Frage von tedsterlein, 117

Verdacht auf Sinusvenenthrombose, auf Termin warten oder doch besser in die Notaufnahme?

Hallo, war letzte Woche in der Notfall ambulanz weil mein Gesicht taub wurde. Die haben mir dann die Wahl gelassen ob ich es ambulant machen will. Daher musste ich jetzt 7 tage auf einen Neurologen termin warten. Von dem bekam ich heute eine Überweisung für ein MRT mit Verdacht auf MS und als DD Sinusvenenthrombose. Das MRT ist aber erst in 10 Tagen. Der Neurologe sagte, das wäre kein Problem so lange zu warten auch bei dem Verdacht auf diese Art der Thrombose, obwohl die Kopfschmerzen langsam mehr werden. Bin natürlich etwas beunruhigt weil 10 Tage noch sehr lang sind bis zur eigentlichen Diagnose. Meine Frage ist, soll ich besser meine Tasche packen und wieder ab in die Notfallambulanz mit stationärer Aufnahme oder abwarten? Fühle mich sehr unwohl in Krankenhäusern und würde gern ambulant behandelt werden. Aber wenn es lebensbedrohlich ist, dann geht man natürlich auch ins Krankenhaus. Habe wohl zuviel im Internet gelesen, dass die SVT einen Hirninfarkt und Schlaganfall verursachen kann.

Antwort
von tedsterlein, 83

Hey Leute, wollte eine Rückmeldung geben. Es war keine Thrombose, hat ein MRT gezeigt bzw. nicht gezeigt. So erleichtert ist man danach. Gut dass diese Krankheit ausgeschlossen werden konnte.

Antwort
von Adrian593, 96

Ja, unbedingt ins Krankenhaus. Eine Thrombose kann ja zudem immer zu einer Embolie führen, hier solltest du also nicht zögern! Beste Grüße und gute Besserung, Adrian13J:)

Antwort
von sogger30, 92

Wenn du niemanden hast, der ein Auge auf dich wirft ab ins Krankenhaus. Da ich aber kein Arzt bin und all das garnicht einschätzen kann, hören auf einen Arzt, wenn er dir zu sowas rät... Gutes genesen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten