Frage von iDontKnowitx, 64

Veränderte Wahrnehmung durch Schlafmangel?

Hallo Co. ich habe vor gut 3 Monaten das erste mal gekifft und hatte dabei ein ziemlich krasses (im schlechten Sinne) Erlebnis. Die nächsten drei Tage ging es mir dann richtig schlecht aber danach war alles wieder in Ordnung... Danach habe ich nie wieder gekifft. Irgendwann Ca. 7 Wochen später fing es dann an das ich dauernd das Gefühl hatte nicht in der Realität zu sein. Das ging dann irgendwann wieder weg. Vor zwei Wochen habe ich dann getrunken und die Nacht danach garnicht geschlafen, dann war das wieder sehr extrem. Wegen meiner Schilddrüse hab ich sowieso Schlafprobleme und kann pro Nacht nur Ca. 6 Stunden schlafen. Meine Frage ist jetzt, ob ich eine Psychose habe oder das nur von zu wenig Schlaf kommt... Es kann natürlich auch hormonell bedingt sein (bin 15) aber ich habe keine Ahnung was ich jetzt machen soll.... Hat/hatte das jemand von euch auch und ist das wieder weg gegangen?

Antwort
von Seanna, 41

Das nennt sich Derealisierung. Ist eine Form der Dissoziation, was widerum ein Schutzmechanismus der Seele ist.

Ist eine nicht selten auftretende Nebenwirkung bzw Nachwirkung von THC.

Es gibt keine Medikamente dagegen. Wenn es pathologisch wird, kann man mit Psychotherapie etwas tun.

Allein vor allem indem man sich keinen Stress deshalb macht. Denn Stress verstärkt die Symptomatik. Ebenso kann es bei Schlafmangel, ungesunder Ernährung etc zum Wiederauftreten der Symptome kommen.

Kannst zwar zum Arzt damit, der wird aber nix anderes sagen und auch nix tun können. Eine Psychose ist das jedenfalls nicht.

Kommentar von iDontKnowitx ,

Wenn es keine Psychose ist bin ich beruhigt, danke ^^

Kommentar von Seanna ,

Eine Psychose geht mit Wahnvorstellungen und Realitätsverlust einher. Solang man aber nur das GEFÜHL hat, die Realität sei nicht real, aber Wirklichkeit und Dissoziation auseinander halten kann, ist es keine Psychose. Eine Zwischenform sind Pseudo-Halluzinationen. Die tauchen aber idr nur bei traumatisierten Menschen und bestimmten Persönlichkeitsstörungen auf. Dabei haluziniert man, erkennt sie aber als nicht real.

Antwort
von Pumpelwutz, 34

Also ich hatte früher ähnliche Erlebnis, gerade mit cannabis, dennoch hat sich das schnell wieder beruhigt.
Diese derealisationssynmptomatik bei Schlafmangel ist völlig normal. Das kennt man nach jeder harten Party und grundsätzlich bei Schlafmangel, mach dir keine sorgen! Dir geht es ganz gut, da wirst du bald drüber lachen können!

Kommentar von iDontKnowitx ,

Danke, dann bin ich beruhigt ... Wann war das bei dir vorbei ? Und wie alt warst du da ? ^^

Kommentar von Pumpelwutz ,

Ich war damals 13/14 also eindeutig auch noch viel zu jung. Das ging nach einer Woche vorbei, dann hat ich mal nen rückfall am Flughafen, also einem überwältigenden großen und vor allem neuen Ort (was aber ganz normal ist) und seitdem nie wieder. nach krassen Partys etc.pp. Ist es natürlich heute noch so ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community