Frage von eggenberg1, 74

Verändert sich bei Vegetarieern die Verdauung?

Ich bin zwar kein Vegetarier geworden ,esse aber kaum noch fleisch und wurst sowieso nicht . da sich meine Verdauung geändert hat frag ich mich , ob dasmit der veränderten ernährung zusammen hängt-- es ist mengenmäßig weniger geworden und auch weniger geformt ( was sich aber seit heute wiederum auch verändert hat ,lach ) blöde frage aber es interesiert mich halt . auch uriniere ich wesentlich mehr .

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wickedsick05, 26

Durch Balaststoffreiche kost wird das Stuhlvolumen und die Frequenz erhöht. Wenn du das Fleisch nicht ersetzt sondern einfach weniger isst wird die Portionen die in die Keramik fällt natürlich kleiner weil du ja auch weniger oben rein schiebst. Da Pflanzliches meist viel Wasser enthällt erhöht sich auch die urinierfrequenz. Da tierisches reich an Fett ist ändert sich auch die konsitenz wenn du nun Ballaststoffreich und Fettarm isst.

Es kommt natürlich darauf an wie du dich vorher und nun ernährst. Die Verdauung ändert sich nicht. Das was oben rein kommt und womit der körper nichts anfangen kann oder was zu viel ist wird ausgeschieden.

Kommentar von eggenberg1 ,

also ist  es  "normal", dass  jetzt  teilweise bis zu drei kleine stühle täglich  stattfinden ?die -allerding  trotzt weicher konsistenz-  sich  raus quälen  ,sag ich mal  .das kenn ich nämlich  ganz anders .

auch habe ich das gefühl ,nie  richtig  ""leer"" zu werden .ich schiebe  das nicht mehr großartig vorhandene hungergefühl  eben genau  darauf .

aber  ein vorteil ist  eben auch bereit  eingetroffen  :die sucht nach  süßem ist  weg .

Kommentar von wickedsick05 ,

das kommt eben darauf an WAS und WIEVIEL du isst. Es ist "Normal" wenn man weniger oben rein schüttet dass auch weniger unten raus kommt. (es gibt weniger = kalorientechnsich oder weniger = gewichtstechnisch) Fleisch hat eine EXTREM hohe Nährstoffdichte. um z.b. 300 Gramm Schweineschwarte kalorientechnisch zu ersetzen müsstest du 9 Kilo Tomaten oder 3 Kilo Kartoffeln essen.

Das Fleisch bleibt länger im Verdauungstrakt da es nun mal "gebündelte" energie ist. Bis dies Verdaut ist dauert es länger und so ist auch die Stuhlfrequenz und auch das Volumen deutlich anders. Nicht verwertbare Ballaststoffe fliegen ohne "anzuecken" durch und befördern auch verwertbares schneller aus dem verdauungstrakt.

Danke für den Stern!

Antwort
von Vivibirne, 26

Eigentlich nicht. Wenn man wenig / nicht isst, kommt auch nix raus bzw man bekommt Verstopfung wenn man wieder isst. Ansonsten könnte bei vegan zb Blähbauch auftreten wegen mehr obst und co

Kommentar von eggenberg1 ,

dann spielt sich das  wohl noch   wieder ein  ,danke .

Antwort
von XNightMoonX, 19

Das wäre mir jetzt neu. Ich lebe seit ein paar Jahren vegetarisch, aber verändert hat sich bei mir Verdauungstechnisch gar nichts.
Vielleicht liegt es auch daran, dass Du vielleicht zu wenig isst oder zu unregelmäßig, oder, oder... Das kann auch andere Ursachen haben.
Am besten fragst Du mal einen Arzt. Ferndiagnosen sind selten hilfreich. ;-)

Kommentar von eggenberg1 ,

okay ,  zu wenig    in der form , dass ich jetzt mengenweise  im wok bereitetes  gemüse  esse  und nur  etwas  fleisch  oder  fisch- davor wurde  viel mit kartoffeln und  souce gegessen    a,uch gemüse  aber  nicht als hauptbeilage -habe bei der  ganzen sache   in einer woche auch 2 kg abgenommen   -ohne zu hungern ,  als nebeneffekt so gesehen ess ich jetzt weniger kohlehydrate . gemüse hat ja  kaum kohlehydrate ,denke ich .

Expertenantwort
von ArchEnema, Community-Experte für Ernährung, 20

Nicht nur bei Vegetariern, sondern prinzipiell bei jeder Umstellung der Ernährungsgewohnheiten.

Was hinten rauskommt hängt halt doch weitestgehend davon ab, was vorne reingeht.

Sonst hätten Ballaststoffe etc. ja genau null Wirkung. Und dass das nicht so ist weiß ja jeder aus eigener Erfahrung, nehme ich an.

Kommentar von eggenberg1 ,

wie lange brauchst  denn,  bis sich  das alles einpendelt-- ?  denn  ich kenne  eine tägliche entleerung und nicht  erst nach 2-3 tagen .

Kommentar von ArchEnema ,

Kann man nicht pauschalisieren. Gemüse besteht weitestgehend aus Wasser, da bleibt nicht viel übrig an Ballaststoffen.

Du könntest mehr Getreide/Hülsenfrüchte essen - da sind lösliche und fermentierbare Ballaststoffe drin, die für Volumen sorgen. Die Zellulose aus Blattgemüse ist dahingehend ziemlich unspektakulär.

Kommentar von eggenberg1 ,

achEnema   danke , das ist guuuut zu wissen-- hülsenfrüchte   sind  in den letzten wochen nämlich garnicht angefallen . getreide   ess ich morgens in form  von müslie ( selbstgemachtes  ohne zucker ,nur nit honig und  frischem obst ) aber das sind dann auch nur 3-4 eßlöffel voll ,mehr geht nicht  runter ,lach !viel sollte ich abends noch  mal dahingehend zulangen ?

Antwort
von Honeysuckle08, 18

Natürlich ändert sich die Verdauung, wenn man Fleisch weglässt - am krassesten ist die Veränderung bei Veganern:

Das Erste, was auffällt, ist wohl die Geruchlosigkeit der veganen Exkremente - verzichtet man darüberhinaus auch auf raffinierten Zucker und Fertiggerichte und isst viel Rohkost und Obst, riecht da nix. Null, nada, niente...:)

Der Stuhl wird darüberhinaus eher fluffig-cremig.

Tierprodukte hingegen faulen und gären im langen und gewundenen Darm des Fruchtessers Mensch: Natürlich riecht das beim Verlassen der Hinterlassenschaften - außerdem entstehen dadurch Unpässlichkeiten bis hin zu ernsten bis tödlichen Krankheiten...

Probier es aus - ernähre dich probeweise vegan, du wirst staunen und du wirst es lieben (nicht nur in Bezug auf die Verdauung)...:)

Kommentar von eggenberg1 ,

danke dir  für die antwort.. ich habe aber nicht vor  vollkommen auf  fleisch zu verzichten -  so 2 x die woche   esse ich fleisch  in kleinen  mengen  -wurt es ich seid 14 tagen nicht merh  ,ergibt sich nicht ( morgen  obstmüslie  mittags   gemüse aus dem wock  und abends kaum hunger  ) und dann auch hochwertiges  ,also biofleisch .

ich frage , weil mir  eben auffällt, dass  die  konsistens  sich verändert hat   ,auch die  häufigkeit - es gehen öfter kleine mengen   ab - was mir aber am negativen aufgefallen ist,  der  druck  fehlt  und  "sauberkeit". ich  hatte  vorher eine verdauung,  wie abgefüllt in tüten -- ,lach   toilettenpapier kaum nötig -das hat ich stark verändert ,der gruch ist anders geworden ,nicht weniger stark -aber ich esse ja auch noch weiterhin mal ne  süßigkeit ( eis  ,zartbitter schokolade , am wochenende al ein stück kuchen )

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Ich sehe dich auch nicht als potentiellen Veganer - nicht abwertend gemeint - so habe ich es nicht verstanden.

Den Rat, es auszuprobieren, gab ich vielmehr lediglich im Hinblick darauf, dass du eine Vergleichsmöglichkeit hättest - es liegt mir fern, zu "missionieren"...

Antwort
von delena0207, 15

Eine Bekannte von mir war ca 15 Jahre lang Vegetarierin. Als sie wieder angefangen hat, Fkeisch zu essen hatte sie zuerst starke Verdauungsprobleme. Ich denke also schon, dass die Verdauung sich verändert.

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Woher denn ihre Umentscheidung, wenn man fragen darf?

Kommentar von delena0207 ,

Ich weiß es nicht.

Antwort
von Omnivore11, 18

Nein! Auch wenn man dogmatisch auf Fleisch verzichtet, welcher zu einer gesunden Ernährung nun mal dazugehört, verändert sich nicht die Biologie und der Verdauungstrakt des Menschen.

Kommentar von eggenberg1 ,

ich esse ja  weiterhin fleisch nur eben bedeutend  weniger   --es geht mir nicht um die biologie  ,das  immer augeschieden wird , was  derkörper nicht benötigt   ist mir  schon klar--   nur   wollte ich wisse, ob  durch  die veränderte  essensweise  auch  die konsitenz oder   die häufigkeit   des  stuhlgangs  ändert

Antwort
von sikas, 17

Ganz logich den vegetariche Ernährung ist fast immer leichter verdaulich schwer im Magen liegendes ist da kaum zu finden bei Veganern sogar noch weniger.

LG Sikas

Kommentar von Omnivore11 ,

Warum sollte bitteschön vegetarische Ernährung besser verdaulich sein? Tut mir leid, aber das stimmt einfach nicht. Unser Körper hat einen Magen-pH-Wert von 1 (nüchtern) und ein Darm-Körperverhältnis von 1:6. Der Mensch ist vor allem dafür ausgelegt Fleisch zu verdauen und kann dies auch deutlich besser als pflanzliche Produkte. Durch die bessere biologische Wertigkeit kann er aus Tierprodukten auch viel mehr Proteine zu sich nehmen.

Dass eine vegetarische oder gar vegane Ernährung leichter verdaulich ist, ist Unfug!

Kommentar von eggenberg1 ,

nun -- leichter in dem sinne,  schnell   also  häufigere stuhlgänge bzw. kürzere  abstände  dazwischen ?

Kommentar von sikas ,

genau das und und dadurch auch kürzes verweilen von schädlichem

Kommentar von eggenberg1 ,

ahha  , denn genau das is tmir beim stuhlgang aufgefallen-- bisher waren es  1  bis evtl 2  x amtag    stühle,  jezt sindes  oftmals  3  stühle aber in kleinenmengen, die auch andere ,weichere konsistens haben .ganz ehrlich , war mir  die vorherige variante  lieber,lach

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community