Frage von MuttiSagt, 183

Verdienen Tierärzte schlecht?

Meine meine Freundin ist Tierarzthelferin in einer Klinik und ich sagte neulich zum Spaß: dann Schnapp dir doch einen reichen Tierarzt. Da musste sie laut loslachen und sagte zu mir, die fertigen Tierärzte verdienen 2500€ brutto, die Einsteiger 1800€ Brutto, das Gleiche wie sie als Tierarzthelferin. Ich konnte das gar nicht glauben, denn diese Leute haben immerhin studiert. So wenig kann man doch gar nicht verdienen. Oder doch? Auch selbständige Tierärzte?

Antwort
von dennybub, 121

Oh doch, die Tierärzte verdienen schlecht. Mir kommt dein Beispiel vom Bruttogehalt sogar hochgegriffen vor. Irdenwo habe ich den Bericht einer Freundin abgespeichert, da ist genau aufgelistet was Tierärzte verdienen. Sie ist nämlich Tierärztin.

Es geht bei dem niedrigen Gehalt aber um Tierärzte die noch nicht allzu lange mit dem Studium fertig sind.

Der Bericht ist aus 2010 und stammt von FAZ "Ein Herz für Tierärzte"

Danach liegt der geringste Verdienst bei € 580 bis € 2800 brutto. Leider kann ich den Link nicht einstellen, könnte ich nur über email schicken.

Kommentar von MuttiSagt ,

Ojeee

Kommentar von dennybub ,

Die Hälfte der Arbeitnehmer, die diese Angaben bei der Studie gemacht haben, hatten bereits promoviert. Die durchschnittliche Arbeitszeit beträgt 48 Stunden, die Notdienste sind dabei noch nicht berücksichtigt.

Einen Teil von dem Bericht habe ich im Internet gefunden:

http://www.anstageslicht.de/themen/arbeitsleben/traumberuf-tierarzt/berichte/wei...

Antwort
von melinaschneid, 106

Ja Angestellte Tierärzte verdienen nicht sonderlich gut. Tierarzt ist ein Job den man nur aus Leidenschaft ausüben sollte. Den Nachtschichten, 24h Bereitschaft, mitten in der Nacht aus dem Bett geklingelt werden, keine geregelten Arbeitszeiten weil mal wieder ein Notfall rein kommt sind Alltag eines Tierarztes. Burnout ist bei Tierärzten eher der Regelfall als die Ausnahme.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 45

ja, tierärzte verdienen relativ wenig. ich kenne einige die so um die 3000 brutto(!) verdienen.

mag sein, dass einige grossklinkiken etwas besser dastehen - zumindest die besbesitzer...

Antwort
von Falkenpost, 58

Also nach jahrelangen Studium und Praktikas (für lau) kann man dann schon 1.500 Euro verdienen. Und nach jahrelanger Erfahrung steigt dann dein Gehalt auf 1.800 Euro.

Ein Job, welchen man sich aus finanziellen Gesichtspunkten eigentlich sparen kann.

Antwort
von 969669, 90

Ich würde sagen, dass kommt wie immer sehr darauf an:

Wir haben hier in der Gegend einen Tierarzt der sicher an die 10000€ brutto im Monat verdient. Als Angestellter kann man mit einem Durchschnittsgehalt von 4500 brutto rechnen.

Quelle: https://gehaltsreporter.de/gehaelter-von-a-bis-z/aerzte/Tierarzt.html

Kommentar von melinaschneid ,

Wo liest du den die 4500 € brutto raus? Ich sehe davon nichts.

Kommentar von 969669 ,

Ah tut mir leid, da habe ich mich selber verlesen...

Praxisinhaber kommen im Durchschnitt auf ein Gehalt von 54k im Jahr also 4500 im Monat.

Angestellte zwischen 3300 und 4360€

Generell würde ich aber sagen, dass studierte immer sehr viel mehr verdienen als die Helfer, zumindest in der Medizin.

Kommentar von melinaschneid ,

Ja diese 3300 bis 4360€ aber wenn sie bei Kommunen angestellt sind. Das ist eine ganz andere Kategorie. Also zum Beispiel Amtstierarzt. Das sind dann für gewöhnlich auch Beamte.

Antwort
von HOSCHMOSCH, 82

ja auch tierärzte müssen hart für ihre Mäuse arbeiten

Antwort
von FancyDiamond, 66

Wenn ich mir so vorstelle, wieviel 1000ende von Euro (geht auf keine Kuhhaut!)  ich in der Vergangenheit schon beim TA oder in Tierkliniken liegengelassen hab, dann fällt es mir wirklich schwer zu glauben, dass sie angeblich am "Hungertuch" nagen sollen.

Schließlich werden die Tiere kostenintensiv wie Privatpatienten behandelt. Meist wird sogar bei einer Behandlung noch der 3 fache Satz kasiert. Unnötig teure Untersuchungen, ähnlich den Igel Bahandlungen in der Humanmedizin, werden einem zustätzlich noch aufgeschawatzt.

Sicherlich sie haben Angestellte und Geräte, Miete etc. zu bezahlen. Aber das haben Humanmediziner, Zahnärzte ebenso.

Und die fahren bekanntlich die dicksten Autos und haben nach kürzester Zeit die grössten Neubauten in den Edelwohngegenden gebaut.




Kommentar von melinaschneid ,

Bei Humanmedizinern bezahlen aber die Krankenkasse. Und da sind die Sätze wesentlich höher als bei Tieren. Tierärzte sind an die GOT Sätze gebunden. Ein guter bekannter von mir ist Tierarzt. Der fährt ein 15 Jahre altes Auto. Reich wird er davon definitiv nicht. Man nehme mal an er behandelt 5 Kunden in der Stunde. jeder davon bezahlt 50 €. Das sind 250€ von denen noch Medikamente, Laborkosten usw. ab gehen. Danach natürlich noch Lohn für die Angestellten, Laufende Kosten und letzten Endes noch steuern. Da bleibt nicht viel hängen. Zumal Veterinmedizinische Medikamente im Vergleich zur Humanmedizin oft Abartig teuer sind. Deswegen verkaufen viele Tierärzte auch in Massen Futtermittel usw. Den das sind die Dinge an denen sie wirklich was verdienen.

Kommentar von FancyDiamond ,

Die meisten Tierarztrechnungen sind weitaus teurer als 50 Euro.

Was kriegt man denn noch dafür? Vllt. entwurmen und ein Spott on Präperat und eine kurze allgemeine Untersuchung, wo kurz das Herz abgehört wird.

Laboruntersuchungen bezahlt man als Kunde indem man die Kosten an das entsprechende Labor überweist, sofern das Blut nicht in der Praxis untersucht wird. Je nach Profil, kann man dafür schon an oder um die 100 Euro bezahlen.

Verschriebende Medikamente,  gerade bie chronischen Erkrankungen spülen dem TA Unmengen an Geld in die Kasse.

Hatte mal nen Diabetes Kater. Und der war Dauergast bei TA.

An Op's verdient sich ein TA dumm und dämlich.

Eine Katzen Kastration ist beispielsweise ein Eingriff der eigentlich nach spätestens 10 Min beendet ist. Nur die Narkose rechtfertigt ansatzweise die horenden Kastrationskosten, nicht aber der Eingriff.

TA sind Chirurgen, Zahnärzte, Internisten, Gynäkolgen, Friseure etc. in einer Person. Damit verdienen sie so gesehen weitaus mehr, als ein praktischer Arzt der seine Patienten zum Facharzt für spezielle Untersuchungen schicken muss.

Wie gesagt, meist wird unverschämterweise der 3 fache Satz abkasiert.

Die TÄ hier vor Ort, konnten sich alle (!) samt in kürzester Zeit ein Pferdegestüt, eine riesige Praxisvergrösserung, einen Fuhrpark etc., etliche Angestellte leisten.

Neue Praxen schießen wie Pilze aus dem Boden. Etwa weil sich dies nicht rechnen würde?

Und wie wir alle wissen, werden TÄ fürstlich von der Pharamindustrie finanziell unterstützt.

Man arbeitet sozusagen Hand in Hand, indem man den Kunden krankmachende Futtermarken als besonders "hochwertig" aufschwatzt.

So verdient jeder, nur der Patient und Kunde zahlt letztendlich drauf!



Kommentar von Dahika ,

wir reden hier nicht von Tierärzten, die eine eigene gut gehende Praxis haben, sondern von angestellten Tierärzten. Für deren Gehalt würde ein Humanmediziner nicht mal eine Briefmarke ablecken.

Kommentar von dennybub ,

Die höchsten Kosten beim Tierarzt fallen durch das Labor an oder OP.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community