Frage von mineralixx, 87

Ver zahlt bei extremer Flugverspätung, die Fluggesellschaft oder der Reiseveranstalter?

Hatte eine Reise (Rundreise Mittelamerika mit Flug ab Deutschland) bei einem deutschen Veranstalter (MarcoPolo-Reisen) gebucht. Beim Hinflug gab es Probleme der Fluggesellschaft (Air Europa), die zu ca. 16 Stunden Verspätung führten. Dadurch entfiel fast ein ganzer Reisetag. Wer muss nun zahlen? Die Fluggesellschaft schreibt (in schwer lesbarem Englisch), dass der Veranstalter zuständig sei, dieser verweist aber an die Fluggesellschaft (und will nur einen "Reisegutschein" über 100 EUR geben). Wie soll man sich denn da verhalten?

Antwort
von Leolynn14, 50

In diesem Fall ist prinzipiell schon die Fluggesellschaft schuld, denn der Reiseveranstalter selbst ist ja nicht für die Durchführung des Fluges zuständig. Da es ja eine Pauschalreise war und man so ja auch nicht wirklich weiß was der Flug gekostet hat würde ich mich nochmal an den Veranstalter wenden.

Sie haben ja Ihr Geld nicht direkt an die Fluggesellschaft überwiesen.

Antwort
von AdrenalinJ, 67

Du kannst es auch einem Profi überlassen, z.B. FairPlane.de. Dann hast du keinen Aufwand damit und kriegst mit hoher Wahrscheinlichkeit was zurück. Nur bei Erfolg behält FairPlane einen Anteil davon.

Kommentar von mineralixx ,

Ist schon so geschehen. Trotzdem: Danke!

Antwort
von Enzo911, 55

Falls Du einen ablehnenden Bescheid erhälst, kann ich auch flugrecht.de empfehlen. Die haben mir in einem ähnlichen Fall geholfen, Schadenersatz zu erhalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community