Frage von Kampfzickchen, 58

Verändert sich die CO2-Emissionen bei einem Fahrzeug wenn ich einen Kat einbaue?

Angenommen ich habe einen BMW E34 518i das baujahr ist 1993 und das Auto steht bei Euro4 und Umweltplakett 4, die nachgerüsted würde. Kann man da so ungefärt sagen, wie hoch die Werte dabei sind?

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Auto, 30

Theoretisch ändert das nichts am CO2-Ausstoß, da der Kat damit nichts zu tun hat. Praktisch steigt der Verbrauch an Sprit geringfügig und damit der CO2-Ausstoß, weil der Motor etwas anders eingestellt werden muss. Das ist aber so wenig, dass man das im Alltag nicht messen kann.

Antwort
von Spezialwidde, 48

Wenn man Erbsen zählt erhöht ein Kat sogar die CO2-Emission. Da das CO2 allerdings das weitaus kleinere Übel gegenüber den Schadstoffen ist die ohne Kat emittiert werden spielt das keine Rolle.

Antwort
von checkpointarea, 15

Ein E34 hat bestenfalls Euro 2, niemals Euro 4, es gibt keine Möglichkeit, ihn auf Euro 4 umzurüsten. Schau in Deinen Fahrzeugbrief, dort steht sehr sicher entweder "E2" (Euro 1) oder "Euro 2" (Euro 2). Und nachrüsten brauchst Du bei diesem Fahrzeug die grüne Plakette sowie einen Kat auch nicht, weil der Wagen bereits serienmäßig einen geregelten Katalysator hat, mit welchem er die grüne Plakette bekommt. Ich verstehe die Frage also nicht.


Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 6

Mit Kat werden die CO2-Emissionen allenfalls höher, weil das Auto mehr Sprit verbraucht und die CO2-Menge direkt der verbrannten Spritmenge proportional ist.

Antwort
von HalbesHaehnchen, 36

Der Wagen hat bestimmt kein EURO4, auch nicht mit irgendwelchen Nachrüstkats oder Kaltlaufreglern.

1 Liter Benzin verbrennt zu ~2,3Kg CO². Ein KAT ändert daran nichts. ;)

Wenn dein Wagen also 10l Sprit auf 100Km verbraucht, dann produziert er ~23Kg CO² auf eben diesen 100Km.

Grüße

Kommentar von ronnyarmin ,

Im Kataylsator ensteht CO², so dass der Einbau des Kats den CO²-Ausstoß erhöht.

Kommentar von Hamburger02 ,

Doch, in den 1990ern gab es diese geförderte Nachrüstaktion mit Kats, die in der Praxis allerdings nie richtig funktionieren. Dennoch gab es die Bestätigung für Euro4. Hatte das selber bei einem Bully.

Kommentar von HalbesHaehnchen ,

Das stimmt, ronnyarmin. MWn ist der Anteil an Schadstoffen die im Kat zu CO² oxidiert bzw. reduziert werden verschwindend gering (<1%). Daher hatte ich das vernachlässigt. Ich kann mich aber auch täuschen, kenne mich da nicht sooo gut aus.

In den 90ern gab es definitiv keine KATs, mit denen man EURO1 Fahrzeuge auf EURO 4 umrüsten konnte.

Grüße

Kommentar von ronnyarmin ,

Schau mal:

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

Auf Seite 6 ist ein Vergleich mit Kat/ohne Kat bzw. vor dem Kat. Danach erhöht der Katalysator den CO²-Ausstoß um 8%.

Gleichzeitig wird durch den Katalysator der Ausstoß von Distickstoffoxid (Lachgas, N2O) um 769% erhöht. Wenn man bedenkt, dass Lachgas eine ca. 300-fach stärkere Wirkung als CO² hat, ist das ganz schön viel…nur redet Niemand drüber.

Kommentar von HalbesHaehnchen ,

Das ist krass. Ich dachte bisher, dass ein KAT den CO² Ausstoß nur unwesentlich verändert. Und die 8x mehr Lachgas, die bei Einsatz eines KATs entstehen sind eine Nummer für sich. Gut zu wissen, sehr interessanter Link.

Es ist halt wie fast überall: Wo Licht ist ist auch Schatten.

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 29

Der Wagen hat einen Kat schon Serie  das ist schon seit 1973.

Drei-Wege-Katalysator bei der Engelhard Corporation, die ihn 1973 in den Markt einführte .

 https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrzeugkatalysator

Kommentar von ronnyarmin ,

1973 kann nicht stimmen. Bleifreier Sprit wurde in Deutschland 1983 eingeführt. Erst danach konnten Fahrzeuge mit Katalysator auf den Markt kommen.

Kommentar von checkpointarea ,

1973 gab es den E34 noch gar nicht, der wurde erst 1988 vorgestellt. :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten