Frage von Osswald24, 25

Verdienen die Deutschen so wenig, dass Sie beim Einkaufen immer nur sparen müssen, warum ist das so?

Es gibt viele Werbungen mit "Hier können Sie sparen" oder "Sparen Sie jetzt". Es ist doch nicht verwunderlich, wenn die Produkte immer weniger kosten sollen, dass auch immer weniger drinnen ist, oder immer schlechtere Zutaten beigemengt werden.

Antwort
von berkersheim, 15

Ich habe diesen Damm-Bruch miterlebt. Nicht als ob davor die Leute das Geld zum Fenster rausgeworfen hätten. Doch dass der niedrige Preis jedes andere Kriterium in den Hintergrund drängt, dass man werben konnte mit "billig und beste Qualität" ohne, dass jemand den Kopf geschüttelt und sich veräppelt gefühlt hätte, das in der Breite kam nach der Einführung des EURO. In den Verbänden des Einzelhandels hat man diskutiert, ob man eine Doppelauszeichnung machen sollte, um zu belegen, dass die Preise richtig umgerechnet waren, dass die neuen Europreise nicht genutzt wurden, um heimliche Preiserhöhungen durchzusetzen. Die Gegner der Doppelauszeichnung hatten sich durchgesetzt. Und in der Tat haben dann etliche die Situation genutzt und gleich eine Preiserhöhung in die neuen Europreise eingerechnet.

Die Discounter haben die Doppelauszeichnung gemacht. Die Leute liefen mit Taschenrechnern rum und manches Geschäft und Restaurant wurde gleich abgestraft, weil sie mit ihren heimlichen Preiserhöhungen aufgefallen waren. Als die Verbände ihren Fehler bemerkt haben, war es zu spät. Das Image im Allerwertesten. Schon vorher hatten ALDI & Co angefangen, dass anonym Faxe in Firmen geschickt wurden, wo zu lesen war, dass ihre Waren vielfach nur neutralisierte Markenware seien usw. und dann war Einzelhandel out und Discounter in. Kennt man noch den Werbespruch von MEDIA-MARKT: "Lass Dich nicht verarschen!" Durch welche Tricks auch bei den Discountern die Einkaufspreise gedrückt wurden durch Einschmuggeln von Ware zweiter Wahl oder minderwertiger Ware, hat sich erst langsam rausgestellt. Dazu kam der Vormarsch des Internet, die Preisvergleichsportale usw..

Insgesamt war ein neues Verbraucherverhalten festzustellen mit großer Verunsicherung. Der Spruch "Lass Dich nicht verarschen" ging tiefer als mancher es dem Werbespruch zugetraut hätte. Eine Steigerung allgemeinen Misstrauens, cleveres Verhalten stand höher in Kurs als solide Moral. Dann kam die Gier der Banken und öffentlich war Gier äbäh, doch jedes Cleverle war gierig, aus seinen drei Groschen das Maximum rauszuholen. Als sich rausstellte, dass die Gier-anprangernden Politiker selbst nicht weniger gierig waren, hat sich das Motto verbreitet: Wenn die alle gierig sind, warum soll ich mich dumm zurückhalten. Seitdem ist es usus, lauthals Gier zu schreien und auf andere zu zeigen, während man selbst heimlich zuschaut, den besten Teil für sich zu ergattern. Tarnen und Täuschen. Moderne Produktionsformen sind kaum noch durchschaubar. Teile aus aller Welt, zusammengesetzt beim billigsten Anbieter. Das hat sich seit dem "bitte so billig wie möglich" so entwickelt ohne dass die Kunden mit ihrem Streben nach "Hauptsache billig" geahnt hätten, welche Entwicklung sie anstoßen. Es heißt: In Deutschland braucht man keinen Zoll mehr. Von wegen. Deren Hauptaufgabe jetzt: Betrugsware rausfischen, Fälschungen, nachgemachte, aber giftige Medikamente, Imitate ohne Wert mit schönem Foto im Internet verkauft. Meine Oma - wenn sie noch lebte - würde verrückt: Nur noch Ware aus zweiter und dritter Hand, kaum noch Ware vom regionalen Hersteller von A-Z. Aber billiger.

Antwort
von imehl47, 22

Ganz sicher geht es sehr vielen Deutschen so, dass sie sparen müssen. Die fixen Kosten, wie Miete, Nebenkosten, Strom, Nahverkehr, Versicherungen usw.... steigen ständig. Doch wenn du nicht gerade Bundes- oder Landtagsabgeordneter bist, der sich einer automatischen Diätenerhöhung erfreut, kannst du die ständigen Erhöhungen der Lebenshaltung immer schlechter abfedern.

Das ruft natürlich auch die Industrie auf den Plan, entsprechende Lockangebote zu unterbreiten, wobei sich der eingefuchste Verbraucher da wohl nicht mehr so leicht täuschen läßt...

Antwort
von Snanifo, 7

Warum wollen wohl die meisten Leute sparen? Offensichtlich haben sie entsprechende Vorstellungen, was sie haben wollen, und die passen nicht zu dem, was in ihrer "Lohntüte" drin ist, d.h. sie haben nicht genug Geld zur Verfügung. Das kommt daher, dass der Lohn, Gehalt, Einkommen im Gegensatz steht zur privaten Aneignung der Resultate ihrer Arbeit. Also es wird nicht produziert, um die entsprechenden Bedürfnisse dieser "Produzenten" zu erfüllen, sondern um mit diesen Bedürfnissen möglichst viel Gewinn zu machen. Das steht sich zweimal als Gegensatz gegenüber, und zwar auf dem Markt, auf dem zu möglichst hohem Preis verkauft werden soll, während die Käufer möglichst wenig für Produziertes bezahlen wollen. Und das liegt wieder an der Produktion selber, bei der möglichst wenig Lohn (Verfügung der Arbeiter über Geld = Reichtum) bezahlt werden soll, um die entsprechenden Produkte in Konkurrenz zu anderen auf dem Markt losschlagen zu können bzw. eine möglichst hohe Gewinnspanne zu haben.


Antwort
von MissRatlos1988, 25

Das sind nur werbe Sprüche um Leute zum kaufen zu animieren. Jeder Mensch will doch ein Schnäppchen ergattern. Nur dass die meisten keine sind. ....

Antwort
von SarcasticSard, 14

Meine Güte, das sind doch nur Werbesprüche! Dass die Menschen gerne sparen, hat nichts mit dem zu tun, was sie tatsächlich verdienen.

Und dass die Deutschen ein Volk sind, das besonders viel und gerne spart, kann man nachweisen: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/168325/umfrage/sparquote-privater-...

Das ist einfach Einstellungssache. Und Unternehmen machen sich diese Sparneigung der Deutschen natürlich zunutze. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten