Frage von augenesser, 634

Colleon AG - echt oder fake?

Hallo, ich würde gerne mal fragen, ob jemand von euch schon Bekanntschaft mit der Colleon AG gemacht hat.

Ich habe deren Homepage mal genauer unter die Lupe genommen und entdeckt das da einige Rechtschreibfehler drin sind und die anderssprachigen Versionen nichtmal vollständig sind. Außerdem befindet sich bei deren angegebenen Adresse eine Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH.

Ich denke, dass man E-Mails von der Colleon AG nicht ernst nehmen muss, oder?

Antwort
von LC2015, 548

Die Seite www.colleon.de wirkt auf den ersten Blick echt. Die Adresse ist vermutlich ein Bürogebäude (habe nicht weiter recherchiert), insofern kann es durchaus sein, dass du dort auch andere Unternehmen findest.

Handelsregisterinformationen (zu finden auf www.handelsregister.de, nützliche Seite) sehen so weit ok aus.

Da der Geschäftszweck der Colleon AG laut Handelsregister im Kauf und der Beitreibung fälliger Forderungen besteht, würde ich dir im Zweifel raten, dich mit der Partei, die Forderungen gegen dich hält, in Verbindung zu setzen.

Antwort
von Colleon, 485

Lieber Augenesser,

tatsächlich sind wir ein echtes und registriertes Inkassounternehmen. Wir sind hauptsächlich für den Versandhandel und Unternehmen mit regelmäßig wiederkehrenden Forderungen wie z.B: Fitnessstudios oder Versicherungen tätig. Und tatsächlich sitzen wir mit andern Unternehmen in einem Bürogebäude.

Wenn Sie eine E-Mail von uns erhalten haben, dann liegt dies wahrscheinlich daran, dass Sie auf eine schriftliche Zahlungsaufforderung wegen einer offenen Forderung nicht reagiert haben oder diese nicht zugestellt werden konnte und Sie bei Vertragsabschluss die E-Mail unter der Sie von uns angeschrieben wurden angegeben haben.

Rufen Sie uns doch einfach unter den angegebenen Kontaktdaten an - wir helfen Ihnen gerne weiter!

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Colleon AG

P.S.: Das mit der Homepage nehmen wir uns zu Herzen und werden diese schnellstmöglich überarbeiten, damit kein falscher Eindruck entsteht.

Antwort
von Minilexikon, 451

Worum geht es denn genau bei den E-Mails?

Kommentar von mepeisen ,

Berechtigte Frage. Aufgrund des Tags "Mahnung" vermute ich mal eine Inkasso-Mail.

Die AG gibt es als eingetragenes Onkasso, siehe http://www.rechtsdienstleistungsregister.de/index.php?button=show&id=12199

Allerdings in Mainz und nicht in Köln wo laut Google die andere Firma ist.

Kommentar von augenesser ,

Ja es geht darum das ich einer Firma einen kleinen Betrag von 12€Schulde war mir nicht ganz sicher da es Laut der Mail schon ziemlich lange her ist deswegen bin ich mir auch nicht ganz sicher ob ich das einfach vergessen habe aber wenn das ein fake ist dann nutze ich die 12€ lieber für was sinnvolleres 

Kommentar von Minilexikon ,

Wenn das nicht echt ist, dann würde man genau das machen, um genau das zu erreichen. Es gibt viele Betrüger, die damit Leute über den Tisch ziehen.

Aber ohne den Inhalt der Mahnung und weitere Infos zu kennen, wird es schwer, da was zu zu sagen. Solltest du einen Anwalt haben - sonst kannst du auch zur Verbraucherberatung gehen, soweit ich weiß - konsultiere den. Der kann da meistens bereits was draus sehen.

Kommentar von mepeisen ,

Ob die Forderung berechtigt ist oder nicht, können wir dir nicht beantworten. Da musst du schon im eigenen Gedächtnis wühlen, ob du mit der Firma einen vertrag hast oder nicht.

Wie lange ist es denn her? Forderungen aus 2012 oder früher sind normalerweise verjährt (bis auf wenige Ausnahmen).

Antwort
von Minihawk, 396

Mahnungen, die du per Mail bekommst, sind immer zu entsorgen. Das kann nur Spam sein.

Kommentar von mepeisen ,

Du machst es dir etwas zu einfach.

Kommentar von Minihawk ,

Nein, ich mache es mir nicht zu einfach. Man muss doch einfach mal ein Hirn ein wenig anstrengen: Man hat irgendwas gekauft, oder auch nicht, und da flattert eine Mahnung von einer Firma rein, nicht auf Papier, sondern in elektronischer Form, als Mail.
Die Firma kennt man nicht, man hat bei keiner Bestellung eine Mail angegeben. Welche Firma sollte denn per Mail eine Mahnung schicken?
Und wie sicher ist denn das Übertragungsverfahren "E-mail"? Warum sollte ein Unternehen dieses wirklich schlechte Übermittlungsformat nutzen? Die wollen doch ihr Geld haben?

Jede, ich wiederhole, jede Mahnung per Mail ist ein Fake und soll Malware verbreiten oder irgend einen anderen Mist übermitteln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community