Frage von TheFirm28, 30

Verbraucher Insolvenz Wohlverhaltensphase Versicherungs Zahlt wegen Berufsunfahigkeit eine Einmalzahlung?

So,

nochmal Verstandlicher ausgedrückt.Ich beziehe seit ca 1 jahr Erwerbsminderungs Rente auf dauer bis zu meinem 65 Lebensjahr.Private Insolvenz beantragte ich 2011 habe dort alles angegeben Vermoegen usw.Zu diesem Zeitpunkt konnte ich nicht Arbeiten gehen also bezog ich Arbeitslosengeld und Harz 4 bis zur Rente.Es war von Anfang an so das ich immer vom Einkommen her nichts in die Insolvenzmasse schieben konnte.Da ich 21 Jahre in einem Unternehmen gearbeitet.ca 4 Jahre vor Insolvenz schied ich aus dem Unternehmen aus mit 40 Jahren.Ich wusste nicht das ich die Betriebsrente die ich von der Firma bekomme mit angeben muss, da ich sie ja erst mit 60 Erhalte.Jedenfalls ist aus der Alterversorgung eine Einmalzahlung /Leistung betrieblich Fallig wegen Berufsunfahigkeit.Scheinbar war das eine Zusatzversicherung ca 4000 euro .Wie soll ich das angeben bei Insolvenz Eroffnung wenn ich nichts davon wusste? die Zahlung ist ja nur da ich nicht mehr arbeiten kann und 50 % Schwerbehindert bin.Habe mit dem Insolvenzverwalter gesprochen, er meinte falls es zu einer zahlung kommt schaut er sich dass an ob ich es behalten darf oder nicht, zudem bin ich in der WohlverhaltensPhase.Das geld soll auf meines Vaters Konto von der Versicher weil ich einige gruende dafur habe aber von schnekung ist da keine rede.Versicherung meinte nur ich solle es unterschreiben sie melden es dem Finanzamt.Falls bei dem Betrag wo eh keine Schenkungssteuer anfallt sich doch das finanzamtb meldet werden wir die Grunde angeben.

Ich bitte um hilfe das ich weiss was ich tun soll laut Privat insolvenz 850/ 851 ist Rente oder altersvorsorge wenn der korper beschadigt wurde unpfandbar oder nur zum teil

Antwort
von MoechteAWissen, 11

Hallo lieber TheFirm28,

Ihre Frage ist leider nichts für dieses Forum .
Sie ist viel zu komplex.

Ob  die Einmalzahlung herangezogen werden kann oder nicht, ist von diversen Punkten abhängig.

Bitte wenden Sie sich an einen Ansprechpartner vor Ort.
Empfehlen möchte ich Ihnen einen Rechtsanwalt. Bevorzugt einen mit den Qualifikationen: Fachanwalt für Versicherungsrecht und Insolvenzrecht. 

PS: Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie für die Einmalzahlung
Steuern  zahlen müssen.

Viel Glück :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten