Veranstaltungen am Licht-FOH betreuen/steuern?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Der Abschluss des Studiums in Berlin ist sozusagen ein Dipl. Ing Veranstaltungstechnik [ist es nicht wirklich, aber zur Veranschaulichung], die braucht es bei besonders großen Veranstaltungen (5000 Leute ist eigentlich noch nicht wirklich groß), bei Veranstaltungstechnik-Firmen gibt es davon nur relativ wenige (denn die brauchen diese Leute nur vergleichsweise selten).

Häufiger sind dort Fachkräfte und Meister für Veranstaltungstechnik (auch hier: mehr Fachkräfte als Meister, abhängig aber auch von der Größe des Unternehmens). Diese werden auch in der Planung eingesetzt.

Um große Veranstaltungen zu planen tut es also eine Ausbildung, Fachrichtung egal. Soweit die Theorie. In der Praxis werden die Unternehmen je größer die Veranstaltung ist, dann erfahrenere Leute oder entsprechend höher qualifizierte (Meister, Ingenieur) Leute einsetzen.

Für welchen Weg Du dich entscheidest hängt sehr davon ab, ob du eher ein trockenes Studium oder eine Ausbildung machen willst (je nach Unternehmen reichen die Tätigkeiten in der Ausbildung dann von coolen Jobs bis 90% Kisten schieben im Lager). Das würde ich mir an Deiner Stelle mal im Rahmen eines Praktikums bei einer VT-Firma in der Nähe anschauen. Das ist auch nicht verkehrt um mal einen Eindruck zu bekommen, welcher "Typ" man für den Job sein muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaiAlexander
22.04.2016, 18:41

Danke, in der 9. Klasse habe ich ein drei wöchiges Praktikum in einer großen Veranstaltungtechnik firma gemacht und war davon sehr angetan und bin es immer noch. Daraufhin folgten dann zwei Ferienjobs. Der Typ dafür bin ich! Du hast mir auf jeden fall klarer gemacht, wie ich an mein Ziel kommen kann. Danke! :D

0