Frage von Silviiim, 189

Verändert Cannabis einen Menschen?

Ich brauche unbedingt Hilfe, weil ich einfach nicht mehr weiter weiß..
Ich bin 3 Jahre mit meinem Freund zusammen und es war wirklich mit Abstand das beste was mir passieren konnte. Bis es vor einem Jahr mit dem Gras anfing und ich ihn heute nicht mehr wieder erkenne.
Wir sind uns immer sicher gewesen das das mit uns anders ist als andere Beziehungen vorher, wir konnten uns aufeinander verlassen und es war halt perfekt.
Er ist durch seinen besten Freund darauf gekommen, aus ein paar mal wurde 2 mal die Woche und nachbleibet weile täglich.
Früher gab es nichts Schöneres für ihn als bei mir zu sein und jetzt ist er plötzlich immer schnell weg wenn sein Freund schreibt das er was da hat.
Und weil ich überhaupt nicht dafür bin geht und ich es nicht mache geht es natürlich sofort zum Freund.
Wir waren deswegen einen kurzen Zeitraum getrennt. Dann ging es sogar soweit das er in seinem "Rausch" ein anderes Mädchen hatte weil sie Ähnlichkeit mit mir hatte und er dachte sie wäre ich..
Zwischendurch ist er wie früher und es sind Situationen da, wo ich ihn wieder erkenne und denke dann, dass vielleicht doch noch etwas von ihm da ist was ich so sehr vermisse..
Kann mir irgendwer der vielleicht selber Erfahrung damit hätte sagen was ich machen kann? Ich weiß es nämlich langsam selber nicht mehr ..

Antwort
von Fledermaus92, 102

Hm, schwierig. Ich habe selbst früher viel gekifft, und würde sagen, dass Cannabis schon Menschen verändern kann, aber so wie du es beschreibst ist das seehr extrem, vor allem in dem kurzen Zeitraum. Eine wirkliche Abhängigkeit mit dem Ergebniss, dass die Menschen sich deutlich negativ verändert haben, habe ich persönlich nur nach jahre bzw. jahrzehntelangem Konsum erlebt.

Ich würde eher vermuten, dass da irgendein anderes (psychisches) Problem seinerseits dahintersteckt, bzw. dass er sich von dir entfremdet und das Kiffen nur ein  Anzeichen davon ist, nicht der alleinige Grund. Oder dass es nicht unbedingt wegen dem Gras ist bzw. nur nur zum Teil, er sich aber trotzdem einfach negativ verändert hat.

Wie auch immer, das ist nicht in Ordnung was er macht. In einer Beziehung sollte er nicht ständig was "interessanteres" zu tun haben als dich. Du solltest darüer nachdenken, die Beziehung zu beenden, wenn sie dich nicht mehr glücklich macht, egal wie weh es erstmal tut.

Kommentar von Silviiim ,

Ja ich denke auch das es irgendwie auch psychisch etwas ist. Damals vor dem kiffen war es so, das er heftige verlustängste hatte und bis heute auch noch ziemlich eifersüchtig ist. Keine Ahnung ob das relevant ist.
Aber ich habe ihn schon oft darauf angesprochen, er hat so oft gesagt das er selber nicht weiß was mit ihm los ist.
Aber ich kann mir nicht vorstellen das er sich einfach so so krass entfremdet
Gemeinsame Freunde die ihn von früher kennen wissen auch keinen Rat
Ich langsam auch nicht mehr
Ich weiß nur das es vor der Zeit mit dem kiffen alles super war und es sich so schlagartig geändert hat..

Kommentar von Fledermaus92 ,

Naja, die nächste Sache mit dem Kiffen ist eben, dass es psychische Probleme, die schon länger unterbewusst da waren, verstärken kann. Deswegen würde ich auch jedem, der psychisch nicht im Reinen ist, vom Kiffen abraten. Insofern kann das schon sein. Wenn jemand z.B. eine Veranlagung für eine Psychose oder Depressionen hat, macht Kiffen das meistens schlimmer. Daher könnte das schon kommen, dass du ihn "nicht mehr wiedererkennst". Sprich dass da schon immer etwas war, und das Kiffen macht es schlimmer.

Wenn du noch versuchen willst, die Beziehung zu retten kannst du eigentlich nur eins tun. Du solltest nicht das Kiffen an sich zum Thema machen, sondern die Sache, dass er dich einfach nicht gut behandelt und dass er sich negativ verändert hat. Denn wenn du dich am Thema Kiffen aufhängst, wird er sich vermutlich eher bevormundet fühlen. Du könntest dich mit besagten gemeinsamen Freunden zusammensetzen und ihm mit allen gemeinsam sagen, dass er wirklich was ändern muss, denn so wie er sich verhält, wird er dich und auch Freunde verlieren.

Wenn das nichts wird, wird es sehr schwierig, leider. Er kann eben nur selber draufkommen, da kann ihn niemand dazu zwingen. Ach ja, was ich noch fragen wollte: Wie alt seid ihr beide? Ich frage, weil ich eben selbst früher mit so 15-17 extrem viel gekifft habe und es mir auch schlecht ging, aber irgendwann hat sich die Sache interessanterweise von selbst erledigt (Sprich ich habe plötzlich selbst bemerkt dass mir die viele Kifferei nicht gut tut und habe es dann gelassen)

Kommentar von Silviiim ,

19, er ist ein paar Monate jünger als ich.
Ich hab aber keine Ahnung wie ich ihm klar machen kann das es ihm nicht gut tut. Er ist der festen Überzeugung das es ihm gut tut und das es ihm überhaupt nicht schadet..
Aber das tut es, das sehe ich, unsere Freundin und seine Eltern auch
Aber leider kann er es nicht einsehen, ich habe schon so oft versucht darüber mit ihm zu reden

Antwort
von atze3011, 98

Ein wenig kann Cannabiskonsum einen Menschen auf jeden Fall verändern, allerdings ist das was du da beschreibst doch ein wenig seltsam.

Der Rausch von Cannabis ist icht so heftig dass man mal zwei Personen (besonders die Freundin) einfach so verwechselt und mit der anderen Person etwas anfängt.

Jeden Tag kiffen ist natürlich auch bedenklich. Ich würde es auf maximal 2-4 Mal in der Woche beschränken.

Sprich mit ihm darüber. Sag ihm dass er wenigstens weniger kiffen soll und mach vielleicht einen Kompromiss mit ihm aus.

Kommentar von Silviiim ,

Ich weiß auch nicht ob in dem Fall mit der anderen nur Gras im Spiel war .. Ich denke nicht
Ich hab es so oft schon versucht, er hat sich auch bemüht aber dadurch das es sein bester Freund ist kommt er immer wieder dazu

Antwort
von xo0ox, 70

Dann ging es sogar soweit das er in seinem "Rausch" ein anderes Mädchen hatte weil sie Ähnlichkeit mit mir hatte und er dachte sie wäre ich..

Also das kann nicht sein, sry aber das er gemeint hat das bist du ist schlicht gelogen, das mit der Ähnlichkeit hingegen kann sehr gut stimmen.

Logisch kann sich der Charakter einer Person verändern. Evtl. solltest du dir auch mal überlegen ob es nicht besser für dich wäre wenn du dich von ihm trennen würdest.

Ansonsten musst du dich damit abfinden mit einem Kiffer zusammen zu sein. Dem das Gras anscheinend zur Zeit wichtiger ist als seine Beziehung.

Antwort
von loeweufdapiste, 63

das einzige was du tun kannst ist damit klar zu kommen, wenn jemand kifft kifft er und man muss halt verstehen dass es nichts schlimmes eig ist
man kann verstehen dass es miese ist wenn der sich immer verpisst aber hast du schon mal versucht dem das klar zu machen dass du auch zeit mit dem willst und er dann halt danach rauchen kann

Kommentar von Silviiim ,

Aber es kann doch nicht sein, dass sich ein Mensch ab dem Zeitpunkt wo er angefangen hat so krass verändert ..
Ich hab ihn als einen völlig anderen Menschen kennengelernt und von dem ist fast nix mehr da

Antwort
von brentano83, 53

Nicht so extrem wie du es beschreibst....und Cannabis hat sicherlich auch keine so stark berauschende Wirkung das man ein Mädchen mit der Freundin verwechselt , das ist, sorry , aber ein reines Märchen deines Freundes...  

Das du so gehen Cannabis bist, kann ich nicht ganz nachvollziehen, evtl wäre die ein oder andere Lektüre bzgl Cannabis mal ganz interessant zu lesen, um sich mal ein vernünftiges Bild davon machen zu können..... Aber, das verhalten deines Freundes würde ich ebenfalls so nicht tolerieren......

Setzen ihm ein Ultimatum..... Und, überlege dir gut ob du ihm den Ausrutscher da verzeihst, denn wie gesagt, sooo berauschend is Cannabis nicht..... 

Antwort
von SoMean, 79

Cannabis verändert einen Menschen nicht.
& glaub mir der Rausch ist nicht so krass, dass er dich nicht erkennt und dich verwechselt... Nimm doch die rosarote Brille ab.

Ich denke es ist eher der intensivere Umgang mit diesem Freund, den er da hat, der ihn verändert.

Kommentar von Silviiim ,

Mh kann schon sein, aber dieser Freund ist wirklich sein bester Freund und die kennen sich schon ein Leben lang
Und zu dem anderen Mädchen nochmal, es kann gut sein das da noch was anderes als Gras im Spiel war

Kommentar von SoMean ,

Ja Alkohol zb. & wenn er wirklich dachte, du bist das, dann wird er sie ja wohl auch mor deinem Namen angesprochen haben, und da hätten die wohl bemerkt, dass was falsch ist. Er hat sie niemals mit dir verwechselt, wenn man jemanden 3 Jahre kennt, dann passiert sowas nicht.

Antwort
von aXXLJ, 49

Gibt es auf der ganzen Welt keinen Besseren für Dich als ausgerechnet jemand, der sich inzwischen eher für seinen Drogenkonsum interessiert als für Dich?

Antwort
von controller1, 36

Sag er soll aufhören, er soll es nicht für dich, sondern für euch tun.

Kommentar von Silviiim ,

Das hab ich schon oft versucht, er auch, er hat es wirklich versucht..
Nur leider kennt er diesen Freund schon sein Leben lang und naja er ist immer wieder dazu gekommen

Kommentar von controller1 ,

sag so kann es nicht weiter gehen...

Kommentar von xo0ox ,

Das ist zwar Super gemeint, allerdings wird sich nicht ändern solange er das nicht will. Da hilft es auch nicht ihm ein Ultimatum zu stellen, den auf die schnelle wird er sich für das Gras entscheiden. (Ist in 90% der Fälle so, klar gibt es auch Ausnahmen)

Kommentar von controller1 ,

dann sag eben... ich gebe uns 3 Monate Zeit... Versuch in dieser Zeit aufzuhören... hast genug Zeit zum überlegen. So!

Antwort
von NaraTheDon, 32

Er ist süchtig.
Deal with it. (Nicht mit dem Grass)
Ich hab auch nen guten Freund und er kifft auch schon lange... aber das macht ihn zu einen Einzigartigen Menschen.

Lg NaraTheDon

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten