Verdiene zu wenig Geld um Wohnung in Berlin zu leisten, 24 Jahre?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dann solltest du erst mal noch diese 4 Monate abwarten,dann hast du schon mal wieder 200 € mehr,in dieser Zeit kannst du dich schon mal nach einer passenden Wohnung umsehen !

Du solltest dir dann gleich eine suchen die auch im Rahmen der Angemessenheit des Jobcenters liegt,also für eine Person alleine sollten es nicht mehr als 50 qm sein.

Was diese dann kosten dürfte kannst du im Internet unter ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " nachsehen oder unter ,, angemessene KDU " und dazu den Namen deiner Stadt / Stadtteil.

Bei Wohngeld brauchst du schon einen Mietvertrag und musst gemeldet sein,dass würde ich dir auch beim ALG - 2 raten,wenn du dann ca. 920 € Netto hast bleiben dir nach Abzug der 150 € noch ca. 770 €.

Davon kannst du 404 € abziehen,dass ist der Regelsatz nach dem SGB - ll - vom Jobcenter,bleiben dir noch ca. 366 € für deine Wohnung und das sollte dann je nach dem wo du wohnst im Rahmen liegen.

Du kannst dir also eine Wohnung von ca. 360 € warm suchen,dann suchst du dir im Internet einen kostenlosen Rechner für Wohngeld und lässt dir da deinen evtl.Anspruch berechnen.

Bei min. 1200 € Brutto steht dir beim ALG - 2 vom Jobcenter ein Freibetrag von insgesamt 300 € zu,diese werden dir dann theoretisch von deinen 918 € Netto abgezogen,es blieben dann noch ca. 618 € anrechenbares Einkommen übrig.

Würde deine Wohnung jetzt mal angenommen 366 € warm kosten und dazu kommt dann min.noch dein Regelsatz von 404 € läge dein Bedarf bei 770 € pro Monat.

Demnach würde dir beim Jobcenter dann eine Aufstockung von ca. 152 € zustehen und wenn dein Wohngeld darunter liegen würde kannst du dir aussuchen was du beantragen und beziehen möchtest.

Nur wenn das Wohngeld deinen Bedarf nach dem SGB - ll abdecken würde müsstest du vorrangig Wohngeld beziehen bzw.beantragen.

Wenn du eine Aufstockung beim Jobcenter beantragen würdest kannst du evtl.auch noch etwas für deine Fahrkosten bekommen,auch wenn das nicht viel ist.

Du hast in deinem Freibetrag von 300 € drei Stufen enthalten,die erste Stufe ist der Grundfreibetrag von 100 €,die zweite Stufe von 100 € - 1000 € Brutto 20 % Freibetrag und die dritte Stufe dann von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Und diese werden dann theoretisch vom Netto abgezogen und ergeben das anrechenbare Einkommen.

In diesen 100 € Grundfreibetrag ist eine 30 € Versicherungspauschale und 15,33 € für Werbungskosten enthalten,macht zusammen 45,33 €.

Diese 45,33 € kannst du dann min. von den 100 € Grundfreibetrag abziehen,es bleiben dann angenommen noch 54,67 € übrig und diese müsstest du erst mal für deine beruflichen Aufwendungen wie Fahrkosten einsetzen.

Da du 70 € für deine Monatskarte zahlen musst würde da eine Differenz von 15,33 € bleiben und diese könntest du dann separat erstattet bekommen,dass geht dann aus dem Hauptantrag hervor was du dann anzugeben und auszufüllen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fitnesstudio und teuer Handyvertrag ist nicht notwendig. Sportlich kannst du dich auch kostenlos woanders betätigen, und Mobilfunkprepaid ist meist auch viel billiger als Laufzeitverträge. Wohnungen am Stadttrand oder Umland sind billiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein bester Rat:

Suche dir jemanden, mit dem du zusammen eine Zweier- WG aufmachen kannst. Berlin ist jetzt nicht so ungeheuer teuer, mit zwei Leuten kann man sich da schon eine schicke Wohnung leisten, auch wenn man nicht so viel verdient.

(Nebenbei: bei den vielen Startups in Berlin sollte es doch nicht unmöglich sein, eine Stelle zu bekommen, bei der du etwas mehr verdienen könntest, denke ich mal.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die AW von Kotaru92 ist schon gut. Als Tipp von meiner Seite aus: Fitnessvertrag kündigen, versuche, den 200€-Ratenvertrag auf kleinere Ratenzahlungen herunter zu schrauben, denn wenn du eine so hohe Abzahlung hast,  wird dir sicher von der Allgemeinheit nichts zustehen. (Falks dir überhaupt etwas zustehen sollte,  weil du noch u25 bist. ) Suche dir besser noch einen Nebenjob zB in der Gastronomie, denn wenn du aufstockend H4 beziehen möchtest und bewilligt  bekommen solltest, darfst du zB kein großartiges Vermögen besitzen. Und: versuche, einen besser bezahlen Bürojob zu bekommen. Ansonsten: halte noch durch, bis du 25 bist. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kotaru92
09.05.2016, 17:43

Meinte auch 1000 netto ^^  schau das du 1200 netto hast  Miete sollte 400 sein .. Dann haste genug Geld zum überleben

1
Kommentar von isomatte
09.05.2016, 18:28

Sobald man sich mit seinem Einkommen ein Zimmer / Wohnung leisten kann und darin wohnt spielt das Alter keine Rolle mehr,also ab 18 unter 25,dann stehen einem die ganz normalen Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll zu !

Man braucht dann auch keine Zusicherung vom Jobcenter,egal ob ALG - 2 bezogen wird oder nicht.

0

Dann frage mal bei der DEGEWO, die haben Wohnungen ab 350,- Euro warm. Aber nciht so herrschaftlich, wie DU zur Zeit wohnst mit 2 Zimmern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wohngeld  ODER Aufstockung.. beides berechnen lassen  und das höhere nehmen 

Übergangs Geld bei der renten Kasse beantragen. Neben Job?  Neuer Job? Für unter 10000 netto würde ich nicht aufstehen  da hat man ohne Arbeit mehr Geld 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
09.05.2016, 17:30

Wohngeld ist eine vorrangige Leistung,deshalb kann man da nichts aussuchen !

Deckt das Wohngeld den Bedarf nach dem SGB - ll ab dann kann nur das beantragt und bezogen werden.

Nur wenn das Wohngeld den Bedarf nicht abdecken würde hat man die Wahl,dann kann man auf ein paar Euro verzichten und lieber Wohngeld in Anspruch nehmen.

1

Was möchtest Du wissen?