Frage von emptygirl, 56

Verdacht auf Depressionen bzw. Borderline, was tun?

Kann mir jemand helfen? Seit ungefähr 4 Jahren (ich bin nun 14) habe ich den Verdacht depressiv zu sein, habe allerdings nie eine Bestätigung bekommen und hoffte die ganze Zeit es wäre nur eine Phase oder sogar nur Einbildung. Nun habe ich vor kurzer Zeit noch im Internet einen Artikel zu Borderline gefunden und haben nun Angst es könnte wirklich mehr als nur Einbildung sein. Selbst solche Internettest sagen das es bei mir vorliegt (obwohl man diese nicht ernst nehmen kann, aber es passt alles zusammen). Dennoch kann ich mit keinem darüber reden (Angst nicht ernst genommen zu werden oder mich am Ende doch zu irren) und stehe nun allein vor diesen Problemen. Weiß jemand was ich machen kann.

Danke schonmal

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Julikokos, 10

Hi! 

Wenn du das Bedürfnis nach Hilfe hast, ist es wichtig, dass du diese suchst! Wenn du dich an eine professionelle Einrichtung wie z.B. Psychotherapeut, psychosoziale Beratungsstelle oder auch Hausarzt wendest (und dort nach Psychotherapie fragst), kann dir sicher geholfen werden. 

Ich kenne auch die Online Seelsorge per Mail der Jugendkirche Sankt Peter in Frankfurt, wo man Probleme persönlich mit ausgebildeten jungen Leuten besprechen kann und ein offenes Ohr findet. Das Angebot richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene. Man kriegt garantiert eine Antwort und das auch regelmäßig.

Man kriegt also Fragen und Probleme, die z.B. Psyche, Beziehungen, Familie, Körper und Alltag betreffen ehrlich und umgehend beantwortet und ist ein super Angebot, wie ich finde. Vielleicht ist das ein guter erster Schritt, um mal dein Herz auszuschütten. 

hier ist der Link:  

https://www.sanktpeter.com/themen/seelsorge/probleme-sorgen-online-seelsorge/

Antwort
von einfachichseinn, 17

Solche Recherchen im Internet führen oft zum "Rosa Elefanten Problem".

Wenn dir emande sagt:" denke jetzt nicht an rosa Elefanten! ", wirst du zwangsläufig daran denken.

Das einzige, was dir übrig bleibt, ist der Weg zum Arzt.

Gehe zu deinem Hausarzt und erkläre ihm, was los ist. Er wird dir dann ziemlich sicher eine Überweisung zum Facharzt ausstellen.

Dann gehst du zu einem Psychiater und dieser sagt dir dann nach einigen Test entweder, dass du gesund bist, was natürlich sehr schön ist oder er sagt dir, was du hast und was du dagegen tun kannst. Für dich ist das eine win-win-Situation, denn verlieren kannst du dabei nichts.

Zum einen wird dich niemand nicht ernst nehmen, wenn du von deinen Problemen redest. Dich muss jeder Arzt ernstnehmen.
Auf der anderen Seite steht es dir natürlich auch frei einen anderen Hausarzt aufzusuchen, wenn du dich unwohl fühlst wenn du über dieses Thema mit 'deinem' Hausarzt sprichst.

Antwort
von weblurch, 28

Krankheiten im Internet zu suchen und zu recherchieren haben meist die Folge das man alle Symptome mehr oder weniger hat. Am besten ist es, wenn du dich deinen Eltern oder deinem Arzt öffnest und ihnen sagst was in dir vorgeht. Professionelle Hilfe ist besser als Selbsthilfe mittels Google.

mein Leitsatz ist immer: bei Krankheiten oder Symptomen ist Google NICHT dein Freund.

Antwort
von rainysix, 5

Geh zu deinem Hausarzt, lass dir eine Überweisung für einen Psychiater/Psychiatrie geben und mach die Diagnostik mit.
Ich habe Borderline und eine Depression (diagnostiziert von 2 Kliniken, bin 17) und diese Internetteste sind manchmal der absolute Müll weil sie nur oberflächlich aufgreifen was die ganze krankheit mit einem macht, sie lässt einen in schlechten Zeiten echt viel zerstören. Mach dir erstmal keine Sorgen und such dir einen Therapieplatz! :)

Antwort
von FelinasDemons, 10

Geh zu einem Psychologen wenn du Gewissheit haben willst. Punkt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten