Verbirgt sich hinter jedem grausamen Menschen nur ein verletztes Kind?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo!

Das ist eine sehr gute & intelligente Frage --------> DH :)

Ich meine, dass jeder der einen Hass auf die Gesellschaft oder auf irgendjemanden hat, im Grunde zutiefst verletzt und beleidigt/gekränkt wurde und deswegen andere systematisch ausschaltet damit er dadurch einer eventuellen weiteren seelischen Verletzung durch sie zuvorkommen kann. Ob man Mitleid oder Verachtung empfinden soll.. weiß ich nicht! Muss jeder selbst entscheiden!

Ich kannte beispielsweise einen, der Opfer von Mobbing- und Rufmordkampagnen war. Er war Betriebsleiter & versteckte sich im Berufsleben bzw. bei Leuten die er nicht kannte (außer bei Kunden, zu denen er enorm freundlich war, da war er sehr beliebt) hinter einer Fassade aus einer pedantischen Art, dem Potenzial zu schier unglaublicher verbaler Aggressivität sowie einem sehr sehr rauen, harten Tonfall.. winzige Anlässe/geringfügigstes Fehlverhalten reichten ihm aus, um andere dermaßen zu erniedrigen dass es alle Grenzen sprengte --------> vor allem öffentliche Diffamierungen im Beisein der halben Belegschaft waren sein typischer Stil. 

Man fürchtete ihn im ganzen Betrieb, kannte aber seine Vorgeschichte nicht, zumal er das total verschleierte und so gut wie nichts über sein Privatleben erzählte. Privat bzw. bei Leuten, die er kannte, war er ganz anders.. ein kumpelhafter, empathischer Mensch, ein treusorgender Ehemann, Vater & Opa.. aber wehe, er traf einen den er als "gefährlich" einstufte oider nicht kannte.

Ich hatte einfach nur Mitleid mit ihm, weil ich seine private Geschichte kenne & weiß, dass er da auch Jahre danach trotz therapeuthischer Hilfe usw. noch stark zu knabbern hatte. Der Mann tat mir einfach nur leid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hass oder Mitleid? Hm. Vielleicht kannst du es aushalten, beides empfinden zu können. Das wäre das gesündeste.

Viele entscheiden sich nur für Hass. Diese Leute tragen dann "Todesstrafe für Kinderschänder" durch die Gegend und merken nicht, wie sie einen Teil von sich selbst unterdrücken. Nämlich die eigene Bosheit, die eigene Neigung zu Gewalt, die eigene Zerstörungskraft. Damit schneiden sie sich gleichzeitig von der Empathie zu diesem Teil von sich selbst ab. Und übrig bleibt Hass.

Gensauso wäre es zu einseitig, in dem Täter nur das Opfer als Kind zu sehen. Denn dann würde man sich selbst von seinem eigenen Opfer-Bewusstsein abschneiden und unterdrückt die Wut, die Verzweiflung und die Angst, als Schutzreaktion auf solche Vorfälle.

Jeder Mensch hat beides, denn jeder Mensch hat in seinem Leben beide Erfahrungen gemacht: die der Macht und die der Ohnmacht. Die des Opfers und die des Täters usw. Natürlich nicht mit derselben Gewichtung ider Intensität. Aber im Prinzip. Und je nachdem, wie die Gewichtung und Intensität als Kind erlebt wurde, wirken diese Erfahrungen dann sehr unterschiedlich im Erwachsenenalter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von question1920
10.07.2016, 20:20

Alles auf der Welt ist gewalttätig! Die Natur, die Tiere und ja... AUCH WIR!

Man sollte niemanden hassen, nur weil er sich schützt und andere zuvorkommt, sobald er spürt, dass da was kommt.

Fühlst du dich nicht verletzt, wenn dein bester Freund, deine beste Freundin über dich hinter deinem Rücken lästert und du kriegst das mit? Oder wenn er/sie mit deinem Freund/deiner Freundin rum macht und lacht, wenn man dabei auf dich zu sprechen kommt? oder wenn man dich öffentlich zerreisst (verbal) und dich attackiert, demütigt oder sonstiges? Sollte man dich hassen, wenn du einen Wutanfall kriegst und dabei die Person attackierst?

Ich würde dich nicht hassen. Warum? Weil ich ein mensch bin --MIT GEFÜHLEN!!! Ich würde verstehen, warum du das tust.

Wir haben alle Gefühle. Und jeder einzelne Mensch kann eines dieser Gefühle aktivieren, egal ob Liebe, Trauer oder auch ...WUT!

einfach mal nachdenken und nicht sofort die Mistgabel auspacken!!!

0

Meist entsteht die Grausamkeit/Brutalität wie du sie beschrieben hast bei einem Menschen wenn dieser mal sehr stark verletzt, hintergangen, enttäuscht, etc. wurde!

Du hast Recht mit deiner Frage die sehr rethorisch und sugestiv gefragt ist, dass sich meist diese Erlebnisse in der Kindheit ereignet haben und somit auch den Charakter stark geprägt haben und somit die Lebenseinstellung bzw solche Charakterzüge!

Aber! Kein Mensch wird "schlecht oder böse" geboren...leute die keine empathie empfinden oder grausam sind bzw leute verletzen die nicht solche erlebnisse hatten, bei denen liegt oft ein Autismus vor oder ähnliches wo durch sich starke defizite im einschätzen der Gefühle andere Menschen also empathie ergeben! In vereinzelten seltenen Fällen ist der Grund "mangelnde Erziehung" aber dies ist nur in Extremfällen der Fall also wenn diese Person Gefühlt in einem Wolfsrudel groß geworden sind ;).

Hoffe ich konnte dir helfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Barbdoc
24.06.2016, 23:05

In einem Wolfsrudel großzuwerden wäre für manchen besser gewesen. Wölfe quälen und töten keine Welpen.

0

Also ich glaube dass kein Mensch von Natur aus böse auf die Welt kommt. Ich glaube die Erfahrungen die das Gehirn, gerade noch im ganz jungem Alter, macht + die äußerlichen Einflüsse sind prägend für die zukünftige Gesinnung.

...Man muss in der Lage sein etwas aus allen Blickwinkeln zu erforschen/betrachten. Jede Handlung geschieht aus einem bestimmten Grund und um daraus die meiste Erfahrung zu sammeln darf man auf keinen Fall voreingenommen sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von question1920
10.07.2016, 20:29

Genau so ist das. Wenn man mit seinem Kind Ping Pong spielt, spielt das Kind später eben auch Ping Pong.

Wenn man dem Kind das Gefühl gibt, ausgestossen zu sein, tut das seiner Entwicklung nicht gut. heisst: Er wird später durch negatives Verhalten auffallen.

Und die Leute, die dann sagen, dass Vergangenes vergangen ist und man sich auf heute konzentrieren soll, funktioniert nicht. Denn dieses innerliche gefühl wirst du nicht los. Und da die Welt heute voll ist mit Intrigen und falschen Spielen, wird das Kind immer damit konfrontiert und hat Flashbacks plus den neuen Schmerz.

Daran sieht man auch, dass viele Leute, die aus gutem Hause kommen, weniger bis gar nicht empathisch sind als diejenigen,die nicht aus guten verhältnissen kommen, die ihr lebenlang hoffen und wünschen und so weiter.

Aber Hauptsache, man vergleicht die anderen immer, als wären Menschen alle gleich und nicht jeder individuell.

0

Nein. Es gibt auch äußerst brutale und grausame Menschen, die einfach nicht in der Lage sind, Mitleid zu empfinden. Das trifft teilweise auf die abartigsten Serienmorde zu und ich finde solche Menschen sehr interessant, was nicht heißt, dass ich ihre Taten gutheiße.

Hat also nix mit verletztem Kind zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann nicht ewig alles auf eine traurige Kindheit schieben. Es gibt genug Menschen, die als Kinder verletzt wurden, und dennoch nicht grausam zu anderen werden. Und nicht jeder, der grausam ist, hatte eine schlechte Kindheit. Manchen Leuten macht es einfach Spaß, andere zu quälen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Mensch hat eine Geschichte, die erklärt, warum er ist wie er ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaub, daß es Menschen gibt, die einfach vom Wesen her böse sind. Auch ohne schlimme Kindheit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also man sollte grausame Menschen so behandeln wie sie es verdient haben, egal ob da jetzt ein "verletztes/ängstliches" Kind drin ist oder nicht. Also Hass ist die richtige Antwort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
24.06.2016, 22:59

Haust du mich, hau ich dich? Und das Ende ist dann der Atomkrieg. Wir Menschen sollten eigentlich schon weiter sein als die Neandertaler.

1

Nö. Bei weitem nicht hinter jedem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Psychopathen und Soziopathen nicht. Sie sind schlicht und ergreifend nicht in der Lage Empathie gegenüber ihren Mitmenschen zu empfinden, weshalb ihnen Manipulation und/ oder Gräueltaten so leicht fallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung