Frage von Timi77777, 125

Ventilator-Rauschen und Motorsummen Geräuschpegel am Büro-Arbeitsplatz OK?

Die ganzen Tage läuft im Büro (ca. 10 Mitarbeiter) ein mobiles Gerät im Dauertest. Es ist direkt neben mir aufgestellt und es darf nicht ausgeschaltet werden, sonst ist der Test hinfällig. Der Ventilator im Gerät rauscht, und er summt auf einer immer gleichen Frequenz. Ähnliches Thema im Sommer: Ein beweglicher Ventilator wird aufgestellt. Er läuft immer auf maximaler und lautester Stufe 3, relativ weit weg, aber er beschallt den ganzen Raum. Die Kollegen dort scheint es nicht zu stören, die schalten es so ein und sitzen direkt daneben.

Mich nervt das alles und es drückt mir aufs Ohr, immer die genau gleichen Geräusche immer etwas zu laut bis der Tag um ist. Eigentlich muss ich mich sehr konzentrieren und spätestens dann ist die Geräuschkulisse voll da, nicht übermäßig laut, aber es drückt und nervt, allein schon die innere Ablehnung. Was macht man denn da am Besten außer ständig Ohrstöpsel einzusetzen?

Es gibt doch Untersuchungen oder Regeln, auf die man sich vielleicht berufen kann, die zeigen, bis zu welchen Pegeln konzentriertes Arbeiten im Büro möglich ist. Nur wie soll es helfen, wenn es niemand weiter interessiert? Wie misst man denn offiziell die Pegel und wer kann das machen? Geht das überhaupt bei solchem Rauschen? Vielleicht besser alles so hinnehmen und sich nicht hineinsteigern? (leicht gesagt)

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Timi77777,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit Beruf

Antwort
von ChloeSLaurent, 71

Hey Du.

Schwierige Situation. Wenn das Geräusch immer nur von der selben Seite kommt und ein und die selbe Geräuschfrequenz aufweist, kann ich mir das gut wie eine Gleichgewichtsstörung auf Konzentrationsbasis vorstellen.

Vorübergehenderweise ist das nervig und störend, aber wenn das über Monate geht, sollte hier dein Arbeitsplatz schnellstmöglich umgestellt werden. Egal wie. Ansonsten ist möglich, daß Du das Geräusch unter Umständen mal dauerhaft im Ohr hast, auch wenn das Gerät mal nicht mehr da ist.

Wenn Du Ohrstöpsel reingemacht hast, dann aber hoffentlich auf beide Ohren und nicht nur auf der Seite, wo das Gerät steht. (damit würdest Du es noch verkomplizieren womöglich)

Also schnellstmöglich versuchen aus der Nähe dieses Sound- Pegels zu "verschwinden", sowas kann ab einem gewissen Punkt aggressiv machen. Vor allem dann, wenn man in der normalen Umgebung, daheim etc. durch irgendetwas auf diese Tonfrequenz stößt (Haushaltsgerät etc.)

Wenn Du das schon angesprochen haben solltest, daß Dir so kein normales Arbeiten möglich ist, solltest Du dich bevor du krankhafte, chronische Schäden davon nimmst, dich womöglich tatsächlich an höhere Stelle wenden.

Es wäre noch was anderes, wenn Du/ Ihr regulär von diesem Geräusch umgeben seid, aber nur von einer Seite direkt ins Sinnesorgan, kann nicht gesund sein.

Soweit erstmal. Spezifischen Vorschlag, außer wie von "AriZona04" schon aufgezeigt, hab ich leider in dieser Sekunde nicht.

Antwort
von conelke, 90

Ich kann mir vorstellen, dass das schon extrem nervt. Mich nervt schon der Drucker, der, wenn er nicht im Ruhemodus ist, die ganze Zeit Geräusche von sich gibt. Vielleicht sprichst Du das mal bei Deinem Chef an und sagst ihm, dass Deine Arbeit darunter leidet, weil Du Dich nciht richtig konzentrieren kannst. Vielleicht kann man Dich woanders platzieren.

Antwort
von sr710815, 21

das war ja nicht so gemeint mit den "Peanuts". Es gibt dann entsprechende Käfige wie Schallkabinen, um einen Test nicht belästigend werden zu lassen.

Das könnte aber einen Test wiederum verfälschen, wenn eine bestimmte Umgebung vorgeschrieben ist (Büro)

http://www.studiobox.de/raum-in-raum.html

Das wird dem Chef wohl zu teuer sein.

Gehörschutz-Pömpel evtl wie vorgeschlagen. Ventilatoren laufen bei uns auch. Das nützt wenig & ist laut, das stimmt

Kommentar von Timi77777 ,

Ja, das habe ich mir schon gedacht, dass es nicht so gemeint war. Aber das Wort "Peanuts" hat an sich etwas sehr Provokantes. :-)

Antwort
von sr710815, 46

manche Beamte haben wohl geklagt. Manche wegen Salutschüssen bei einer Party, Andere wegen Elektrosmogs oder dieser hier wegen Tonerstaubs

https://www.ruhrnachrichten.de/staedte/selm/Prozess-in-Muenster-laeuft-Beamter-k...

Der Arbeitgeber hat eine Fürsorgepflicht, angesichts anderer Probleme wie wirklicher Schadstoffe sind das aber Peanuts

Kommentar von Timi77777 ,

Natürlich gibt es schlimmeres. An einen Rechtsstreit habe ich nicht einmal gedacht. Das wäre doch wie mit Kanonen auf Spatzen schießen. Ich dachte an eine zwischenmenschliche Lösung, und naja, das ganze Leben besteht aus Peanuts: Peanuts da, Peanuts da und Peanuts da ... 

Übrigens: Es sind die Peanuts, die die Leute kaputt machen. Aus Peanuts erwachsen mit der Zeit die schlimmsten Depressionen, Scheidungen, .... Es wird immer überspielt. Es sind die kleinen Peanuts. Hinterher fragen alle blöd: Wie konnte das bloß passieren?

Es ist ja nicht so, dass man nichts verbessern könnte. ;-)

Antwort
von AriZona04, 86

Bist Du in der Ausbildung oder arbeitest Du reell? Wenn Du Azubi bist, kannst Du Dich entweder an die Handwerkskammer oder Handelskammer wenden - je nachdem, wer für Dich zuständig ist. Wenn Du reell arbeitest, kannst Du Dich an die Gewerkschaft wenden und fragen, was erlaubt ist und was nicht.

Kommentar von Timi77777 ,

Ist normales Arbeitsverhältnis, da bin ich schon über 10 Jahre, Gewerkschaft gibt es da nicht, Betriebsrat übrigens auch nicht ...

Kommentar von AriZona04 ,

Gibt es nicht für jeden Berufszweig eine Gewerkschaft?

Kommentar von Timi77777 ,

Gewerkschaft wüsste ich nicht, dass es so ist, aber es gibt natürlich für jeden Betrieb eine Berufsgenossenschaft, so auch für diesen. 

Kommentar von AriZona04 ,

Die ist wohl nicht dafür zuständig. Oder? Frag doch mal an!

Kommentar von Timi77777 ,

So wie ich verstehe, sind sie indirekt, höchstens aus Eigeninteresse, zuständig, sozusagen vorsorglich. Aber vielleicht liege ich auch falsch. Manchmal kommt auch Besuch und es wird z.B. kurz grob nach Lichtverhältnissen geschaut und ob die Computer gerade stehen. Bis jetzt wurde immer alles für gut befunden. Da kannst du theoretisch im dunkelsten Loch sitzen. Da sagt man einfach: Wer will, kann ja Licht anmachen. ;-)

Kommentar von ChloeSLaurent ,

"Wer will, kann ja Licht anmachen." ??? - Hier sollten die Mitarbeiter, wenn es keine andere Möglichkeit gibt, täglich im Uhrzeigersinn wechseln. Dann ergibt sich für Einzelne nicht der manifestierte Geräuschpegel.

Sorry, für meinen Einwurf.

Kommentar von Timi77777 ,

Damit bringst du es genau auf den Punkt!

Kommentar von ChloeSLaurent ,

...aber was genau soll ich denn jetzt noch schreiben???, ...um Dir Last nehmen zu können.

Ich wohne gegenüber von einer Fabrik, nicht freiwillig! Wenn ich am Schreibtisch sitze und das Fenster wegen Frischluft offen habe und die Deppen es wieder nicht schaffen, die Hallentüren zuzumachen, hab ich auf dem rechten Ohr einen Geräuschpegel den ich leider nicht ändern kann. (Vor Allem haben die Maschinen, wo aus Sicherheitsgründen, jede Einzelne ihren eigenen penetranten Alarmton hat. Während die Mitarbeiter alle Hörschutzpflicht haben, denken die nicht ansatzweise dran, daß es auch Schall und Intensität auf und ins Wohngebiet gibt.)

Um Dich zu beruhigen und Dir gleichermaßen aufzutragen an deiner Situation was zu ändern - Ich hab meinen Tinnitus schon, obwohl ich das nicht ansatzweise für möglich hielt. Aber nach 3 Jahren sollt ich hier wohl nun endlich wegziehen.

Gut´s Nächtle

Kommentar von Timi77777 ,

Guten Morgen, oje oje, 'sieht so aus, als ob ich dir etwas Last nehmen müsste. Die Vorstellung, so zu wohnen, ist grausam und unerträglich. Umziehen ist sicherlich ratsam, aber auch so leicht dahin gesagt. Zudem kann man noch vom Regen in die Traufe kommen. Es gibt so viele Punkte, die man vorher nicht wissen kann.

Kommentar von ChloeSLaurent ,

Fix noch ein Einwurf - wegen der Fabrik gegenüber. Mein Tinnitus ist auch bissl streßbedingt, aber die Geräuschkulisse bringt ja nicht weniger Streß mit sich. Und es kommt auch auf die einzelne Tagesform etc. an. Wenns einem mal nich so dolle geht, fängt dieser Pegel mittlerweile gewaltig an mit nerven.(war am Anfang nicht so spürbar oder hatte mich nicht gestört) Den Tinnitus selbst hab ich nicht ausschießlich deswegen. Wollt dem Ganzen nur bissl Nachdruck verleihen. Das Verständnis für deine Situation unterstreichen.

Bis neulich mal und Alles Gute aber

Antwort
von Boomey, 57

Du hast ein empfindliches Gehör..

Frag doch den Chef, ob du den nervigen Sound übertönen kannst. Mit klassischer Musik zum Beispiel.

Klassische Musik soll zudem die Produktivität fördern..

Kommentar von Timi77777 ,

oh, die Kollegen werden begeistert sein ... :-) Das Geschmacks-Spektrum geht da von Heavy-Metal bis zur kompletten Ablehnung von Musik, Klassik gehört da eher zum letzteren, bekannterweise vor allem bei meinem Chef, erkennbar auch an manchen Klingeltönen ;-)

Kommentar von Boomey ,

:) muss ja nicht classic sein :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community