Verbotswidriges Befahren einer Anliegerstraße?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also so wie du das beschreibst (mit deinen Kommentaren weiter unten), denk ich, hast du wirklich ein Anrecht diese Straße zu benutzen. ABER: Das musst du IM VORFELD beantragen (zuständige Stelle ist deine Gemeinde, nicht die Polizei). Jetzt im Nachhinein wird dir nur noch übrig bleiben zu zahlen.

Callas113 hat Recht mit der Aussage, dass du dann halt ein paar Straßen weiter fahren hättest müssen (so wird es der Richter bei einem Einspruch auch werten...) Gleichzeitig würde ich dir, wenn

bleibt mir da gar nichts anderes übrig, als diese Anliegerstraße zu benutzen

das so schreibst, dir Vorsatz unterstellen und dein Bußgeld verdoppeln... nein nein, so glaub ich nicht, dass du weiterkommst.

Bezahl die 20 € und wende dich an deine Gemeinde, dass du eine Sondergenehmigung erhälst (sowas hatten in meinem alten Dienstbereich auch einige Anwohner, welche hinter der Anliegerstraße gewohnt haben...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Begriff "Anlieger" hat nichts mit einem Anliegen zu tun wie z.B. Deiner Suche nach einem Parkplatz.

Anlieger ist wer dort ein Grundstück hat oder ein Grundstück aufsuchen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich befürchte, dass ein Einspruch keinen Erfolg haben wird. Ein Anliegen hat nur, wer direkt in der Straße wohnt oder jemanden dort besucht oder so. Für viele andere, wie auch in deinem Fall, wäre es sicher bequemer, schneller, einfacher durch diese Straße zu fahren, ist aber nicht gestattet, auch wenn viele "das Anliegen dadurch zu fahren" haben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnnaDoro
21.12.2015, 11:39

Vielen Dank für Deine Antwort. Aber genau das ist es ja. Es ist nicht bequemer, schneller oder einfacher für mich durch diese Straße zu fahren. Es ist erforderlich, weil ich am anderen Ende wohne. Eine Straße vorher darf ich nicht in die Richtung meiner Wohnung abbiegen und eine Straße dahinter ist eine Einbahnstraße, in die ich nicht fahren kann. Ich kann die Strafe verstehen, wenn man die Straße nutzt um beispielsweise den Stau auf der Hauptstraße zu umfahren aber so ist es in meinem Fall ja nicht. 

0

@AnnaDoro,

so lange man nicht erwischt, ist das Alles kein Problem. Wird man aber erwischt, dann sollte man Verantwortung übernehmen und die Konsequenzen akzeptieren.

Du hast mein Mitgefühl wegen deiner Situation. Ich bin froh, dass ich einen Tiefgaragenplatz habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung