Frage von almichel, 551

Verbietet Gott den Bau von hohen Häuser?

Er hat ja den Turmbau von Babylon gestoppt. Ist Gott gegen Hochhäuser. Bitte mit Erklärung antworten

Antwort
von Andrastor, 233

Laut Bibel hat er den Turmbau gestoppt weil die Menschen damit demonstrieren wollten dass sie Gott ebenbürtig wenn nicht überlegen sind.

Daraus kann man schlussfolgern dass Gott nichts gegen hohe Bauwerke hat, wenn die Absicht dahinter die richtige ist.

Aber wenn es diesen Gott tatsächlich gäbe, hätte er viele wissenschaftliche Durchbrüche verhindert.

Kommentar von Garfield0001 ,

Warum hätte er die wissenschaftlichen Durchbrüche verhindern wollen oder müssen?  Sagt er doch selbst: "macht euch die Erde untertan." Und wie will ich das großartig tun wenn ich nicht versteh wie etwas funktioniert

Kommentar von Andrastor ,

Weil viele dieser Durchbrüche dem Menschen gottähnlichen Status verleihen sollten und Gottes Einfluss mit vielen dieser Durchbrüche zurückgegangen ist, sprich man hat bewiesen dass nicht Gott für etwas verantwortlich ist, sondern eine andere Ursache (z.B.: Gewitter, Krankheiten, Erbdefekte etc.)

Antwort
von Wuestenamazone, 88

Er hat gar nichts gestoppt. Es steht nirgends, dass hohe Häuser verboten sind.

Antwort
von Netie, 161

"Und sie sprachen: Wohlan, bauen wir uns eine Stadt und einen Turm, dessen Spitze an den Himmel reiche, und machen wir uns einen Namen, dass wir nicht zerstreut werden über die ganze Erde." 1. Mose 11,1-9

Das menschliche Herz sucht immer einen Namen, ein Teil und Zentrum auf der Erde. Es kennt nicht die Sehnsucht nach dem Himmel, nach dem Gott des Himmels oder nach der Herrlichkeit des Himmels. Wenn es sich selbst überlassen bleibt, sucht es immer seine Befriedigung in dieser niederen Welt, unterhalb des Himmels.

In der Szene, die sich hier vor uns auftut, suchen wir vergeblich nach einer Anerkennung Gottes, da ist kein Aufschauen zu ihm oder ein Warten auf ihn. Auch kam der Mensch nicht auf den Gedanken, ein Haus zu bauen, in dem Gott wohnen konnte, oder zu diesem Zweck Material zu sammeln. Der Name Gottes wird nicht einmal erwähnt. Sich selbst einen Namen zu machen, das war die Absicht des Menschen in der Ebene von Sinear. Und seitdem haben sich die Ziele der Menschen nicht geändert. Denn er ist ein selbstsüchtiges Geschöpf, das sich selbst erheben und Gott ausschließen möchte. In allen seinen Absichten, Grundsätzen und Wegen zeigt sich eine traurige Übereinstimmung: Er will Gott ausschließen und sich selbst erheben.

Und je höher sich der Mensch unter Ausschluss Gottes erhebt, um so tiefer wird er in Verwirrung und Verderben hinabstürzen.

lg

Kommentar von earnest ,

Das hast du ABGEKUPFERT. Gib bitte die QUELLE an.

Kommentar von Maimaier ,
Kommentar von Netie ,

Die Quelle: Gedanken zum 1. Buch Mose von C.H. Mackintosh

Antwort
von NorwinSchneider, 89

Nein! Er hat den Bau nur verhindert weil sie damit so groß wie Gott werden wollten und ihm praktisch damit herausgefordert haben. Genau das gleiche mit der Titanic als sie gesagt haben das nicht mal Gott das Schiff zum sinken bringen kann. 

Antwort
von Sabbischreibt, 53

Hausbauten ohne Baugenehmigung müssen abgerissen werden. Das ist auch heute noch so. :-/

Antwort
von Garfield0001, 173

Hast du verstanden WARUM er den Bau gestoppt hat? Da steht nichts davon dass er keine hohen Häuser mag. 

Kommentar von Trashtom ,

Vlt hat er ihn gestoppt, weil es physikalisch unmöglich ist einen Turm aus Steinen bis (fast) in den Himmel zu bauen? 

Kommentar von Garfield0001 ,

Dann wäre die Frage: wo beginnt 'Himmel'? 

Aber ich glaube das es die Engländer einfacher haben. Heaven und sky. Die Erbauer haben in den 'Sky' gebaut. Gott lebt aber im 'Heaven'. Die wären sich nie begegnet :-)

Wenn der Bau physikalisch nicht (so hoch) machbar gewesen wäre - warum hätte er ihn dann stoppen müssen? Er wollte zeigen dass es vergeblich und hochmütig ist so ein Projekt zu machen (es ging ja um Gott,  nicht um hohe Häuser)

Antwort
von realsausi2, 76

Als ich das letzte Mal ins Baurecht geschaut habe, ist mir nichts derartiges aufgefallen. Auch die hohe Zahl hoher Häuser deutet nicht auf ein solches Verbot hin.

Antwort
von viktorus, 9

Weil Gott nicht will, dass wir zusammengepfercht leben, denn da können wir uns nicht "entfalten" (Jes.65,21; Jes.5,8).

Antwort
von Meatwad, 20

Wenn es einen Gott geben sollte (worauf ja nichts hindeutet) dann hat er sich noch nie zu irgendetwas geäußert.

Kommentar von hauseltr ,

Sag das nicht so laut, sonst kommen noch welche mit dem 11. September.

Antwort
von archibaldesel, 258

Dann müsste er bei der Errichtung Manhattans in seiner jetzigen Form aber in die falsche Richtung geschaut haben. Ich denke, es gibt wichtigeres für ihn. In den Ge- und Verboten steht ja auch nichts von Hochhäusern, soweit ich weiß...

Antwort
von Cherobia, 95

Es ist nicht gegen Hochhäuser,
Er hat den Turmbau sabotiert weil die menschen den Turm bauen wollten um an den Himmel zu kommen und zu sehen ob da was ist!
Wir bauen heutzutage ja ehr in die höhe weil der bauraum in der breite knapp wird bei wachsender befölkerung!

Kommentar von Garfield0001 ,

Und wenn man liest das die Bibel schreibt "das Gott herab stieg um zu sehen was sie machen" (ein Gott der alles sieht und weiß) kann das nur zeigen dass es eigentlich schon von vorn herein nie geklappt hätte da Gott unendlich viel größer ist. Da er auch nicht in unseren materiellen Dimensionen lebt hätten die eigentlich bauen und bauen können und hätten ihn dennoch nicht gesehen oder erreicht

Kommentar von Abahatchi ,

Er hat den Turmbau sabotiert weil die menschen den Turm bauen wollten um an den Himmel zu kommen und zu sehen ob da was ist!

Dieser Aspekt läszt Apollo 13 in völlig anderem Licht erscheinen.

Antwort
von 1988Ritter, 135

Das war Babel.

Der Turmbau wurde gestoppt, da es nicht um ein Bauwerk ging, sondern vielmehr darum sich mit Gott auf gleicher Stufe zu stellen.

Gott hat also nichts gegen hohe Bauobjekte. 

Kommentar von Abahatchi ,

Aha, das Problem lag also darin begraben, dasz es Leute gab, die sich auf die gleiche Stufe von Gott stellen wollten. Nun, dann sage ich jetzt: 

Ich bin auf gleicher Stufe mit Gott!

komisch, nichts passiert, dann war das mit Deinem Argument "Gleichstellung" wohl doch nicht so berauschend. 

Kommentar von 1988Ritter ,

:-)).....Die Mühlen mahlen langsam, aber sie mahlen.....

Kommentar von KaeteK ,

Wie wahr...aber wir hoffen, dass auch hier noch die Gnade Gottes ein ungläubiges Herz umkehrt. lg

Kommentar von Abahatchi ,

"ungläubiges Herz"?

Mein Herz kann nicht ungläubig sein, es ist glaubenslos. Es kann nicht denken noch eine Ansicht vertreten oder etwas meinen. Das ist ein Unterschied. Vom Bewusztsein her könnte ich ungläubig sein, dies schon. Aber warum erkläre ich Dir das?

Kommentar von Abahatchi ,

ja, das merkt man... erst kommt der Erlöser zu erden und 2000 Jahre nach dem Erlöser ist es schlimmer als zuvor. Vermutlich ist der Herr JHWH in ein Schwarzes Loch getreten und darin steht bekanntlich die Zeit still, darum wird man von ihm auch nie wieder etwas hören. 

Antwort
von Maimaier, 104

Gott hat zuerst im Paradies verboten, die Frucht vom Baum der Erkenntnis zu essen.

Später dann wollten die Menschen einen so hohen Turm bauen, um selbst wie Gott zu werden. Daraufhin hat er verschiedene Sprachen geschickt, um die Arbeit zu sabotieren.

In beiden geht es darum, das Menschen selbst zu Gott werden wollen, sein Wissen, seine Macht. Das aber verursacht Probleme, z.B. hat Kain Abel erschlagen, weil Abel erfolgreicher war.

Wer Macht und Erfolg über alles liebt, wird egoistisch und hartherzig, nutzt andere aus und schadet ihnen, wird böse. So sabotiert der Ehrgeiz der Menschen ihnen selbst. Jede Nation will die größte sein, so bekriegen sie sich, aus Patriotismus und Fremdenhass bilden sich die unterschiedlichen Sprachen usw.

Lukas 12:33

Verkaufet, was ihr habt, und gebt Almosen. Machet euch Beutel, die nicht
veralten, einen Schatz, der nimmer abnimmt, im Himmel, da kein Dieb
zukommt, und den keine Motten fressen.

Kommentar von Garfield0001 ,

Das mit dem Baum ist falsch. Der Baum heißt nicht "Baum der Erkenntnis"! (Was assoziieren würde dass Gott uns Menschen dumm halten will) der Baum heißt: "Baum der Erkenntnis VON GUT UND BÖSE". (Das war das einzige was Gott uns ersparen wollte)

Abel wurde auch nicht getötet weil er erfolgreich war (was irgendwelche Leistung assoziiert) sondern weil Kain bemerkte dass Gott Abels Opfer wohlwollender empfand. 

Kommentar von Maimaier ,

In der Lutherbibel steht das als "Erkenntnis des Guten und Bösen". Das klingt schon wieder ein bisschen anders.

Wir erfinden nicht nur Gutes, sondern auch Böses. Schwarzpulver, Dynamit und Atombomben. Hochkulturen gingen unter, weil künstliche Bewässerung den Boden versalzt.

Was, wenn wir eine noch schrecklichere Waffe erforschen wie die Atombombe? Ein schwarzes Loch, das die Welt verschlingt?

"weil Kain bemerkte dass Gott Abels Opfer wohlwollender empfand"

Konkurrenz

Kommentar von realsausi2 ,

Wer Macht und Erfolg über alles liebt, wird egoistisch und hartherzig, nutzt andere aus und schadet ihnen, wird böse.

Ja,. das ist eine passende Beschreibung für den Gott der Bibel.

Kommentar von Maimaier ,

Wir ernten, was wir sähen. Wer Krieg sucht wie David, wird übel enden, der Tempel in Jerusalem zerstört. Wer Nächstenliebe sucht wie Jesus, wird Frieden finden. Beides ist Gott.

Kommentar von Abahatchi ,

Wir ernten, was wir sähen.

richtig, und mit dem was Gott gesät hat, nämlich Menschen, erntet er nun was er verdient und selbst nicht mit Sintflut, Turm zu Babel noch mit Jesus in den Griff bekommt. 

Was für ein bekloppter Kerl der Herr JHWH.

Wer Krieg sucht wie David, wird übel enden,

Dies läszt in Bezug auf Putin noch hoffen, doch was ist mit diesen beiden Nordkoreanern Kim und Kim?:

http://clikhear.palmbeachpost.com/wp-content/uploads/2012/08/27nkorea.jpg

Merkst selber, dasz was an Deinen Aussagen nicht hin haut oder?

Kommentar von Maimaier ,

Nach der "Logik" kann jeder Verbrecher seinen Eltern die Schuld geben, denn diese haben ihn ja "gesäht". Es ist ja so viel bequemer, die Schuld anderen zu geben, Eltern, Gesellschaft, Gott.

Kommentar von Abahatchi ,

Nach der "Logik" kann jeder Verbrecher seinen Eltern die Schuld geben, denn diese haben ihn ja "gesäht".

Die Eltern haben aber keinen Einflusz darauf, welchen Teil welcher Erbanlagen das Kind bekommt und somit keinen Einflusz darauf, ob es dumm wie Pappe wird oder nicht. Auch unterliegen die Menschen und somit die Eltern dem Trieb der Fortpflanzung. Somit wären auch die Eltern selbst Opfer und gäbe es einen "Schöpfer" somit Oper jenes Schöpfers, denn er hatte die wirklich frei Wahl, zu entscheiden, wie Menschen sind.

Eltern bastel sich eben nicht ihre Kinder zusammen, so wie ein Gott den Mensch gemacht haben soll. Das ist nämlich der Nächste Fehler in Deiner Logik, einen absoluten Schöpfungsakt mit dem natürlichen Trieb der Fortpflanzung gleich zu setzen 

Antwort
von haubco, 8

Das Ziel von hohen Häusern ist heute ein ganz anderes wie bei Babylon.

Antwort
von Gerhardraet, 54

Es mag ja sein, daß damals in Babel ein hoher Turm gebaut wurde. Möglicherweise für Zwecke von Sternbeobachtung etc.

Wer in der Lage ist, einen hohen Turm zu errichten, kann geistig nicht völlig umnachtet sein. Und dann weiß man, daß man mit billigsten Mitteln auf einen hohen Berg steigen kann, "um Gott nahe zu sein". Dann gewinnt man locker 2000 Meter anstatt lumpige 200.

"Gott" hat nie in einen Turmbau eingegriffen. Die Story von Turm und Sprachverwirrung aus dem AT ist wie so vieles andere Priesterlegende.

Und einen "Gott" der in die Welt hineinregiert, gibt's sowieso nicht.

Antwort
von Lennister, 163

Der Mythos vom Turmbau von Babel ist ein ätiologischer Mythos, der erklären soll, warum die Menschen verschiedene Sprachen sprechen. Eine- wie auch immer geartete- ethische Aussage ist darin nicht enthalten. Also auch kein Verbot, hohe Häuser zu bauen. 

Kommentar von comhb3mpqy ,

den Turm zu Babel gibt es wirklich. Du kannst dich ja mal auf Wikipedia erkundigen.

Kommentar von Lennister ,

Nein, nicht wirklich. Es gab einen Zikkurat; aber der hatte ziemlich wenig mit dem zu tun, was in der Bibel steht. 

Kommentar von Bernhard64 ,

Was ist dann mit den Ruinen, auch Mythos?
Meine Güte, es gibt doch Internet!

Kommentar von KaeteK ,

Manche wissen halt nicht, wie man das Internet richtig nutzt :-)

Kommentar von Meatwad ,

@Kaetek Oh da habe ich doch glatt über das "nicht" und deinen Namen hinweggelesen, als ich den Daumen hoch gab. Bitte den Daumen in Gedanken nach unten drehen (oder dahin Stecken, wo die Sonne nicht scheint), dann stimmt wieder alles.

Antwort
von Nebularaza, 18

Wenn Gott irgendetwas verbieten sollte, dann ist es wohl ein falscher Gott, denn der wahre Gott respektiert den freien Willen aller Lebewesen und gewährt deshalb auch den Bau eines Hochhauses.

Antwort
von stertz, 111

Welcher Gott? Unserer? Die der anderen?

Kommentar von Garfield0001 ,

"Unserer"? Du hast einen Gott?  Schön

Kommentar von hauseltr ,

Naja, von der Sorte gibt es ja einige 1000 weltweit. Einer wird schon passen!

Antwort
von chrisbyrd, 67

Gott hat nichts gegen hohe Häuser. Er sieht das Herz an und kennt die Motive und Einstellungen der Menschen.

Vor dem Turmbau zu Babel sollten sich die Menschen auf der Erde verteilen. Dies befolgten sie nicht.  Ihr stolzes, arrogantes und überhebliches Motiv, einen gewaltigen Turm zu bauen, war: ''Auf, bauen wir uns eine Stadt und einen Turm mit einer Spitze bis zum Himmel, und machen wir uns damit einen Namen, dann werden wir uns nicht über die ganze Erde zerstreuen" (1. Mose 11,4). Das war offene Rebellion gegen Gott und der Wunsch nach Unabhängigkeit von Gott.

Sehr interessant sind folgende Gedanken, die ich mal dazu gelesen habe: "Noch weitere Sünden könnten damals schon entstanden sein: Babylonien ist die Mutter der Astrologie. Oben auf den Zigguraten (Türmen) fand der Astraldienst statt. Da gab es auch eine Prostituierte; wer mit ihr schlief, sollte eine Vereinigung mit der Gottheit erfahren (sakrale Prostitution). Nicht umsonst bedeutet der Name Babel (keilschriftlich: bâbilu) 'das Tor Gottes'. Babel sollte eine fast übernatürliche, himmlische Stadt werden, in Wirklichkeit pflegte man aufs Schlimmste den Okkultismus und den Götzendienst (vgl. Offb 17,5)."

Kommentar von KaeteK ,

Guter Beitrag  :-) lg

Antwort
von MrCrow667, 288

Nein, sonst hätte er heutzutage ein Problem. ;) Gibt ja immer grössere Bauten (siehe Burj Khalifa).

Kommentar von Garfield0001 ,

Wieso sollte er deshalb heute ein Problem damit haben? Er könnte "schnips" machen und diese Häuser gäb es nicht mehr :-)

Kommentar von realsausi2 ,

Und ich mache Schnipps und es gibt keinen Gott mehr.

Kommentar von crashy2002 ,

Deine Meinung hat absolut keine Auswirkung auf Gott, wenn du damit nicht einverstanden bist dann schreibe keine Kommentare über ein Thema das du sowieso nur uninteressant findest.

Kommentar von realsausi2 ,

Gottes Meinung hat aber auch keine Auswirkung auf mich. Also ist doch alles gut.

Wie kommst Du darauf, das ich das Thema uninteressant finde? Als Atheist und vor allem als Antitheist finde ich das sehr interessant.

Antwort
von hummel3, 116

Ja, logisch! -  Gott will damit verhindern, dass ihm seine teilweise missratene Schöpfung zu nahe kommt. (Ironie Ende)

Was es religiös betrachtet mit dem Turmbau zu Babel wirklich auf sich hat, sagt dir in gut verständlicher Form Wikipedia.

Kommentar von Schniwilchen ,

Falsch! Gott will gar nichts verhindern oder uns verbieten. Im Gegenteil: Hat doch er uns die Fähigkeit gegeben, uns ständig weiterzuentwickeln. Durch unsere Bauten und Erfindungen bestätigen wir unserem Schöpfer doch erst, dass er wusste, was er tat, als er seinen Erdenkindern das freie Handeln und auch das freie Tun schenkte, beides wir jederzeit einsetzten dürfen. Und dass es nicht nur das Gute sondern auch das Böse auf der Erde gibt, hat seinen höheren Grund: Menschen brauchen Vergleiche. Soll heißen: Gäbe es das Böse nicht, wüssten wir gar nicht, ob wir gerade etwas Gutes tun. Dies gilt auch im umgekehrten Fall. 

Kommentar von hummel3 ,

Falsch! Gott will gar nichts verhindern oder uns verbieten.

Schniwilchen, Schniwilchen, ich glaube du hast meine Antwort nicht richtig gelesen oder nicht verstanden.

Kommentar von Schniwilchen ,

Hummel3, hab dich schon richtig verstanden und auch gelesen. Du schreibst: Gott will damit verhindern, dass ihm seine teilweise missratene Schöpfung...

Genau dies habe ich gegenkommentiert. Dabei nur noch einige Anmerkungen dazu geschrieben.

LG 

Kommentar von hummel3 ,

Und dennoch hast du den Inhalt der Klammer und damit den ersten Teil meiner Antwort scheinbar nicht beachtet.

Ich habe als halbwegs bibelkundiger Christ nirgendwo behauptet, dass Gott irgendwas "verhindern oder verbieten" würde.

Kommentar von KaeteK ,

So, so...und was sind seine Gebote: du sollst nicht lügen, stehlen, die Ehe brechen, Hurerei betreiben u.s.w.?

Johannes 14 23Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wer mich liebt,der wird mein Wort halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen. 24Wer mich aber nicht liebt, der hält meine Worte nicht.

Johannes 14:15
liebet ihr mich, so haltet ihr meine Gebote.

Er möchte den Menschen vor Schaden bewahren, vor allem die Seinen - Matthäus 5, denn er läßt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und läßt regnen über Gerechte und Ungerechte

Psalm 145 20 Der Herr bewahrt alle, die ihn lieben, und alle Gesetzlosen vertilgt er.

Antwort
von Mepodi, 98

Nein, da es keinen Gott gibt.

[Die Erde entstand durch den Urknall, sowie das Leben. Da vor dem Urknall noch keine Zeit existierte, hätte es keinen Gott, sowie keine Zeit geben können in der er das Leben schuf.]

Kommentar von Garfield0001 ,

Mir fehlt der Beweis. Und wer sagt dass Gott in unserer Dimension "Zeit" existiert? 

Kommentar von Mepodi ,

Wer sagt, dass er nicht in unserer Dimension "Zeit" existiert?

Kommentar von Garfield0001 ,

Du. du sagst: es gibt ihn nicht. :-)

Kommentar von Mepodi ,

Stimmt ich habe nämlich nur Beweise gegen und nicht für ihn.

Da das hier nicht in einer Diskussion ausarten soll, googelst du bitte selbst danach.

Kommentar von Garfield0001 ,

Nö. Ich bin ja überzeugt dass es ihn gibt und er NICHT in unseren Dimensionen lebt und Naturwissenschaftlich erfasst werden kann. 

Kommentar von Mepodi ,

Jetzt hast du dir selbst ins Bein geschossen.

Wie kommt die Menschheit dann darauf, dass es einen Gott gibt, wenn man ihn nicht naturwissenschaftlich erfassen kann? Hat sich das etwa einfach jemand ausgedacht??

Kommentar von realsausi2 ,

Mir fehlt der Beweis...

Kommentar von realsausi2 ,

Mir fehlt der Beweis.

Beweis wofür? Für einen Gott?

Kommentar von realsausi2 ,

Nein, da es keinen Gott gibt.

Das ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit richtig.

[Die Erde entstand durch den Urknall, sowie das Leben.

Das ist mit Sicherheit falsch.Die Erde entstand aus den Resten einer Supernova, die ca. vor 5 Milliarden Jahren in der Region entstand. Das war ca. 10 Milliarden Jahre nach dem Ereignis, das ein Urknall gewesen sein könnte.

Wie das Leben enstand, wissen wir nicht. Abiogenese ist noch ungeklärt.

Kommentar von comhb3mpqy ,

also Gründe, warum ich an Gott glaube findet man auf meinem Profil. Übrigens war der Mensch, der heute als Begründer der Möglichkeit gilt, dass es den Urknall gab Priester.

Antwort
von Franz1957, 126

Nein. Wirklich hoch kann der Turm von Babel ja noch gar nicht gewesen sein, denn vom Himmel aus, bis zu dem er reichen sollte, war er noch nicht einmal richtig zu sehen:

Da stieg der Herr herab, um die Stadt und den Turm anzusehen, den die Menschenkinder bauten.

http://www.bibleserver.com/text/SLT/1.Mose11

Antwort
von BlueExorcist, 5

Gott hat den Turm zu Babel nicht zerstört. Man kann nunmal getrockneten Kot nicht hundert Meter hoch Stapeln ohne das es zusammenbricht. Die Leute damals hielten es für Gott, dabei waren sie nur unwissend.

Antwort
von kiniro, 175

Aber klar doch.

Früher oder später setzt er diese Häuser in Brand, nutzt sie als große Blitzableiter, platziert genau unter diesen ein Erdbeben oder sonst was.

Im Ernst, wenn es Katastrophen gibt, die Hochhäuser in Mitleidenschaft ziehen, dann sind diese (Katastrophen) letztendlich von Menschenhand gemacht.

Gott hat absolut keinen Einfluss auf den Bau eines Hochhauses oder auf irgendetwas sonst auf der Welt - ach was - ich schließe das Universum mit ein.

Antwort
von Trashtom, 134

Die Menschen haben vor ein paar tausend Jahren aus Steinen und Muskelkraft einen Turm bis zum Himmel gebaut.

Ich weiß nicht, muss man da überhaupt noch was dazu sagen? 

Kommentar von comhb3mpqy ,

den Turm zu Babel gab es wirklich, schau mal auf Wikipedia.

Kommentar von Trashtom ,

Der Turm hatte eine Grundfläche von 91,48 m × 91,66 m und eine Höhe von etwa 91 m.

Fängt bei dir der Himmel bei 91 Metern an?

Hier hast du noch eine Liste von 115 mindestens 3x so hohen Gebäuden, die Gott nicht zerstört hat. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_höchsten_Bauwerke_der_Welt

Antwort
von Bernhard64, 121

Die Bibel verbietet es nicht. Gott gibt nur einige Hinweise: zB: einfaches Leben ohne Geldgier, und sinnvolle Verwendung unserer Zeit

1.Ti.6:6
Gewiß ist sie ein Mittel zu großem Gewinn,+ [diese] Gottergebenheit*+ zusammen mit Selbstgenügsamkeit*+. 7 Denn wir haben nichts in die Welt hineingebracht, und wir können auch nichts mit hinaustragen.+ 8 Wenn wir also Lebensunterhalt und Bedeckung haben, werden wir mit diesen Dingen zufrieden sein.+

9 Die aber, die entschlossen sind, reich zu werden, fallen in Versuchung+ und in eine Schlinge und in viele unsinnige und schädliche Begierden,+ die die Menschen in Vernichtung und Verderben stürzen.+ 10 Denn die Geldliebe+ ist eine Wurzel+ von schädlichen Dingen aller Arten,*+
...........
Lukas14:28 Zum Beispiel: Wer von euch, der einen Turm bauen will, setzt sich nicht zuerst nieder und berechnet die Kosten,+ um zu sehen, ob er genug habe, ihn zu vollenden? 29 Sonst könnte er den Grund dazu legen, aber nicht imstande sein, ihn zu Ende zu bringen, und alle Zuschauenden könnten anfangen, ihn zu verspotten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community