Frage von Gilmore1980, 74

Verdacht auf Atherom am Zeh nach Emmert Plastik?

Am 01.05. wurde mein großer Zeh das erste Mal einer Emmert Plastik unterzogen. Ich wusste zuerst nicht, was mich erwartet, war aber geschockt, wie empfindlich die Nervenden dort sind und wie extrem weh das tut. Nichts wollte helfen, kein Ibuprofen, kein Novalgin. Zunächst alles gut, 9 Tage danach; Wundheilungsstörung und erneute Emmert unter Spinalanästhesie. Aber auch richtig tief. Tägliche gründliche Kontrolle und Wundreinigung. Und es ging immer besser. Aber die Angst vor einer erneuten Emmert war natürlich allgegenwärtig. Ich hab den Zeh wirklich gehegt und gepflegt. Letzte Woche auf einmal die Aussage: Oh das müssen wir wieder ran. Sieht nach einen erneuten Wundheilungsstörung aus, möglicherweise ein Atherom. Erstmal ausgelöffelt und mit Betaisodona versucht. 8 Tage Ruhe. Jetzt sieht es wieder aus, als würde es schlechter. Wollte nur mal hören, ob jemand auch Erfahrungen damit hat. Eine dritte Runde möchte ich unbedingt vermeiden und frage mich, ob ich nach der 3. Öffnung (obwohl nur eine kleine Ecke betroffen ist) wirklich die Möglichkeit groß ist, dass ich Ruhe habe. Denn ich befürchte, dass es gar nicht heilt... Und meine Geduld ist echt am Ende

Antwort
von ala13, 31

Hallo Gilmore,

bei meinem Sohn bildete sich auch etwas, das wie ein Atherom (Zyste) aussieht. Er hatte an seinem Zeh auch schon zwei Emmert-OPs.

Deswegen meine Frage, ob Du mir sagen kannst, wie es in den letzten drei Monaten mit Dir weitergegangen ist. 

Entschuldige, dass ich Dir keine Antwort gebe auf Deine Frage, sondern Dir selbst eine Frage stelle. Aber so etwas scheint sehr selten zu sein, dass ich derzeit alle möglichen Informationen sammele. Ich habe mich extra hier registriert, um Dir diese Frage zu stellen.

Danke

Ala13

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten