Frage von Tatanaa, 134

Veränderung vom Hund durch Hormonchip?

Unser 2-jähriger Rüde hat seit 2 Wochen einen Hormonchip (künstliche Kastration für 1 Jahr). Er war ein sehr ruhiger Hund und seit dem er diesen Chip hat ist er wie ausgewechselt. Er ist total aktiv, will nur noch raus, winselt wie ein verrückter und braucht ständig Zuneigung. Das winselt hört erst wieder auf wenn man mit ihm Gassi geht und fängt direkt danach wieder an. Sind das normale Wirkungen? Denn eigentlich sollte es ja Hunde ruhiger machen und sonstiges.

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 21

Ich verstehe nicht, warum Du Dich nicht gründlich informiert hast, bevor Du einen so weitreichenden Eingriff in den Hormonhaushalt Deines Hundes vorgenommen hast!

Ganz grob (und auch nicht sauber) erklärt: der Chip sorgt dafür, dass die Produktion von Testosteron in den ersten Wochen angeregt wird. Ziel ist es, dass der Körper des Hundes diesen Überschuss erkennt und als Reaktion darauf die Produktion von Testosteron erst kompensiert und dann ganz einstellt.

Genau deshalb kommt es bei vielen Hunden in den ersten Wochen zu einer Erstverschlimmerung. Um diese zu verhindern, hat der Tierarzt die Möglichkeit, eine Spritze zu verabreichen, die diese Erstverschlimmerung unterdrückt.

Dass ein Chip einen Hund ruhiger macht, ist Bullshit. Wie der Chip sich auswirkt, kommt auf den Hormonhaushalt des Hundes an und die Motivation für störende Verhaltensweisen, die bei Rüden nur zu einem kleinen Teil durch Testosteron verursacht sind.

Bitte informier Dich gründlich, bevor der Chip wieder ausflutet und mach Dir Gedanken darüber, wie Du anschließend weiter verfahren willst. Solche massiven Eingriffe sollte man nicht einfach als Experiment machen, um zu gucken, ob und wie sich der Hund verändert. Abgesehen davon ersetzt ein Chip weder Erziehung, noch Auslastung. Wenn Dein Hund ein Verhaltensproblem oder eine Auffälligkeit hast, musst Du während der Wirkungsdauer des Chips intensiv mit ihm trainieren. Besprich all das bitte gründlich mit einem Tierarzt und einem Trainer!

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 52

Was viele nicht wissen, oder Tierärzte nicht aufklären ist nämlich das die Hunde dir ersten 4-6 Wochen oder länger vollkommen durch knallen. 

Ließ mal das Buch "Kastration und Sterilisation beim Hund" da wird das nämlich prima beschrieben. Ich bin absoluter Kastration Gegner und überhaubt der Chip sollte verboten werden. Das Buch wurde von einem Bekannten Tierarzt (Micheal Lehner) und einer Hundetrainerin (clarrissa von rheinhard) geschrieben. 

Vorallem verstehe ich nicht wenn euer 2 jähriger vorher ruhig war, warum soll er noch ruhiger werden, warum man dem Hund einen Chip verpassen muss. Ist mir echt fraglich. 

Erst sollte man sich damit erstmal auseinander setzen. 

Kommentar von Tatanaa ,

Wir haben eine Hündin dazu geholt

Kommentar von Einafets2808 ,

Warum dann nicht gleich die Kastration? Die ja spätestens nach dem Chip erfolgt? Habt ihr euch überhaubt nicht mit dem Thema beschäftigt? 

Antwort
von Besserwisserin3, 26

Ich habe meinem Hund leider auch diesen Chip gegeben...zum Glück nur für ein halbes Jahr.
Am Anfang verschlimmert sich alles was bei deinem Hund gerade passiert und erst nach 6 Wochen kann sich ausschließlich das Hormongesteuerte Verhalten ändern...
Uns wurde vom Tierarzt direkt die Kastration empfohlen weil er leider sehr hormongestuert ist bzw. war. Aber ich habe keine komplette machen lassen was ich auch nicht bereu. Dieser Chip und eine normale Kastration kommt für mich nie wieder in frage da hab ich lieber einen etwas hormongestuerten Hund was sich sowieso noch verändern kann wegen der Pubertät.

Antwort
von LukaUndShiba, 53

Kastration macht nicht ruhiger, zumindest nicht zwingend, und sollte auch nicht dafür verwendet werden.

Es kann auch ins totale Gegenteil ausschlagen und das Ergebnis habt ihr jetzt.

Zum Glück ist es nur eine künstliche und keine dauerhafte.

Bitte lasst euren Hund nach dem einen Jahr damit zufrieden solange es keine gesundheitlichen Probleme gibt oder er sich extrem quält wegen läufigen Hündinnen in der Nähe. 

So eine Verstümmlung ist absolut unnötig wenn nicht einer der oben genannten Punkte zutrifft. 


--

Hab grade gelesen ihr habt noch eine Hündin dazu bekommen, dann solltet ihr da drüber nachdenken lieber die Hündin zu kastrieren wenn sie alt genug ist (also bis dahin gut aufpassen), dem Rüden wird es wohl eher schaden wie man sieht.

(Kann bei der Hündin natürlich aber auch gleiche Folgen haben) 

Kommentar von Tatanaa ,

okay Dankeschön und ja das hatten wir auch vor:)

Kommentar von Bitterkraut ,

Die Kastration einer Hündin ist ein großer Eingriff, bei dem die Körpehöhle eröffnet wird, die Kastration beim Rüden ist ein kleiner Eingriff, mit deutlich geringerm OP-Risiko. Ich würde immer auch den Rüden kastrieren lassen. Aber nicht mit hormonen, sondern mit Schnipp-Schnapp.

Kommentar von SusanneV ,

@bitterkraut. Ich habe alle meine Hündin kastrieren lassen. Die Gefahr einer Gebärmuttervereiterung besteht nicht, Du kannst eine ungewollte Trächtigkeit ausschließen und erspart Dir und dem Hund den Stress mit der Scheinträchtigkeit und der Läufigkeit. Ich war bei den OPs immer dabei. Wenn eine sechsjährige Hündin eine Gebärmuttervereiterung oder Gebärmutterkrebs, dann ist die OP nicht mehr so einfach.

Kommentar von Bitterkraut ,

Die Gefahr von Gebärmuttervereiterungen ist ein Mythos, betrifft hautsächlich Katzen. Hund haben mitnichten so eine Hormondruck wie Katzen, bei Hunden ist sowas die Ausnahmen. Klar, was man nicht hat, kann auch nicht krank werden.

Würdest du dir auch vorbeugend die Geschlechtsorgane entnehmen lassen? Du könntest auch eine Salpingitis oder Gebärmutterkrebs bekommen - schon daran gedacht? Überleg mal, was du dir alles rausnemen lassen müßtest, um Krankheiten vorzubeugen?

Denkst du Kastrationen haben keine Nebenwirkungen?

Antwort
von Limmi1, 33

Das ist eig normal, denn wenn er den Hormonchip bekommt dreht er in den ersten Wochen nochmal extrem auf. Ist diese Phase vorbei, wird er wieder ruhig und es "wirkt richtig".

Antwort
von Limmi1, 25

Wann tritt die Wirkung ein und wie lange hält sie an?

Die volle Wirkung des Chips tritt nach 4-6 Wochen ein. Bisweilen beschreiben Besitzer, dass sich das typische Rüdenverhalten zunächst für 2-3 Wochen noch verstärkt – dem kann man nur mit Konsequenz begegnen und muss abwarten, bis die volle Wirkung des Chips eintritt.

Text von einer Tierarzt Homepage

Antwort
von JurekaBFF, 46

Bei dem Hund meiner Freundin war es genauso. Das sollte mit der Zeit aufhören. Wenn nicht, geh zum Tierarzt.

Kommentar von Tatanaa ,

Dankeschön:)

Antwort
von froeschliundco, 42

hormone verändern vieles um körper...es darf aber nicht immer alles darauf abgeschoben werden😉wielange ist die hündin bei euch und wie alt ist sie? Vielleicht versucht er auch einfach mehr aufmerksamkeit zu kriegen

Kommentar von Tatanaa ,

Sie ist 24 Wochen alt und seit 16 Wochen bei uns. Und nein damit hängt das nicht zusammen er bekommt am meisten liebe von den beiden

Kommentar von froeschliundco ,

hunde reagieren sehr sensibel auf kleinste verämderungen in unserem leben...oft sehn wir das selber nicht,da wir betriebsblind sind...und du wirst das ganze hundeleben plötzlich merken das sich da und dort was verändert...

Kommentar von froeschliundco ,

ich will damit nur sagen das es nicht IMMER zwingend die hormone sein müssen

Antwort
von asiawok, 45

Hat man es richtig angesetzt?

Kommentar von Tatanaa ,

Laut Arzt ja

Kommentar von asiawok ,

Dann darf es normalerweise nicht schief gehen

Gehe nochmals zur Kontrolle hin!

Antwort
von Bitterkraut, 37

Ihr wolltet einen ruhigen Hund mittels Hormonen noch ruhiger machen? Wozu? Warum laßt ihr in nicht gleich einschläfern, dann ist er super-ruhig.

Warum macht ihr sowas? Wozu? Der Hund leidet jetzt darunter. Wer hat euch erzählt, daß der Hund dann ruhiger wird? Was wolltet ihr denn erreichen,mit der Kastration?  Und inwiefern kann das ein Ziel sein, daß ein Hund gegen sein Naturell ruhiger wird - ganz abgesehen davon,daß das eben nicht stimmt.


Kommentar von Tatanaa ,

Ich würde fragen bevor man mir etwas unterstellt:) wir haben eine Hündin bekommen und möchten Babys verhindern:) Aber vielen Dank für deine Info Bitterkraut und frage das nächste mal doch nach bevor du verurteilst

Kommentar von Bitterkraut ,

Warum laßt ihr den Rüden dann nicht kastrieren? Nur so könnt ihr 100%ig sicherstellen, daß er nicht deckt. Ihr könnt ihn ja nicht lebenslänglich mit hormonen zuschütten, eine Kastration ist dann ja unumgänglich, wenn ihr keine andere Lösung (Rüden während der Läufigkeit "auslagern") habt.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

@Tatanaa: Dann frage demnächst mit einer korrekten Frage, in der du auch alle erforderlichen Infos gibst!

Kommentar von SusanneV ,

Kann man den Chip jetzt noch entfernen?

Antwort
von Secretstory2015, 30

Wozu ein Hormonchip, wenn er ruhig ist!?!?

Kommentar von Tatanaa ,

Da wir eine Hündin uns dazu geholt haben, und selbst wenn wäre es unsere Sache:) es geht nicht darum warum wir das getan haben sondern um meine Frage:)

Kommentar von Bitterkraut ,

Uns geht es hier aber um die Hunde, und um deren Wohl.

Kommentar von Secretstory2015 ,

Naja, es geht ja schon um die Frage. Einen ruhigen Hund brauche ich nicht chippen. Das ist Unfug. Und man kann tatsächlich auch zwei Intakte Hunde auseinander halten. Will ich das nicht, dann kastriere ich direkt.

Antwort
von OnkelSchorsch, 42

Er war ein sehr ruhiger Hund

Wieso dann der Hormonchip?

Kommentar von Tatanaa ,

Wir haben vor kurzem eine Hündin dazu geholt

Kommentar von Bitterkraut ,

Dann laßt ihn richtig kastrieren, oder paßt eben auf. Oder wollt ihr den Hund jetzt lebenslänglich mit Hormonen zupflastern?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten