Frage von lolitala, 97

Verdacht auf betrügerische Hauptuntersuchung?

Folgendes Problem: Ich wollte heute mein Auto zulassen (hab ich vor einer Woche gebraucht gekauft). Auf der Zulassungsstelle meinte die Dame dann dass sie es nicht zulassen kann da sie in ihrem PC den Vermerk hatte "Verdacht auf betrügerische hauptuntersuchung". Was hat das zu bedeuten bzw. wie kommt das. Der Vorbesitzer konnte das Auto damals ohne Probleme zulassen und hat auch selbst keinen TÜV gemacht also muss ja innerhalb der Zeit in der er es hatte Wasser vorgefallen sein. Hatte das schon jemand bzw. Kann mir sagen wie ich da vorgehen muss?

Antwort
von peterobm, 54

die Bescheinigung hat jemand ausgestellt, dort nachfragen, dürfte gespeichert sein. Ansonsten neuen Tüv machen lassen

Antwort
von jetztgehtslos, 22

Woher soll denn die Zulassungsstelle diesen Hinweis haben ? Wenn es so wäre, hätte man doch sicherlich das Fahrzeug schon zwangsabgemeldet. Wenn ein HU-Bericht vorliegt, dann ist der auch gültig.

Kommentar von Lkwfahrer1003 ,

Bei einem Verdacht , das eine Werkstatt den TÜV verkauft anstatt zu machen wird immer über die Zulassungsstelle die Betroffenen Fahrzeughalter angeschrieben !

Sollte ein Fahrzeug aber abgemeldet sein , wird das Fahrzeug mit diesem unter Verdacht stehendem Gutachten nicht zugelassen !

Antwort
von tapri, 53

bring dein Auto zum Tüf und frag nach. Die können dir sagen was los ist und wann der Vorfall war..... erst mit dieser Information kannst du dann deine weiteren Schritte besprechen

Kommentar von lolitala ,

Fahrzeug steht noch beim Verkäufer über 100 km weg.

Wollt den Zulassen und dann abholen -.-

Kommentar von tapri ,

wenn es so los geht, würde ich sofort vom Kaufvertrag zurück treten da du nicht weißt, was da sonst noch so kommt......

ansonsten soll der aktuelle Besitzer noch einmal zum TÜF oder zur Dekra und dir den Bericht zukommen lassen.Dann nochmal zur Zulasssungsstelle

Kommentar von lolitala ,

Ist ein altes Fahrzeug..Also da wird schon noch bissen was kommen. Weiß ich aber auch weil ich so ein fzg gesucht hab

Kommentar von migebuff ,

Irgendein beliebiger Verdacht irgendeines Beamten irgendeiner Behörde rechtfertigt einen Rücktritt vom Vertrag? Kannst du das bitte anhand der Rechtsgrundlage ausführlicher begründen?

Kommentar von tapri ,

ich kaufe ein Auto mit TÜF und der Voraussetzung dass ich es zulassen kann. Ich kann es nicht zulassen, also Vertrag nicht erfüllt. Ich bin umsonst da hin gefahren, gewartet..... könnte ich in Rechnung stellen......

Zulassungsstelle lässt das Auto nicht anmelden also ist es kein Verdacht sondern ein berechtigter Zweifel. Da die Zulassungsstelle nicht selber Autos prüft gilt hier die Information das Betrug vorliegen kann

Kommentar von pwohpwoh ,

Lass dir die Stellungnahme deiner Zulassungsstelle schriftlich geben. Dann hast du eine rechtswirksame Grundlage.

Antwort
von wilees, 39

Um es zulassen zu können benötigst Du eine neuerliche Hauptuntersuchung.

Frage zudem den Vorbesitzer nach dem verherigen Prüfbericht.

Kommentar von lolitala ,

TÜV Bericht hab ich..

Erreiche nur heute niemand

Kommentar von wilees ,

Also bleibt Dir erst einmal nur die Möglichkeit, mit dem Dir vorliegenden TÜV-Bericht beim TÜV vorzusprechen und nach Erklärungen zu suchen.

Wie lange war denn dieses Fahrzeug in Händen des Vorbesitzers?

Kommentar von lolitala ,

Er hatte es ca 1 jahr

Kommentar von wilees ,

Am besten erscheint es mir, wenn Du versuchst vom Kaufvertrag zurückzutreten. Oder der bisherige Besitzer sorgt für eine Tüvabnahme.

Antwort
von Lkwfahrer1003, 35

Der Verdacht der Betrügerischen Hauptuntersuchung richtet sich gegen die Werkstatt die diese Hauptuntersuchung gemacht haben sollte .

Dein " neues" Auto wurde wohl in diesem Zeitraum zur Hauptuntersuchung vorgeführt .

Du kannst mit dem Auto zum TÜV oder Dekra und dort die Hauptuntersuchung machen lassen . Dann wieder zur Zulassungsstelle .

Antwort
von lolitala, 8

Hat sich erledigt :)


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community