Frage von Miikron, 31

Verbesserung von Dämpfigkeit beim Pferd durch Luftveränderung (vom Flachland Industriegebiet in die Berge )?

Hallo, Wir haben einen leider sehr dämpfigen Wallach im Offenstall stehen. Der Tierarzt meint es würde helfen wenn er von seinem Stall aus der nähe eines Industriegebiets in "eine andere Luft " käme. Die Möglichkeit besteht nun, das Pferd in einem Stall auf dem Land an den Alpen unterzubringen. Ich frage mich jetzt nur, wie das Pferd den Höhenunterschied von ca 800m verkraftet, da die Luft ja doch etwas dünner ist, als da wo es jetzt steht auf etwa 50m über NN. Wir wollen ihm ja helfen und es nicht noch schlimmer machen. Meinungen?

Antwort
von hupsipu, 24

Bei einem so großen Höhenunterschied wäre ich tatsächlich vorsichtig... Ich kenne bei Dämpfigkeit nur die Empfehlung, das Pferd ans Meer zu stellen wegen der Luft. Aber auf 800 m ist der Sauerstoffgehalt ja schon deutlich niedriger, da bin ich nicht sicher ob die gute Luftqualität das wett macht oder der Kreislauf durch die höhere Atmungsanstrengung nicht doch zu stark belastet wird. Ich würde das unbedingt mit dem TA rückkoppeln bzw schauen ob vorab ein Belastungstest in Stall oder Klinik möglich ist.

Kommentar von Miikron ,

Danke, so hab ich das auch gesehen. Werde sobald wie möglich einen TA kontaktieren. 

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 17

er wird zunächst mal mehr husten als vorher und auch leichte probleme mit der atmung haben. ist normal.

haben wir menschen auch.

sehr gut hilft es, das heu zu tauchen - und zwar auf 20 liter wasser zwei handvoll viehsalz im tauchwasser auflösen. es empfiehlt sich, zwei tauchbottiche zu kaufen, dann kann man das wasser nach dem tauchen durch ein mulltuch abfiltern und bis zu drei tagen verwenden.

zudem sollte in der anfangszeit der kreislauf ein bisschen medikamentös unterstützt werden und auch ein bronchienerweiterndes medikament kann in betracht gezogen werden. diese medikamente schrittweise wieder reduzieren, bzw. absetzen.

sprich doch mal mit dem tierarzt über diese massnahme.

und - das pferd keinesfalls scheren und auch nicht eindecken. am anfang mineralfutter geben, da vermutlich, wenn das umstellen noch jetzt im herbst erfolgen soll, noch zusätzliches winter fell "geschoben" wird.

super idee vom tierarzt. und wenn die möglichkeit da ist, würde ich es in jedem fall machen. es bedeutet lebensqualität füts pferd.

Kommentar von Miikron ,

Danke für die Antwort, werde es mit einem zweiten unabhängigen Tierarzt besprechen was er dazu sagt.

Antwort
von Gothictraum, 31

ab in die Alpen wenn es so besser für, DAs pferd ist

Antwort
von spikecoco, 8

Der  Araber einer Bekannten litt an Dämpfugkeit. Er wurde auf einen Hof an die Nordsee gebracht und hat sich wunderbar erholt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten