Frage von GFquestion, 62

Verblödet Fernsehen schauen Kinder?

Ich bin schon seit jeher der Auffassung gewesen, das Kinder wahnsinnig Intelligent im allgemein sind und das diese auch eine entsprechende Auffassungsgabe wie Erwachsene haben, es bedarf lediglich an Wortschatz und Erfahrung.

Meine Nichten verblüffen mich jedoch immer wieder aufs neue und ich staune über dessen verhalten in vielerlei Hinsicht. Zeitgleich beobachte ich das Sie einige Stunden vor dem TV abhängen +6 Stunden täglich (zu mind. aktuell in den Sommerferien)

Daher liegt die Vermutung sehr nahe, das es mit teils wirklich "idiotischen" Cartoons einen Zusammenhang/ Einfluss haben könnte.. Ist dies möglich? Oder hat starker Fernsehenkonsum überhaupt keinen Zusammenhang?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Volkerfant, 12

Es kommt sehr darauf an, was die Kinder im TV sehen und ob die Eltern die Sendungen aussuchen oder die Kinder.

Fernsehen bildet im Allgemeinen Kinder im Sprach- und im Wissensbereich, sofern sie Wissenssendungen und nicht jeden anderen Quatsch anschauen. Man sollte allerdings gut darauf achten, dass diese Wissenssendungungen auch päd. wertvoll sind. Auch das Sandmännchen gehört dazu.

Kindergartenkinder sollten tägl. nicht mehr als 1/2 Std. fernsehen und Schulkinder nicht mehr als 1 Std. Auch nicht in den Ferien, denn durch diese Reizüberflutung werden Kinder aggressiv und schnell überfordert.

Kinder sollten alterentsprechende Senungen anschauen und am besten ist es, wenn ein Elternteil dabei ist, um evtl. Fragen beantworten zu können oder um Erläuterungen geben z ukönnen.

Eltern sollten sich zumindest einmal die Sendung vorher anschauen, damit sie beurteilen können, ob diese was für ihr Kind ist oder nicht.

Es ist nicht selten, dass zu uns verängstigte Kinder in den Kindergarten gebracht werden, die am Vorabend oder am WE z.B. Batman, Spiderman, Jurassic-Parc oder vermeintliche "Kinderstunden" in privaten Kanälen oder schlimme Nachrichten im TV oder auf DVD's angeschaut haben.

Wir haben Kinder im Kindergarten, die teilweise Panikattacken bekommen, sie erzählen weinend, hysterisch und ausser sich, von Clowns, von verzerrten Masken, die Menschen erschrecken und von abgeschnittenen, blutendend rumspritzenden Körperteilen!!!!

Manche Eltern finden es cool, wenn ihre Jungs früh abgehärtet werden und man lässt sie solche Horrorfilme anschauen, dann wundern sie sich, warum ihre Kinder aggressiv und gleichermaßen verängstigt sind.

Manche Eltern setzen TV als Freizeitbeschäftigung ein, damit sie mal ein wenig Ruhe haben und sich nicht um die Kinder kümmern müssen.

Kommentar von Volkerfant ,

Danke für den Stern.

Antwort
von KS1987, 11

Hey du!

Ich persönlich glaube nicht, dass Fernsehen Menschen dümmer macht. Erst im Umkehrschluss wird ein Schuh draus: häufiges Fernsehschauen im frühen Kindesalter hält Kinder von wichtigen anderen Erfahrungen ab.

Kinder lernen ständig und immer. Alles, was sie spielen, bildet sie in gewisser Weise. Zum Beispiel wenn ein kleines Kind im Hochstuhl sitzt und immer wieder sein Essen oder ein Spielzeug (es macht dabei keinen Unterschied) auf den Boden wirft. Als Erwachsener denkt man sich beim fünften Mal, wo man es aufhebt, "ja, fällt runter, kannst du das mal lassen?". Aber das Kind erfährt so ganz wichtige Dinge über die Schwerkraft. So banal das klingt, es muss sich erst vergewissern, dass das Ding IMMER auf den Boden fällt, egal wie oft es das fallen lässt. 

Später fangen Kinder dann zum Beispiel mit Rollenspielen an. Mutter, Vater, Kind als Klassiker. Sie spielen dabei oft Situationen nach, die sie erlebt haben. Dann sind sie aber nicht mehr das Kind, sondern die Mutter und verhängen eine Strafe für die Puppe. Dabei lernen sie die Perspektive der Erwachsenen zu übernehmen. Und so bekommen Kinder ein Gefühl für Rollen, Regeln, Normen, etc.

Du sagst ganz richtig, dass Kinder mit einem großen Schatz an Möglichkeiten auf die Welt kommen. Man muss ihnen nur die Möglichkeit geben, diese zu entdecken. 

Das Fernsehen ist dabei leider oft hinderlich. Denn jede Minute, die ein Kind vor dem Fernseher verbringt, spielt es nicht. Wenn man die Kinder ließe, wie sie wollten, würden sie natürlich oft das Fernsehen vorziehen. Das ist eben viel einfacher. Ähnlich wie ein Schüler lieber fernsehen würde als zu lernen. Denn spielen ist mindestens so anstrengend wie auf eine Prüfung zu lernen. 

Allerdings glaube ich auch nicht, dass es sinnvoll ist, einem Kind das Fernsehen komplett zu verbieten. Vor allem wenn auch die Eltern gerne fernsehen fehlen einem schnell die Argumente es zu verbieten. Und alles, was verboten ist, wird umso interessanter. Man sollte auch kleine Kinder schon an einen maßvollen Umgang mit dem Medium gewöhnen. Zum Beispiel als festes Ritual: Unter tags gibts kein Fernsehen, abends darfst du vor dem Schlafengehen die halbe Stunde Sandmann schauen. Und dann sollte man als Eltern immer dabei sein, um zu wissen, was das Kind sieht und gegebenenfalls Fragen beantworten zu können. 

Übrigens: gerade bei ganz kleinen Kindern kann es tatsächlich sein, dass Fernsehen kontraproduktiv ist. Es gibt ja immer wieder Serien gerade für die ganz Kleinen. Hier hat man festgestellt, dass die Kinder nach einiger Zeit abdriften und nicht mehr zuhören, weil niemand auf sie eingeht. Wenn Mama oder Papa mit dem Kind spielt, achtet sie oder er ganz genau auf die Mimik und Gestik des Kindes und wird sein Verhalten ändern, wenn das Kind sich langweilt. Das tut eine Fernsehsendung nicht. Die läuft stur durch, auch wenn das Kind keine Lust mehr hat. Hier lernen Kinder leider das Fernsehprogramm im Kopf "auszuschalten" und hören einfach nicht mehr zu.

Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Kommentar von christian95868 ,

Sehr gute Antwort! Hast du das irgendwo studiert oder gelernt?

Kommentar von KS1987 ,

Dankeschön! Ja, ich bin Erzieherin :)

Antwort
von kiniro, 11

Nein - fern sehen verblödet nicht.

Vorausgesetzt, die Kinder werden nicht erzogen, sondern wachsen bei Eltern auf, die ihnen einen achtsamen Umgang ermöglichen.

Was auch zur Verblödung beiträgt, ist die stupide Art des Schulunterrichts der meisten Schulen und deren Lehrer.

Antwort
von wurstbemmchen, 10

Wie alt sind deine Nichten und auf welche speziellen Situationen spielst du an? Ohne diese Information, kann man sich schlecht ein Bild machen.

Kommentar von GFquestion ,

Das stimmt, nun ja Sie sind extrem unaufmerksam, verlieren während eines Gesprächs relativ schnell die Konzentration, verursachen "falsche/ ungezogene" Sachen z.B. verschmieren von Wände. Stellen sich extrem doof an bei z.B. Teller in die Küche bringen, nach dem Motto: Wie geht das? Oder der gleichen.

Kommentar von wurstbemmchen ,

Je nachdem wie alt sie sind, würde ich das zu dem normalen kindlichen Verhalten zählen. Natürlich spielt hier auch noch die Erziehung eine Rolle. Aber dem Fernsehen, würde ich in diesem Fall nicht die Schuld geben. Solange sie kindgerechte Sendungen schauen, seh ich da auch keine Gefahr. Wobei ich persönlich 6 Stunden zu lange finde.

Antwort
von Emintml, 18

Fernsehen bildet da lernt man kindererziehung kinderkrankheiten kochen

Kommentar von GFquestion ,

Im allgemeinen bin ich ebenfalls der Ansicht, aber das kann man nun wirklich nicht verallgemeinern... Es gibt sehr viele Cartoons/ Serien wo ich mich einfach nur kopfschüttelnd aufrege was sich die Macher dabei gedacht haben. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community