Frage von Dalli8, 125

Verantwortung des gläubigen Muslimen?

Hallo! Ich muss eine Facharbeit schreiben und mein Lehrer ist diese Woche nicht in der Schule, weshalb ich also euch frage.

Also: Die Leitfrage lautet *"Welche Verantwortung hat der Mensch gegenüber Gott/ Mitmenschen/ sich selbst/ der Schöpfung?"* (der Mensch = ein Gläubiger im Islam) Ich verstehe jetzt nicht so ganz, was eine Antwort darauf sein könnte, da alles, was mir einfällt zu offensichtlich ist und auf jeden Menschen zu beziehen wäre.

Danke im Voraus!

Antwort
von saidJ, 49

esselamu alejkum
alles und jeder hat ein recht bei dir : allah , deine mitmenschen , die umwelt , tiere usw dieses recht darfst du nicht verletzen . das recht beinhaltet beispielsweise bei der umwelt das du sie nicht unnötig zerstörst deine mitmenschen nicht belästigst usw allah hat jedes recht an dir weil er dein schöpfer ist egal was er von dir verlangt er hat ein recht dazu . deine frau hat ihre rechte bei dir  , deine kinder , deine eltern usw .
grundsätzlich gilt ein muslim muss nützlich sein in der geselschaft egal in welcher art und weise . wenn du eine alte person siehst die sich mit dem einkauf plagt hast du ihr zu helfen wenn du glasscherben auf der straße beispielsweise siehst und sie gefärden jmd solltest du diese entfernen . ein muslim sollte freundlich zu seinen mitmenschen sein sie mit einem lächeln grüßen , aufmuntern wenn er sieht das es jmd schlecht geht usw . das thema ist lange . ein muslim ist sich bewusst das er für jede sekunde seines lebens vor allah eine rechenschaft ablegen muss und versucht somit in jeder sekunde seines lebens entweder was gutes zu tun oder zumindest nichts das allah verboten hat wobei es hier natürlich besser ist was gutes zu tun . wie gesagt ist das thema lange und segr ausbaufähig ich hoffe ich hab dir ne anregung gegeben wenn du etwas nachdenkst bin ich mir sicher kommst du auch selbst noch auf einige sachen :)

Kommentar von Dalli8 ,

Vielen Dank für die ausführliche & lange Antwort und für's Zeit nehmen! Ich denke, jetzt bekomme ich das tatsächlich hin, den Text zu schreiben. Dankee

Kommentar von saidJ ,

gerne

Antwort
von suziesext05, 34

also der Ausdruck 'Verantwortung' in dem Zusammenhang, find ich ist n bisschen daneben.

Verantwortung haste gegenüber Schutzbefohlenen, oder deinen Kindern gegenüber, oder als Vorarbeiter für dein Team. Aber laut Islam hat Gott die Menschen und die Dschinnen nur dazu geschaffen, um ihm zu dienen.

N Sklave hat gegenüber seinem Besitzer keine Verantwortung, er hat zu kuschen oder wird halb totgeschlagen. Er ist ihm vielleicht Rechenschaft schuldig, und ist ihm zum Gehorsam verpflichtet, das sind wohl die passenden Ausdrücke im deutschen.

Das Rest der Frage betrifft im Islam ethische Regeln, wie n Sklavenhalter oder Feudalherr sich verhalten muss bzw kann gegenüber seinen Untergegebenen, seinen Frauen, Dienern und Vasallen.

Dazu gibts im Koran und Hadith Einzelfallvorschriften, kein ethisches Grundprinzip. Deshalb kommen da ja auch, wie in nem Perpetuum Mobile, ständig neue Fragen der Form "ist es haram xyz zu tun oder lassen"

Und für nen Mufti und Rechtsgelehrten ist es ne einträgliche Lebensstellung, zu immer alberneren Fragen von Skrupulanten immer filigranere Fatwas zu produzieren.

Kommentar von earnest ,

Ja, die feinsinnigen, filigranen Fatwas erfreuen mitunter auch die Herzen der Andersgläubigen. 

Kommentar von suziesext05 ,

zb hatte Ayatollah Khomeini, gepriesen sei sein Name, mal fatwasiert, ob es haram ist, mit dem Rücken in Richtung Mekka seine Notdurft zu verrichten.

Also bei der festeren Notdurft muss der rechtgläubig Notdürftige Richtung Mekka blicken, bei der flüssigeren Ausgestaltung aber sich umdrehen mit dem Rücken Richtung Mekka.

Oh je oh je, oder wars umgekehrt?

Kommentar von earnest ,

Hoffentlich pinkelt er sich dann beim Umdrehen nicht auf die Füße ... Von schlimmeren Unfällen wollen wir gar nicht reden.

Leider war DIESER Herr auch noch für die überhaupt nicht lustige Fatwa gegen Salman Rushdie verantwortlich - die bis HEUTE gilt. 

Hier wird ein Schriftsteller immer noch mit dem Tod bedroht.

Kommentar von marylinjackson ,

Die Fatwarsierung hier ist immens wichtig!

Antwort
von robi187, 47

der mensch hat mit erstmal mit gläubige nichts zu tun das sind allen?

dann kann jeder ins seiner religion machen was er möchte?

der mesch sollte die beziehung zu seinem gott  wie er ihn versteht verbesser?

und das hat nur intim mit gott und dem individuum zu tun?

(intim:(bildungssprachlich) im Innern eines Menschen verborgen; tief innerlich)

Antwort
von marylinjackson, 20

Der gläubige Muslim sagt  "Inshallah" oder "Wie Allah will" oder "Allahuakbah"  ("Allah ist groß") sobald er handelt..

Er hat nur Allah zu dienen, und auch seinen muslimischen Mitmenschen. Sozusagen bestimmt Allah  sein ganzes Handeln oder Nichtstun. Individuelle Eigenverantwortung gegenüber den islamischen Geschwistern gibt es nur im Rahmen der Hadithe.

Ungläubige oder Andersgläubige sind da ausgenommen.

Das praktische Beispiel weltweite Spenden für pakistanische Flutopfer zeigte, dass sie nur Muslimen und keinen pakistanischen Christen zugestanden wurde.

Verantwortung also nur für muslimische Geschwister.

Antwort
von 1988Ritter, 30

Eine Eigenverantwortung eines gläubigen Muslim ist nicht gegeben, da er sich als Diener und Sklave Allahs sieht, und auch im Koran so bezeichnet wird.

Diener und Sklaven sind weisungsgebunden, und somit frei von Verantwortung.

Was den Muslimen aufgegeben ist, das sie sich an Koran und Hadithe (sprich Sunna) zu halten haben. Damit ist die Grobeinteilung der aufgegebenen Verantwortung im Islam auch schon abgeschlossen.

Kommentar von pilot350 ,

Die Meinung Diener und Sklave zu sein von etwas was es nicht gibt, kann auch eine psychische Erkrankung sein die behandelbar ist.

Antwort
von ItsJustMe38, 4

Im Koran sagt Allah:
"Wir haben die Verantwortung den Himmeln und der Erde und den Bergen angeboten, aber sie weigerten sich und scheuten sich davor, sie zu tragen." (33:72)

In einem einem anderen Vers sagt Er:
"Hätten Wir diesen Koran auf einen Berg herabgesandt, du hättest gesehen, wie er sich demütigte und sich spaltete aus Furcht vor Allah." (59:21)

Wäre hier einem die gewaltige Verantwortung bewusst, würde dieser nicht so ein Leben führen können, wie er es tut!

Er ist unser Schöpfer, es liegt in unserer Verantwortung, sich ohne wenn und aber an seine Gebote und Verbote zu halten!
Es liegt in unserer Verantwortung Allah soweit richtig zu kennen, wie es uns überliefert würde ohne Zweifel zu glauben.
Es liegt in unserer Verantwortung, mindestens soviel islamisches Wissen, wie wir zum Leben benötigen, zu lernen!
Aus uns Muslimen "soll eine Gemeinde werden, die zum Guten einlädt und das gebietet, was Rechtens ist, und das Unrecht verbietet;" (Surah Aal-e-Imran, Verse 104)

Diese Liste lässt sich unendlich weiterführen, der Islam ist eine Religion, in der sogar das anlächeln seines Bruder, jedes gute Wort, jede gute Tat belohnt wird!

Antwort
von earnest, 36

Hi. 

Der Mensch hat nach meiner Überzeugung nur seinen Mitmenschen und seiner Umwelt und sich selbst gegenüber eine Verantwortung. 

Gruß, earnest

Antwort
von halloschnuggi, 39

Ein Mensch ist auf der Welt um geprüft zu werden. Wir haben ein Verstand, wir können entweder so handeln wie allah es will oder hinter dem teufel her gehen, das entscheidet jeder für sich. Die aufgabe eines muslims ist auch andere von schlimmen handlungen aufzuhalten und ihn den richtigen weg zeigen. Fünf mal am tag beten und immer bittgebete machen, immer so handeln wie ist im qoran steht. Das ist mir eingefallen als ich die frage gelesen hab, wenn ich mir zeit genommen hätte, würde natürlich was besseres raus kommen.

Kommentar von Dalli8 ,

Vielen Dank, das hat mir schon sehr weiterhelfen können. Jetzt habe ich auch so ungefähr den Sinn der Frage verstanden. Dankeschön! :)

Kommentar von halloschnuggi ,

Das freut mich. :)

Kommentar von earnest ,

Wie kommst du denn auf die Idee, dass es des Menschen Daseinszweck sei, geprüft zu werden?

Und den Teufel sollten wir im 21. Jahrhundert wohl mal dort lassen, wo er hingehört: in der imaginären Hölle.

Kommentar von pilot350 ,

aha, und wer sollte denn den Daseinszweck von mehr als 7 Milliarden prüfen? Wieviele Mitarbeiter sind dafür notwendig? Wo werden die überprüften Daten ausgewertet und verglichen? Wer führt die Statistiken? Wer spricht schuldig, unschuldig oder eine Bewährungsstrafe aus? Die imaginäre Hölle und sein Hausherr sind beispiellose Annahmen ohne jeglichen Hinweis oder Beweis auf sachlichen Inhalt dieser Imagination.

Kommentar von halloschnuggi ,

Weil es im islam so ist.

Kommentar von earnest ,

"Weil es im Islam so ist"??

Dir ist aber klar, dass der Islam nicht die Welt regiert? Und dass es außer Muslimen auch noch andere Menschen gibt?

Kommentar von pilot350 ,

das ist ja das Problem für Muslime. Deshalb muss die Welt ja islamistisch werden. Man stelle sich vor, die Welt fällt zurück ins Mittelalter zur Hexenverbrennung, heute Steinigung von Frauen die ihre Männer betrügen oder unverhüllt über die Straße laufen, nur Vorschriften empfangen von ihren Vorgesetzten; das sind die Väter, Brüder, Ehemänner usw.

Kommentar von suziesext05 ,

"Weil es im islam so ist"  und warum ist es im Islam so? "Weil ich es sage. Ich habe gesprochen, hugh."  Ach so. ja dann.

Kommentar von halloschnuggi ,

Ihr lenkt vom thema ab! Worum geht es grade?  Ich habe die frage beantwortet, es wurde auf dem islam bezogen und nicht auf alle Menschen auf der erde. Mir ist schon klar das ihr versucht mich anzugreifen, nur weil meine Antwort euch nicht gefällt. Wir können uns gerne im forum austauschen.

Kommentar von earnest ,

Fühlt sich da jemand schon wieder als "Opfer"?

Kommentar von halloschnuggi ,

Dich würde ich gerne mal kennenlernen wollen! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten