Frage von Ounda, 117

Verdacht auf versuchten Diebstahl?

Um die Situation mal zu schildern,

eines tages habe ich einige Haushaltsmittel in eine Tüte gesteckt bei der Arbeit und habe sie an einen Ort verstaut. Diese Tüte wollte ich jedoch, da mich die angstgefühle geplagt haben gekündigt zu werden wieder kurz vor Feierabend ausräumen und die darin enthaltenen Sachen zurücklegen. Als ich dies tun wollte ist diese besagte tüte die ich gepackt habe verschwunden und durch eine andere ersetzt worden. Nachdem ich die "Ködertüte" wieder zurückgelegt habe bin ich in das Pausenzimmer gegangen um meine Tasche zu holen und in den Feierabend zu gehen jedoch lag dort dann die von mir gepackte Tüte aus angst hab ich diese ignoriert nicht weiter nachgefragt und bin gegangen.

Meine Frage jetzt:

Kann ich wegen versuchtem Diebstahl belangt werden?

Werden Fingerabdrücke abgenommen um mich zu überführen da ich diese Gegenstände ja angefasst habe?

Wie stehen meine Chancen vor Gericht falls es soweit kommt?

Als zusatzinformation ich bin noch in der Ausbildung

Antwort
von Interesierter, 78

Rechtlich gesehen hat dein Vorgehen den Tatbestand des Diebstahls erfüllt.

Dabei reicht es aus, dass du die Waren bereits zum Abtransport zusammen gepackt hast. Es ist nicht notwendig, die Waren aus dem Geschäft zu bringen.

Nun musst du abwarten, was dein Chef macht. Letztlich ließe sich deine Täterschaft über deine Fingerabdrücke problemlos beweisen. Wenn dein Arbeitgeber Anzeige erstattet, musst du mit einer Verurteilung rechnen.

Kommentar von Ounda ,

Zu der Frage mit den Fingerabdrücken wenn ich mich nicht stelle wird das vorab geprüft wenn ja was machen die wenn mein Fingerabdruck bei der Polizei nicht registriert ist?

Kommentar von Interesierter ,

Wenn es einen Anfangsverdacht gegen dich gibt, werden auch deine Fingerabdrücke genommen. Spätestens dann bist du fällig.

Expertenantwort
von imager761, Community-Experte für Recht, 54

Jede Ware, die du unbezahlt aus dem Verkaufsraum nimmst oder ohne Bon verzehrst, ist vollendeter Diebstahl.

Nicht umsonst müssen alle von Mitarbeitern gekauften Waren mit einem von einer Kollegin abgezeichneten Bon nachweislich gekauft werden, um derartige Ladendiebstähle zu verhindern.

Und offenbar hat jemand das bemerkt und es dem Chef mitgeteilt.

Natürlich berechtigt das zu deiner fristlosen Beendigung deines Ausbildungsvertrages.

G imager761

Kommentar von Ounda ,

Es geht dabei nicht um einen Verkaufsladen sondern um ein Krankenhaus wo einige Haushaltsartikel nur woanders hingestellt worden sind diese wurden in keinemfall aus dem Haus in irgendeiner weise befördert dem Chef direkt wurde dies ebenfalls (denk ich mal) noch nicht mitgeteielt da dieser nicht im Haus sitz angesprochen wurde ich bisherig darauf noch nicht.


Zu der Frage mit den Fingerabdrücken wenn ich mich nicht stelle wird das
vorab geprüft wenn ja was machen die wenn mein Fingerabdruck bei der
Polizei nicht registriert ist?


Und zusätzlich gefragt gibt es für mich noch irgendwelche auswege eine Kündigung diesweitig zu verhindern da ich ja die Artikel nicht aus dem Haus entwenden wollte.

Kommentar von imager761 ,

Tust du nur so? Natürlich haben die "Haushaltsartikel" nichts in einer Tüte versteckt (!) außerhalb deines Arbeitsbereichs verstaut (!) zu suchen. 

Du hast damit bewußt versucht, sie bei Gelegenheit mitgehen zu lassen ("Ködertüte").

Hat dich dabei jemand beobachtet, reicht das aus, auch wenn sie das Haus noch nicht verlassen haben.

Vollendeter Diebstahl i. S. d.  § 242 I StGB meint eine "Wegnahme als Bruch fremden und die Begründung neuen, nicht notwendigerweise tätereigenen (!) Gewahrsams an der Sache. Für den Zeitpunkt der Vollendung ist dabei entscheidend, dass neu gewonnener Gewahrsam ungehindert ausgeübt werden kann, weil der Täter die Herrschaft über die Sache derart erlangt hat, dass der bisherigen Gewahrsamsinhaber seinerseits über die Sache nicht mehr verfügen kann."

Genau das ist hier der Fall, selbst wenn du sie für einen anderen deponiert behauptest oder sie reumütig zurückbringen oder aus Angst doch zurücklassen wolltest, weil dich dein Gewissen drückte waren sie faktisch dem Krankenhaus vorenthalten.

Antwort
von Zumverzweifeln, 67

Vermutlich wirst du gekündigt.

Antwort
von Hochstapler68, 50

Das dürfte  mit Sicherheit ne Kündigung bei rausspringen.

Antwort
von blancdeblanc, 49

Das dies dumm war ist klar, ein vollendeter Diebstahl ist nicht. Du hast die Waren nicht aus dem Laden genommen.
Angesprochen wurdest Du bisher auch nicht.
Du könntest die Situation aber aufklären. Nicht das andere in Verdacht geraten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community