Frage von Konzulweyer, 39

Verbraucht ein Elektroauto im Winter für die Heizung mehr Strom als für den Fahrbetrieb?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Pauli010, 19

In der Tat - dies ist das Hauptproblem. Dabei muss das Gebläse noch stark sein, um die gefrierende Luftfeuchtigkeit (Atem) an der Frontscheibe zu verscheuchen.Wir kennen das vom Käfer: Handschuhe, Mütze, offenes Fenster und auch 'Handheizung', d.h. die Handflächen auf die Scheibe pressen, dann schmilzt das Eis und man hat ein Loch für den Durchblick. Praxis: Ich fragte einen Mitsubishi MiEV-Besitzer, bei Minus 12 Grad. Ist das Auto mit Reichweite 130 km angegeben, kam er grad mal 8 km weit (Heizung, Gebläse, Licht, Scheibenwischer, Radio). Wenn dann noch eine Steigung in die Quere kommt, eine Umleitung - aus die Maus. Da wird sich grundsätzlich nichts ändern. E-Auto ist City-Auto - außer Hybrid oder Range-Extender. Wir haben uns an den Komfort der ewigen Reichweite (Tankstellendichte, hohe Energiedichte des Treibsstoffs, Tank wird leichter, Reservekanister etc. und auch Nutzung der Abwärme) gewöhnt - da müssen wir vom hohen Ross absteigen und eine Nummer kleiner reiten, künftig.

Kommentar von Pauli010 ,

Verdeutlicht:

Das ist keineswegs eine Absage an das E-Auto. Nur der Hinweis, dass der Einsatz ein anderer sein wird als der derjenigen Kfz. die wir derzeit fahren.

Das wird die Tesla-Fans zwar stören, doch das Ding ist auch kein Wunder, das Physik und Chemie überlisten kann:

Da die Hersteller nur Geld verdienen wollen und keine Almosen verteilen, bieten die auch keine billigeren Konzepte an, obwohl die verfügbar sind - zusätzlich der Bedarf der Kunden (schneller, schwerer, luxuriöser usw.) betrachtet.

Alle Vernunft-Konzepte sind bisher baden gegangen, entweder totgemacht oder an Preis/Kauf-Schwelle verdurstet (niedrige Stückzahlen, Service-Netz, gesetzliche - gewollte - Schranken).

Eine Typ-Zulassung bis 500 Stück Produktion kostet 100.000 €, eine über 500 ne halbe Mio. Das muss man erst mal finanzieren. Die großen Hersteller würden das mit links machen, aber warum sollen die zum gleichen Preis oder billiger E-Autos anbieten, wenn sie dann weniger fossil-Karren verkaufen und damit weniger Umsatz/Gewinn machen?

Außerdem will der Käufer (bis jetzt noch) in Germany mit 250 in den nächsten Stau blättern, mit 2,3 Tankfüllungen und seiner Family von Flensburg nach Rom fahren.

Kommentar von Pauli010 ,

Der Kauf eines Think wird - nicht nur in Norwegen - vom Staat erheblich bezuschusst. Die Innenstadt von Oslo hat reine Luft.

Der Motor wird von ZEBRA-Akkus betrieben, die Heizung mit Parrafinöl (quasi Standheizung wie Webasto oder Eberspächer). Gebläsemotor etwa 200 Watt, Heizleitung zwischen 1,8 und 2, 5 kW - aber halt auch fossil.

Und in Norwegen ists kälter als bei uns, auch ist Oslo von Mittelgebirgsstraßen umgeben.

Antwort
von Kaivanbi, 34

Nein, definitiv nicht.

Der Elektromotor erzeugt selbst auch Wärme (quasi der Abfall/Nebenprodukt),  die auch für die Heizung in modernen Elektroautos verwendet wird.

Kommentar von Pauli010 ,

Aha - du kennst dich bestens aus und fährst ein E-Auto!

Absolut falsch.!!

Klar erzeugt der E-Motor Wärme, doch so wenig, dass es gar nicht ins Gewicht fällt - und dann verbringt kein Gebläse diese geringe Abwärme  in den Innenraum.

z.B.: wieviel Wärme wird im Stillstand erzeugt? Gar keine.

E-Autos haben entweder keramische basierte E-Heizkörper, und die benötigen erhebliche Energie, die entweder von einem Zusatzakku gespeist werden oder vom Fahr-Akku die Energie abzweigen und damit die Reichweite drastisch verringern - oder es gibt Zusatzheizungen (Paraffin), die allerdings auch eine elektrisch betriebenes Gebläse brauchen.

Wenn du nicht Bescheid weißt, verbreite nicht solchen Unsinn!

Welches E-Auto fährst du?

Kommentar von Pauli010 ,

Auf jeden Fall ein Mehrverbrauch - wieviel, das hängt von Fahrstrecke und Stop/Go ab.

Wenn zügig gefahren werden kann, ist der Heizenergie-Anteil im Verhältnis zur Fahrenergie niedriger; bei Stop&Go wird bei Stillstand keine Fahrenergie benütigt, jedoch Heiz-Energie.

Also, pauschale Antwort nicht möglich.

Im Gegensatz zum Motor mit fossilen Treibstoffen, der auch im Fahr-Stillstand (laufender Motor) Wärme erzeugt, ist die Wärmeentwicklung des E-Motors so gering, dass eine Nutzung der Abwärme nicht möglich ist.

Kommentar von Konzulweyer ,

Ja, das wird so sein, daß bei Heizbetrieb die Reichweite erheblich sinkt, besonders bei einem sehr kalten Winter. Möchte nicht wissen wieviele dann mit vereisten Scheiben durch die Gegend fahren um Strom zu sparen.

Kommentar von urwalder ,

Tatsächlich werden sogar weit weniger mit vereisten Scheiben durch die Gegend fahren. Zum einen muss beim Elektroauto nicht erst der Motor warm gefahren werden bis die Heizung funktioniert und zudem hast du praktisch bei jedem gleich eine Standheizung mit eingebaut, die du bei den meisten aktuellen Fahrzeugmodellen automatisch oder per Smartphone einschalten kannst. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten