Frage von schoepfer, 37

Verbraucht ein voll aufgedrehter 50 Watt Verstärker auch wirklich 50 Watt?

Hallo, mich quält seit Tagen die oben gestellte Frage, da der Verbrauch ja nicht nur vom Verstärker, sondern auch von der gespielten Musik abhängt. Tiefe Töne sollten doch viel mehr verbrauchen als hohe, daher kann ich mir nicht vorstellen, dass die Wattangabe als Durchschnittswert angesehen werden sollte. Weiß da jemand zufällig mehr?

Antwort
von klamadu, 6

Es kommt auch auf den Verstärker an. Das sind unterschiedliche Prinzipien möglich (A, B oder AB)

Bei voll aufgedrehtem Verstärker werden Deine Bässe sich freuen wegen der Bewegung, aber die Hochtöner sind definitiv schnell defekt! Also ist das alles graue Theorie, praktisch kann man einen AMP nicht voll aufdrehen ohne Probleme. Voll aufgedrehte AMPs neigen schnell zum Clipping.

Der gesamte Verstärker ist beispielsweise für diese 50 Watt ausgelegt. Das heißt: er hat ein Netzteil für 50 Watt (plus 20% oder mehr bei einem guten Gerät). Und diese Leistung wie zB 24 Volt / 2 Ampere liefert das Netzteil. Mehr geht nicht! Und wie schon gesdchrieben von anderen Usern: ein Großteil wird nicht an den LS-Klemmen geleifert sondern in Wärme umgesetzt. Bei DigitalAMPs ist das etwas anders, da ist die Energieausbeute etwas höher.

Antwort
von DG2ACD, 26

Die Leistungsangabe von NF-Verstärkern bezieht sich meist auf die Spitzenaugangsleistung. Das ist nun erstmal die Ausgangsleistung.

Da NF-Verstärker eher auf guten Klang getrimmt sein sollten, hast Du einen eher schlechten Wirkungsgrad. Will heißen, in dem Moment, wo 50 Watt herauskommen, nimmt er auch MEHR als 50 Watt auf.

Seriöse Hersteller geben besser eine sogenannte Sinusleistung an.

Dafür wird ein Sinuston von, ich glaube 1000 Hz gespeist, die der Verstärker wiedergeben muss. Und dann wird die Leistung gemessen.

Es geht aber immer mehr Leistung rein als raus. Es gibt nämlich kein Perpetuum Mobile.

Aber, keine Sorge, wenn der Verstärker 50 Watt leisten soll, nimmt er diese eher selten auf, selbst wenn Du voll aufdrehst, gibt er, zum Beispiel bei Bassstößen, eine hohe Leistung ab, die natürlich auch gespeist werden will. Aber leise Töne lassen den Verstärker auch wenig saugen.

Beim TV ist die Leistungsaufnahme genauso eher sehr relativ, Bildhelligkeit, Kontrast, Lautstärke etc, sind dafür maßgeblich.

Es gibt im Elektrofachhandel Energiemessgeräte https://www.conrad.de/de/energiekosten-messgeraet-voltcraft-4500advanced-de-inte...!222!3!146975368024!!!g!!&ef_id=V-er6AAAAKYus-WH:20161007140632:s damit kannst Du messen wieviel wirklich aufgenommen wird.

Antwort
von xmoepx, 25

Die Wattangabe wäre mit einem maximalen Benzinverbrauch eines Motors vergleichbar. Es ist kein Durchschnitts, sondern ein Höchstwert. Der Verbrauch hängt dabei weniger an der Tonhöhe als an der Lautstärke. Wie hoch der Verbrauch bei einer bestimmten Lautstärke ist lässt sich aber nur bei jedem Gerät individuell sagen. Dies hängt stark vom Wirkungsgrad ab.

Antwort
von Propaganja, 28

Das bedeutet, dass dein Verstärker maximal 50Watt für die Boxen zur verfügung stellt. Der wahre Verbrauch wird aber warscheinlich niedrieger je nach dem wie stark du aufdrehst sein, wenn du es genau wissen willst, kauf der ein "Wattmeter" sieht aus wie ne Zeitschaltuhr "Steckdose", gibts für wenig geld in jedem baumarkt.

Antwort
von RexImperSenatus, 20

Nur, wenn du einen Dauerton auf voller Lautstärke abspielst, der alle Frequenzbereiche voll auslastet.

Aber - wer hört schon Dauertöne ?

Ansonsten es das mir dem Durschnittswert schon so richtig !

( Bei Musik )

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community