Frage von FelixNeumayer, 204

Verändern Animes wirklich den Charakter negativ?

Hallo liebe Community,

ich höre oft, wie viele Personen schlecht über Anime reden und ich finde es echt schade, dass sie einfach nur reden ohne sich vorher damit zu beschäftigen. Ich bin 15 Jahre alt und schaue selbst Anime und ich kann nicht feststellen, was daran so schlimm sein soll. Natürlich bin ich häufig deprimiert und ich habe auch häufiger das Gefühl, von Menschen enttäuscht zu werden. Aber ist das wirklich eine negative Eigenschaft, welche auf Animes zurückzuführen ist? Oder ist diese Einstellung nicht so schlecht, wie es immer heißt?

Viele führen dann Paradebeispiele wie Mirai Nikki auf. In diesem Anime geht es um einen Jungen, der in ein "Spiel" oder eher Wettbewerb um die Thronfolge "des Gottes der Zeit und des Raums" geht. Dabei trifft er das Mädchen Yuno, welche sich häufig nicht ganz normal verhält. Sie wird deshalb häufig als "Psycho" bezeichnet. Und das war es auch schon. Das ist der Grund, weshalb so viele Menschen Animes als kranken Dreck bezeichnen? Ich meine, es gibt doch auch einige Episoden aus Tatort, welche mit psychisch kranken Menschen zu tun haben. Aber sie beschäftigen sich garnicht mir anderen Animes und greifen immer nur auf solche, wie Mirai Nikki oder Highschool DxD zurück. Und nicht mal die finde ich schlimm, aber natürlich gibt es auch bessere, wie zum Beispiel, Angel Beats, Code Geass, Sword Art Online, Clannad und viele weitere, welche großteils eine sehr tiefgründige Story haben. Auch Deathnote ist einer dieser Animes, und dumm wird man meiner Meinung davon auch nicht. Die einen lesen Comics die anderen Manga. Ok, aber zurück zur Frage: Wirken sich Animes wirklich negaitv auf den Charakter aus?

Ich finde sie haben mir ein anderes Weltbild gegeben und sie lassen mich die Welt mit anderen Augen sehen. Ich habe durch sie erfahren, wie grausam, gierig, und langweilig die Welt sein kann. Und vorallem die Menschen. Aber ist das jetzt schlecht?

Vielen Dank wenn ihr meinen Roman komplett durchgelesen habt ^^. Freue mich auf Antworten.

Antwort
von TheLegendary, 77

Wer Animes als Schund bezeichnet, weil einzelne Animes moralisch Fragwürdige Themen bearbeiten ist nicht besser als ein Rassist und da muss man auch nicht weiter diskutieren, Leute, die sowas von sich geben sich zurückgeblieben und du brauchst kein weiteres Wort mehr mit den wechseln. 

Anime ist eine Kunstform, genauso wie Echtfilme eine Kunstform sind. Die Handlung ist völlig unabhängig davon, mit Animes kann man einfach mehr darstellen. Ein Beispiel für einen Phsychofilm ist im übrigen Saw und Maniacs, sind jetzt alle Filme psychofilme? nein.

Antwort
von Nindane, 111

Okay ich muss zugeben, ich habe den Thread nicht ganz gelesen, aber ich denke es liegt nicht an den Animes.

Ich hab ein paar Freunde die in der Anime Szene sind und die sind wirklich ein bisschen seelisch unstabiler als anderer Freunde die ich hab aber ich persönlich glaube das ist weil sich solche Charaktere zu dieser Animewelt eher hingezogen fühlen als zu anderen Welten.

Also ist es einfach etwas in dir, nicht die Animes.

Antwort
von Fangirl4444, 69

Hmm, an sich würde ich nicht sagen dass sich animes und Mangas schlecht auf jemanden auswirken können, oder zumindest nicht mehr als andere Filme oder Bücher/comics auch...
Wenn du jetzt aber schreibst, was animes und Mangas bei dir verändert haben, würde ich da schon ein bisschen dran zweifeln ^_^

Kommentar von FelixNeumayer ,

Vielleicht ist es Einstellungssache. Sie verändern deine Sicht auf die Dinge. Ob du cih veränderst bleibt dir überlassen.

Antwort
von ariaMo, 108

Ich persönlich finde das gerade Animes , eine positive Einstellung zu Menschen haben. Da die meisten die in Problem hineinrutschen auf Animes aufmerksam werden und dadurch wieder aufgebaut werden :).
Ich bin ebenfalls ein Anime Liebhaber und 16 Jahre alt :)
Wir könnten evtl. uns über Animes austauschen
Mit freundlichen Grüßen
AriaMo

Kommentar von Spiegelschatten ,

Besser und direkter hätte man das nicht ausdrücken können. Auch ich kenne so einige Leute, denen Anime geholfen haben den 'Abgrund ihrer Seele' zu überwinden. Also sind die Auswirkungen eher positiv Saals negativ.

Antwort
von ImpexYT, 18

Hallo

Die meisten die das sagen haben einfach nur Vorurteile.Die meisten wissen Teilweise nicht mal was das ist.Das sind genau diese Menschen die einfach nur nerven lästern oder einfach nur Langeweile haben oder Aufmerksamkeit wollen.Weißt du ich bin der selber Meinung wie du.Also das Anime eigentlich nix schlechtes an sich haben.Ich finde Animes sind sehr positiv.Und seit ich vor 2-3 Tagen Sword Art Online geguckt habe hat das auch mein Weltbild verändert genau so wie deins.Und ich finde wenn man das mal als Anime sieht ist es was anderes als wenn man in so einer Welt lebt.Aber eigentlich gar nix davon siehst.Und ich finde in Animes wird das ziemlich gut veranschaulicht.Und ich muss schon sagen du hast gute Anime genannt.Also noch mal kurz gefasst ich finde Anime haben mir eine neue Perspektive von der Welt gezeigt und ich finde Anime einfach nur gut ^^ ich kann mich nicht beschweren.

Antwort
von Verjigorm, 63

Dummes Gerede von Ignoranten!

Alles, was mehr oder weniger ein Nischendasein fristet, ist das Ziel solcher Anfeindungen. Ein gutes Beispiel dafür ist zum Beispiel auch die Musikrichtung Metal - und da muss man keine spezifischere Richtung angeben.

Da kann man nur mit "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Klappe halten!" kontern.

Antwort
von Allfkdkdbyk, 22

Beinah alles, womit wir uns beschäftigen, verändert irgendwie den Charakter, außerdem, was ist ein negativer und was ein positiver Charakter? Und Animes sind so ein großeß Gebiet, da könntest du auch fragen "Sind Pflanzen giftig?"

Antwort
von Camper3, 70

Ich weiß nicht ob sie deine Freunde sind, aber wenn ja dann bring sie doch mal dazu Fullmetall Alchemist: Brotherhood oder Death Note zuschauen ^^

Die kennen eben nur die beiden beispiele und packen somit auch alles andere in eine Schublade.

PS ich war auch mal etwas Anti-Anime dann hat mich ein Freund dazu gebracht mir Death Note anzuschauen und jetzt bin ich Otaku :P

Kommentar von FelixNeumayer ,

^^ findest du es also gut oder schlecht, angefangen zu haben? :D

Kommentar von Camper3 ,

gut ich bin bloß ein bisschen wählerisch wenn ich einen neuen Anime anfange und such immer einen wo mir das Vorschaubild zusagt das der Anime gut ist :P

Antwort
von HeresJohnny, 36

Vielleicht nicht direkt die Animes, aber sie können ein Faktor sein

Antwort
von 2951413, 42

Das hab ich noch nie gehört. Ist meiner Meinung nach kompletter Schwachsinn. Was würden dann Horrorfilme wie Feed oder Der Kannibale von Rothenburg dann mit Menschen anrichten...
Ich gucke regelmäßig Animes und empfinde sie eher als positiv und aufmunternd im Gegensatz zu anderen Medien.
Außerdem kann man dadurch sein Japanisch aufbessern. (;

Antwort
von PinguinPingi007, 42

Die Leute denken, Anime sind kindische (Se*-)Filme.

Bin selber Animegucker ;)

Antwort
von Mevluet43, 10

Kommt ja drauf an welche animes du guckst wenn du nur animes mit 'ner düsteren story wie zum beispiel tokyo ghoul dann siehst du die welt auch anders wie wenn du sword art online oder keine ahnung one piece guckst und außerdem ist mirai nikki nicht so schlimm ich glaube eher das die anti anime leute auf corpse party oder school days greifen würden

Und mirai nikki ist ein geiler anime und empfehlenswert für alle otaku

Lg Mev

Antwort
von Tanzbearly, 58

Es gehören immer zwei dazu, letztendlich finden Prophet und Berg immer zueinander. Was ich damit sagen will, ist dass Personen mit derartigen Allüren sich ohnehin zu alternativer Mediengestaltung hinreißen lassen, sei es französischer Neo-Noir Horror oder eben Animes.

Ich glaube nicht, dass man sich nur wegen seines präferierten Genres gleich die Arme aufschneidet, weil die realen Menschen keine drastisch überproportionierten Augen und Geschlechtsteile haben. Da muss die Person es auch selbst wollen und sich davon angezogen fühlen.

Summa summarum heißt das: Mach was du willst, früher oder später wärst du ohnehin zu diesem Denkansatz gekommen, one way or another.

Kommentar von FelixNeumayer ,

Naja es sind eher die Storys und die schönen Freundschaften als die übernatürlich großen Geschlechtsteile, die einen Anime-fan anziehen.

Kommentar von Tanzbearly ,

Ich lese den Playboy ja auch nur wegen der Artikel.

Ne Spaß, beim Zeichenstil dieser Japano-Comics würde ich mich jedoch fremdschämen, aber jedem das seine.

Kommentar von FelixNeumayer ,

Man gewöhnt sich dran :D

Kommentar von Tanzbearly ,

Wie, sieht man hinterher alle Anime/Manga-Figuren als normale Menschen an und umgekehrt oder wie? Weil viele Bekannte von mir, die diesem Hobby frönen, entwerfen einen OC von sich. Dieser sieht neben der durch die Stilart veränderten Physiognomie noch ganz anders aus, als die entsprechende Person im Anime-Format aussehen würde.

Kommentar von FelixNeumayer ,

Nein, ganz so krass gewöhnt man sich doch nicht, aber man findet es irgendwann nicht mehr ganz so abgedreht, von Haarfarbe, Augenfarbe, Augengröße und all das.

Antwort
von jaci007, 24

boha ja o.O ich hab als kleines Kind Heidi und Anne mit den roten Haaren geschaut o: und sieh was jetzt aus mir geworden ist xD noch tiefer kann man halt mal echt nicht sinken xD

Kommentar von FelixNeumayer ,

Findest du es denn schlimm?

Kommentar von jaci007 ,

also ich mag Anime ^^ und dass sie sich negativ auf den Charakter ausüben denke ich nicht xD ich meine Amerikanische Serien sind auch oft nicht das Gelbe vom Ei :D generell denke ich auch nicht dass sich der Charakter überhaupt von Serien verändert ^^' 

Kommentar von FelixNeumayer ,

stimmt, man lernt durch sie eigentlich nur die welt aus anderen perspektiven zu betrachten. Ob man sich jetzt verändert bleibt einem selbst überlassen.

Kommentar von jaci007 ,

genau :D besser hätte man es nicht ausdrücken können :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community