Frage von nummer12345678, 35

Verändern sich die Menschen,so das irgendwan in der Zukunft manche Menschen Rassen(zb weiße,asiaten..)sich nicht mehr miteinander Fortpflanzen könen(Evolution)?

Expertenantwort
von DiegoderAeltere, Community-Experte für Evolution, 7

Damit sich aus einer einzigen Stammart getrennte Arten entwickeln, muss der Genfluss zwischen den Populationen verhindert werden, z.B. durch räumliche Trennung, sodass sich bei ihnen spezifische Mutationen anhäufen, die bei erneutem Zusammenkommen der Populationen die Kreuzung verhindern. Ab diesem Zeitpunkt handelt es sich um verschiedene Arten.

Als die modernen Menschen sich über die Welt ausbreiteten, ging die Entwicklung in diese Richtung. Die letzten 200.000 Jahre waren aber offenbar bei weitem nicht genügend Zeit für die Entwicklung von Fortpflanzungsbarrieren.

Heute ist es gerade umgekehrt, die Kontinente sind immer besser vernetzt und bis auf eine Handvoll isolierter Ethnien stehen Menschen auf der ganzen Welt in Verbindung. Migration und länderübergreifende Organisationen sind etwas selbstverständliches geworden. Es bleibt abzuwarten, ob dadurch nicht sogar die kulturellen und biologischen Unterschiede zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft auf lange Sicht verschwinden werden.

Der Rassebegriff ist beim Menschen übrigens sehr kritisch zu sehen.

Kommentar von Wurzelstock ,

...kritisch vor allem dann, wenn er sich an Äußerlichkeiten festmacht und für einem Werturteil dienen soll.

Dagegen gibt es durchaus ein Ansatz, der zu einer Artentrennung führen könnte: Der Rhesusfaktor ist relativ neu und driftet, was ein Kriterium für Mutation ist. Dabei tritt unter bestimmter Konstellation die genetische Unverträglichkeit auf zwischen Menschen, die ihn haben, und solchen die ihn nicht haben - die Nachkommen sind nicht lebensfähig. Wie man sieht, hat das nichts mit dem landläufigen Begriff "Rasse" zu tun.

Antwort
von Andrastor, 16

Nein, das wird nicht passieren. Dazu wäre es nötig dass sich ein Land, sagen wir beispielsweise Japan vom Rest der Welt abschotten und eine ganz eigene evolutioniäre Richtung einschlagen würde, die es entweder durch aktive Zucht, oder aber durch Veränderung der Umwelt, welche eine natürliche Auslese wieder aktivieren würde, müsste.

Das Ganze müsste dann mehrere tausende oder hunderttausende Generationen lang so erhalten bleiben, damit sich tatsächlich eine ganz neue Rasse Mensch bilden würde.

Im Moment gibt es keine "Rassen", sondern nur eine Rasse Mensch, welche durch die Umweltbedinungen der jeweiligen Heimatländer an verschiedene Klimabedinungen angepasst ist. Wie Rotfüchse die im Süden kleiner und im Norden größer sind.

Antwort
von Olga1970, 13

Nein, das wird nie passieren. Menschen können sich immer unter Menschen fortpflanzen, egal von welchem Kontinent oder Land sie kommen. 

Kommentar von nummer12345678 ,

aber menschen und affen können sich nicht mehr miteinander fortpflanzen, obwohl sie gemeinsame vorfahren haben

Kommentar von Olga1970 ,

Ja, ist richtig, Mensch und Affe haben zwar gemeinsame Vorfahren, aber DNA- bzw. evolutionstechnisch gesehen haben sie sich schon vor Millionen von Jahren voneinander getrennt. Und wie dir sicher bekannt ist können Mensch und Affe sich nicht untereinander fortpflanzen.

Antwort
von Walum, 17

Nein, die Fortpflanzungsfähigkeit aller menschlichen Ethnien miteinander ist das Definitions-Kriterium dafür, dass alle Menschen derselben Rasse angehören.

Der Trend geht übrigens zu einer steigenden Vermischung des Genpools, so dass sich die Kompatibilität weiter stabilisiert.

Kommentar von DrBronstein ,

Hunderassen können sich paaren. Die Paarungsfähigkeit gehört zur Rasse.

Antwort
von Wurzelstock, 11

Nein - im Gegenteil. Bis jetzt haben sich die Unterschiede immer zu einem gemeinsamen Genom hin entwickelt. Sogar Homo sapiens und Neandertaler konnten es miteinander, wie man neuerdings behauptet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten