugkraft n. § 87 kein Ausbildungsberuf, sondern ein Anlernberuf. Denn du machst keine Ausbildung, sondern eine Fortbildung.

Zum anderen ist der Markt mit Alltags  - und Betreuungskräften derart übersäät, dass es schwierig wird eine Arbeitsstelle zu bekommen.

Im Gegesatz dazu werden 3 jährig examinierte Pflegefachkräfte händeringend gesucht.

Wäre das nichts für dich?

Welchen Lohn die Diakonie bezahlt, erfährst du zu 100% wenn du dort anrufst und nachfragst.

Kommentar von Alyth94 ,

Ich bin in der Ausbildung zur examinierten Krankenpflege ;) Ich habe für meinen Partner gefragt, der sich diesen Beruf vorstellen könnte. Ich sehe ehrlich gesagt nicht, dass der Markt damit übersäht ist, zumindest nicht in der Betreuung von alten Menschen wer kümmert sich denn z.B noch um die alten Menschen? Eigl keiner so wirklich.. als Pflegekraft hat man leider kaum die Zeit um sich um die Wünsche der Patienten ordentlich zu kümmern. 
Ich weiß nicht ob die so einfach Auskunft darüber geben was Sie wann, wie, wem bezahlen. 

Kommentar von Griesuh ,

Nur mal ein paar Zahlen der Arge aus 2015.

Offene Stellen für Betreuugngskräfte/Alltagsbegleiter ca. 3000 bundesweit.

Stellengesuche von Alltagsbegleitern bundesweit ca. 30.000!!!

Offene Stellen für ex. Pflegefachkräfte ca. 35.000!! bundesweit und stellengesuche ca. 4000 bundesweit.

Diese Zahlen denke ich sprechen für sich.

Wo willst du , bzw dein Mann, die Alten betreuen? Zu Hause oder im Pflegeheim?

Zu Hause wird das eine brotlose Kunst werden. Denn um als selbstständige Betreuungskraft davon Leben zu können brauchst du unter 25€/h nicht anfangen. Denn du musst davon all deine Steuern, Sozialabgaben, Versicherungen und die Betriebskosten begleichen.

Welcher Rentner kann sich das erlauben?

Und warum sollte der eingestufte Pflegebedürftige deinen Mann zur Betreuung nehmen und privat bezahlen?

Denn ist er in eine Pflegestufe eingestuft, so können zugelassene
Pflegedienste die Betreuungsleistungen über die Pflegestufe abrechnen.

Abrechnen mit den Pflegekassen als Betreuungskraft ist nicht möglich, also bleibt deinem Mann nur die private Rechnungsstellung.

Und rechne dir einmal aus wie viele Kunden dein Mann bräuchte und wie viele Stunden im Monat er Betreuungsdienste leisten müsste um auf ein mtl. Brutto von nur 2500€ zu kommen.

Er will Urlaub, er wird Krank. dafür müssen rücklagen gebildet werden

Sonntags, Wochenende und Feiertage, evtl. auch Nachts wollen die Menschen evtl. in den Genuss einer Betreuung kommen.

Wie will er das bewerkstelligen??

Kommentar von Alyth94 ,

Danke für deine ausführliche Antwort, aber es war ja auch nie die Rede davon, dass selbstständig zu machen, zwar hätten es die alten Leuten bitter nötig betreut zu werden, aber leisten kann es sich mit Sicherheit keiner.. ich denke mit gutem Gewissen pro Stunde 25 Euro zu verlangen, kann keiner der in diesem Bereich tätig ist. Mich hat es einfach mal interessiert was die Diakonie zahlt, im Internet findet man leider nichts genaues, da steht immer nur das die ''fair'' bezahlen, würde gerne mal wissen, was fair für die Bedeutet .15 Euro Brutto Stundenlohn? Oder ist das zu hoch gegriffen ^^ 

Kommentar von Griesuh ,

Für eine Betreuungskraft nach §§ 87 oder 45 liegt der Lohn tatsächlich an der Grenze zum MIndestlohn.

Mit 15€ hast du in der Tat zu hoch gegriffen.

Und die von mir genannten 25€ bei einer Selbstständigkeit ist das Minimum. Denn bedenke von diesem Brutto müssen alle Kosten die entstehen würden beglichen werden.

Summarum kannst du von ca. 50% für Steuern, Sozialversicherung, Haftpflicht, Berufsunfähigkeitsversicherung, Unfallfallversicherung, Krankengeld  u. Krankenhaustagegeldversicherung so wie weitern anfalleneden Betriebskosten wie Fahrzeug, Dokumentation und CO abrechnen.

Kommentar von Alyth94 ,

10,20 Euro sind ab dem 1.1.2017 festgelegt, dass habe ich in einem Artikel gelesen. 
In dem selben Artikel stand auch, dass die Diakonie mehr zahlt. 
Sonst hätte ich gar nicht erst gefragt :)

Kommentar von Griesuh ,

Rufe dort doch einfach an und frage nach. Dann weißt du es genau.

Antwort
von Alyth94, 974

Eine Regelung die 10,20 für diesen Beruf festlegt ! Nicht das es da Missverständnisse gibt^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten