Frage von Dontknow0815, 205

Vegetarische/Vegane Ernährung gesund?

Hey,

meine Frage lautet: Ist eine Vegetarische bzw Vegane Ernährungsweise gesund?

Ich verstehe voll und ganz, dass sich viele auch aus ethnischen Gründen gegen Fleisch entscheiden. Massentierhaltung ist eine Sache die Grausamer nicht sein könnte. Allerdings ist für viele Menschen der Profit nun mal mehr Wert als ethnische Grundsätze...

Allerdings stellt sich mir die Frage ob es generell gut für den Menschen ist komplett auf Fleisch zu verzichten. Wir essen seit Jahrtausenden Fleisch und es gehört nun mal dazu dass der Mensch Fleisch isst. Genau wie ein z.B. Tieger das tut. Es gibt uns Nährstoffe die man eben über Obst und Gemüse nur schwer bzw garnicht in den benötigten Mengen bekommt.

Deshalb denke ich dass der dauerhafte Verzicht auf diese Nährstoffe den Haushalt des Körpers durcheinander bringt oder gar krank macht. Bei Veganer Ernährung kann ich mir das zum Beispiel garnicht vorstellen

Ich freue mich über euere Meinungen. Ich währe froh wenn auch Vegetarier oder Veganer antworten um beide Seiten einmal zu hören.

Mfg Dontknow

Antwort
von BrightSunrise, 106

* ethisch (nicht enthnisch)

* Tiger (nicht Tieger)

Sorry für's Klugscheißen.

Sowohl omnivore als auch eine vegetarische oder vegane Ernährung KÖNNEN gesund sein. Nichts davon ist zwangsläufig gesund oder ungesund.

Über Supplemente kommt man auch als Veganer an alle benötigten Nährstoffe. An Mängeln leiden auch viele Fleischesser, auch an Mängeln, die eher für Vegetarier und Veganer bekannt sind, z.B. Eisen (25% der Weltbevölkerung leiden an Eisenmangel) und Vitamin B12.

Fakt ist also, man muss sich so oder so über seine Ernährung informieren. Man kann bei einer omnivoren Ernährung alles falsch machen, genauso gut kann man bei einer veganen Ernährung aber auch alles richtig machen.

Grüße

Kommentar von BrightSunrise ,

* ethnisch

Kommentar von mulano ,

Sie sagte nicht enthnisch, sondern ethnisch.
Sie meinte aber ethisch denke ich, da ethnisch in dem Zusammenhang eher weniger Sinn ergibt.
Soviel klugscheißen musste sein :)

Kommentar von BrightSunrise ,

Du siehst schon, dass ich meine Antwort bereits als Kommentar korrigiert habe? Gut, dann wäre das ja geklärt.

Das war übrigens ein Tippfehler.

Expertenantwort
von Pangaea, Community-Experte für Gesundheit, 69

Vegetarier fühlen sich körperlich und seelisch im Durchschnitt schlechter als Mischköstler http://www.medunigraz.at/cms/cms.php?pageName=301&newsId=31372 und Veganer schrammen ständig am Nährstoffmangel vorbei.

Es ist nicht völlig unmöglich, sich vegetarisch oder sogar vegan gesund zu ernähren, aber je mehr du weglässt, desto schwieriger wird es.

Vom mangelnden Genuss mal ganz zu schweigen.

Kommentar von Tierfreund97 ,

Mangelnden Genuss würde ich nicht sagen. Bin seit bald 4 Jahren Vegetarier und vermisse kein stück eine Nahrung mit Fleisch. Früher war es häufig so, dass mir das Essen nicht geschmeckt hat, was, seitdem ich mich vegetarisch ernähre, gar nicht der Fall ist. Liebe Grüße :)

Kommentar von Pangaea ,

Ich war früher auch mehrere Jahre Vegetarierin, und mir hat das Essen auch geschmeckt. Aber seit ich wieder alles esse, genieße ich die Vielfalt doppelt.

Antwort
von 2AlexH2, 22

Der Mensch ist omnivor, wobei er sich wohl meist hauptsächlich vegetarisch ernährt hat. Auch rein vom Fleisch ist möglich, wenn auch schwierig, nur wenn man das anverdaute Grünzeug mitisst, sonst nicht.

Ausschliesslich veganische Ernährung ist meiner Meinung nach ungesund. Vor allem wegen B12.

Idealfall ist hauptsächlich Vegetarisch mit gelegentlich wenig Fleisch oder Fisch (1-2/Monat).

Antwort
von Savarda, 103

Ich selbst ernähre mich pescetarisch, also ganz ohne Fleisch. Ich esse dafür noch Fisch. Mir geht es seit dieser Ernährungsumstellung viel besser und mir fehlt auch nichts. Nach der azeit gewöhnt man sich daran. Ich kann nur raten, es einfach von einem auf den anderen Tag zu machen und sich nicht erst langsam daran zu gewöhnen, da man es dann doch meist nicht durchzieht und in alte Gewohnheiten zurückfällt. Ich denke auch oft darüber nach mich vegetarisch oder vegan zu ernähren.

Kommentar von Belladonna1971 ,

Diese Nummer mit dem Fisch habe ich nie verstanden. zum einen sind Fische ebenfalls Lebewesen und zum Anderen mächtig mit Schwermetalle verseucht. Der ganze Aufwand der betrieben wird, sie auf dem Teller zu bekommen, spottet jedem Umweltbewußtsein.

Kommentar von Savarda ,

Ja das weiß ich, aber zum einen sind die Omega3 Fette sehr gesund und wichtig und zum anderen liebe ich fisch über alles. Ich denke aber auch, dass ich mich in dieser Ansicht nochmal ändern muss!

Kommentar von BrightSunrise ,

Du musst nur etwas ändern, wenn wenn du auch willst. Keiner zwingt dich.

Kommentar von Savarda ,

Ja das weiß ich, und ich will das auch. Meine einzige Befürchtung ist, dass dadurch meine Gesundheit also bzw mein Haarwachstum oder meine Nägel beeinflusst wird.

Kommentar von Belladonna1971 ,

Leinöl / Budwig Ernährung.

Antwort
von Belladonna1971, 95

Meines Erachtens gibt es nicht die allgemein gültige Ernährung für Jedermann/-frau. Es gibt nur eine  Ernährung, die für diese Person in diesem Lebensabschnitt richtig  bzw. gesund ist. Mein Körper benötigt mit Sicherheit eine ganz andere Zusammensetzung wie Deiner!

Ich kann aber aus eigener Erfahrung berichten, dass ich mal vegan, vegetarisch und auch mal Allesesser war / bin. Allerdings lasse ich mich nicht verrückt machen und höre auf meinem Körper und finde heraus, was mir jetzt gerade gut tut. Und danach richte ich mich.

Es ist einfach eine Modeerscheinung dass die Ernährung eine Art Ersatzreligion ist.

Kommentar von Dontknow0815 ,

Ich finde es auch schwachsinnig dass viele sich darüber streiten wie man sich ernähren sollte. Es ist ja jeden seine Sache. Ich selbst esse gern mal ein Steak aber mir ist eben wichtig dass es trotzdem gesund bleibt.

Deine Einstellung finde ich klasse und ich denke dass ist auch die einzige wirklich richtige.

Kommentar von Pangaea ,

Es ist aber noch nicht mal klar, was "gesunde Ernährung" eigentlich wirklich ist.

Die Studien im Bereich Ernährung zeigen Korrelationen, aber keine Kausalitäten, und prospektive randomisierte Studien gibt es überhaupt nicht und wird es auch nie geben.

Schau mal hier, das ist sehr erhellend: https://www.brandeins.de/archiv/2014/alternativen/ernaehrungsmythen-vegan-vegeta...

Kommentar von Belladonna1971 ,

Darum komme ich immer wieder darauf zurück, dass jeder Mensch heraus finden darf, was ihm jetzt in diesem Lebensabschnitt gut tut.

Denn alle paar Jahre wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Also bleibt nur meine eigene Wahrnehmung.

Aber das beste, gesündeste Essen ist sinnlos, wenn der Mensch nicht kaut und undankbar is(s)t.

Kommentar von smartin99 ,

Coole Einstellung :)

Antwort
von smartin99, 8

Okay das kommt jetzt vielleicht ein bisschen komisch, aber meine Biolehrerin hat Ernährungswissenschaften studiert hat sich in der Studienzeit eine Zeit lang  (nachdem sie Massentierhaltung selbst gesehen hat) vegetarisch ernährt und tut es momentan seit 2 Jahren.

Sie selbst sagt, dass vegetarische Ernährung gesünder ist man sich aber sehr gut auskennen muss um an die ganzen Nährstoffe durch pflanzliche Nahrungsmittel bekommen will sich gut auskennen muss - oder sich alternativ irgendwelche Pulver oder so kaufen damit man alles nötige hat.

Vegan ist dann noch schwieriger und auch ihrer Meinung nach weniger sinnvoll, weil es halt noch schwieriger wird an z.B Proteine zu kommen an die du als Vegetarier z.B noch sehr gut durch Eier (natürlich nicht nur!) kommen kannst was du dann als Veganer nicht mehr kannst.

Ich persönlich ernähre mich übrigens nicht vegetarisch oder vegan, da meine Eltern beide Landwirtschaft studiert haben und es ihrer Meinung nach den Tieren im Gegensatz zu Früher sogar oft deutlich besser geht (und damit meine ich jetzt nicht Freilandhaltung). Natürlich gibt es auch Haltungsweisen wo das nicht der Fall. Und solche Bilder werden dann gern gezeigt um zu zeigen wie schlecht das alles ist. Ich finde man sollte da etwas vorsichtig sein, wenn einem da irgendwas gezeigt wird. Man kann Leute leicht manipulieren oder selbst manipuliert werden.

Und bei der Biolehrerin handelt es sich nicht um jemanden, die die achte Klasse unterrichtet sondern um die Abiturstufe. Wir hatten das im Zusammenhang wo wir das Verdauungsystem nochmal kurz wiederholt hatten.

Und mit Studien wäre ich vorsichtig. Tatsachen werden zwar ermittelt, aber auslegen kann man die wie man will. Ich habe von Fällen gehört wo die Pro- und Contra-Meinung eines Themas an der selben Studie bewiesen wurden!

Wie das am Ende jeder macht ist natürlich die eigene Entscheiden ;)

Hoffe du hilfst mir noch ein bisschen bei meiner Frage :D

Antwort
von normalerdude0, 22

-Vegetarische ernährung IST gesund, man kann aber ganz wenig creatin zu sich nehmen weil man Ja kein fleisch essen darf
(In 1kg fleisch KÖNNEN bis zu 7g creatin enthalten sein)
Vegane ernärung sollte eigentlich ohne supplements gehen weil in den meisten veganen lebensmitteln die verkauft werden (z.b mandelmilch usw du weisst) extra noch vitamin b12 und andere vitamine/ spurenelemente hinzugefügt wurden.

Antwort
von DoktorWahrheit, 13

Zum Thema Vegan empfehle ich Dir die "China Studie" zu googlen.

Antwort
von VeganerKeks, 15
Antwort
von YessirG, 9

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19562864 Natürlich eigens von mir verfasst.

Antwort
von luckystrud, 52

Vegane Ernährung ist gesund.
Es gibt genügend wissenschaftliche Beweise, die bezeugen, das Felisch (vorallem rotes) krebserzeugend ist. Genau so wie Milch und Milchprodukte. Käse bspw macht uns abhängig (google dazu mal Casomorphine, falls es dich interessiert)
Des weiteren fördert Milch das Krebsrisiko gewaltig. Milch enthält unendlich viele Wachstumshormone die nicht für unseren Organismus gedacht sind. Diese kriegen wir schon als Baby über menschliche Muttermilch. Kuhmilch ist für Kälber, genauso wie Katzenmilch für Katzenbabys ist. Und menschliche Muttermilch für Menschenbabys.
Das mit den Nährstoffen und Vitaminen ist ebenfalls ein irrtum. Eiweiss sowie auch Eisen findet man auch in Gemüse, Hülsenfrüchten usw..
In Bohnen ust bspw teilweise mehr Eiweiss enthalten als in einem Stk Fleisch. Es sei denn du nimmt Leber zu dir. Aber ich denke die wenigsten (ausser villt die ältere Generation) nehmen Leber zu sich. Und wenn mal, dann nicht oft. Des weiteren ist tierisches eiweiss nicht fördernd, da auch das krebserregend ist. Bei pflanzichen eiweiss sagt man prinzipiell zwar, dass es schwierer aufzunehmen ist, was auch ERST einmal so stimmt, allerdings kommt es auf die Kombis an. Durch bestimmte andere Nährstoffe etc wird die Eiweissaufnahme erhöht und damit wird somit mehr eiweiss aufgenommen von dem pflanzlichen. Ist eigentlich ganz simple und passiert auch bei gesunder ernährung automatisch, weswegen man sich da keine Sorgen dann machen braucht.
Calcium ist nicht nur in Kuhmilch. Genügende Drinks wie Reis,-Mandel,-Haselnuss,-Soja usw .... Drinks/Milch, sind mit genau so viel Calcium angereichert wie in Kuhnilch steckt. Das gute dabei- diese Drinks übersäuern unseren Körper nicht, wie es bspw Kuhmilch tut. Das eine übersäuerung bei Kuhmilchaufnahme stattfindet muss der Körper diese neutralisieren. Dazu nimmt er das Calcium aus den Knochen- also ist am Ende kein Calcium dazu genommen sondern eher noch mehr weg, als vorher. Genauso findet man in Gemüse eine menge calcium (natürlich nicht in ALLEN gemüsesorten.) milch fördert bsp dadurch Osteoporose. Was mittlerweile auch schon bewiesen ist. Schau einfach mal ein bisschen im internet, da findest du noch mehr dazu :) des weiteren sind menschen nicht dazu "gemacht" fleisch zu essen. Unser verdauungstrakt zeigt deutliche merkmale auf, dass wir "pflanzenfresser" sind. Google dazu auch mal :) _genau wie übrigens unsere zähne)!
Hoffe das hilft dir jz irgendwie :D
Und die sache mit dem b12, das wird von Mikroorganismen im boden produziert-n icht von tieren. Die tiere in der massenhaltung kriegen das b12 übrigens auch supplementiert in ihr futter, wodurch wir es wiederrum durch das fleisch bzw die milch aufnehmen. Als veganer und vegetarier oder teilweise auch als "omnivorer" muss man b12 supplementieren, weil wor das gemüse was wir essen ja abwaschen MÜSSEN wegen der peztizide. Sonst würden wir so auf natürlichem wegen das b1w kriegen, wegen der erde, in dem das gemüse wächst. Wobei sllerdings auch die böden teilweose ausgelaugt sind von chemiezeugs usw, dass es teilweise GAR NICHT mehr geht, was jz aber n andere thema ist :D

Kommentar von luckystrud ,

übrigens bin ich selber veganerin und mein blut war immer top! :D

Kommentar von Omnivore13 ,

"war"...jetzt nicht mehr, seit du Veganer bist :-)

Kommentar von wickedsick05 ,

Es gibt genügend wissenschaftliche Beweise, die bezeugen, das Felisch (vorallem rotes) krebserzeugend ist.

NICHT einen EINZIGEN...denn du VERWECHSELST  Korrealation mit Kausalität

Ernährungsforschung kann keine Kausalitäten, also
Ursache-Wirkungs-Beziehungen, liefern, sondern nur Korrelationen, also statistische Zusammenhänge. Und weil die ausschließlich Hypothesen erlauben, sind all die Weisheiten und guten Ratschläge zum Thema – gut gemeint aber nun mal KEINE Beweise. Es basiert also auf Wissensmangel wie Studien zu verstehen sind...

Und die sache mit dem b12, das wird von Mikroorganismen im boden produziert-n icht von tieren.

FALSCH. Kühe können bei ausreichender Kobalt zufuhr durch Baktierien im Pansen B12 Herstellen und SELBST verwerten... Lediglich Allesfresser z.b. Schweine bekommen schlecksteine oder den Industriefraß der im Supermarkt als "Vegan" gekennzeichnet ist und angereichert wurde...weil sie ZWANGSVEGANISIERT wurden. Tiermehlverbot.

Das gute dabei- diese Drinks übersäuern unseren Körper nicht, wie es bspw Kuhmilch tut.

weil es keine Übersäuserung gibt. Die Milch besteht zu fast 90% aus WASSER und Wasser übersäuert nicht das ist ESOTERISCHER humbug.

Unser verdauungstrakt zeigt deutliche merkmale auf, dass wir "pflanzenfresser" sind.

in Veganen träumen vieleicht auf Veganen Propaganda Seiten...google mal nach wissenschaft.

Kommentar von Pangaea ,

Weißt du, was ich neulich gesehen habe? Den Begriff "latente Übersäuerung".

Darunter verstehen die Leute gesunde Menschen mit normalem pH-Wert im Blut, alles in bester Ordnung, aber im Urin herrscht ein niedriger pH-Wert.

Das wird interpretiert als Zeichen dafür, dass jemand in Gefahr ist, zu übersäuern, deswegen scheiden die Nieren Säuren aus.

Dass das genau der Job der Nieren ist, und dass sie bei zuviel Basen auch Basen ausscheiden würden, wird geflissentlich ignoriert.

So macht man aus gesunden Menschen mit funktionierenden Nieren im Handumdrehen potentiell Kranke mit Bedarf für Basenpulver...

Kommentar von luckystrud ,

Das würde ich dir eher raten. :D

Kommentar von Pangaea ,

@luckystrud: Dass du Veganerin bist, hättest du nicht zu schreiben brauchen, das ist offensichtlich. Du plapperst den üblichen Sermon der Veganer nach, offensichtlich ohne jeden Schimmer von Sachkenntnis.

Ich pflücke nur  mal eine deiner Behauptungen als Beispiel raus:

Milch enthält unendlich viele Wachstumshormone

Nein, tut sie nicht. Nicht nur nicht unendlich viele, sondern überhaupt keine. Nicht ein einziges Molekül.

Wachstumshormon (STH) ist nämlich ein Proteo-Hormon. Das bedeutet, es kann nicht wirken, wenn man es isst oder trinkt. Da würde es verdaut, und der Körper nimmt nur die einzelnen Aminosäuren auf. Selbst wenn du pures Wachstumshormon löffeln würdest, hätte es keinen Effekt.

Wachstumshormon kann nur wirken, wenn es im Körper selbst produziert oder wenn man es spritzt.

Kommentar von luckystrud ,

oh man. Natürlich sag ich genau das gleich wie alle andern. weil es ein teilchen menschen auf der erde gibt die nicht die augen verschliessen und alles gut reden wollen. macht die augen auf. milch enthält hohe mengen an östrogen und progesteron die bspw das brustkrebs und gebärmutterkrebs risiko um ei iges erhöhen. wieso reden sich menschen alles gut? arbeitet doch einfach mal an euch selbst. aber ist ja zu bequem um was zu ändern. Naja schönen abend noch!

Kommentar von Pangaea ,

Schon wieder falsch.

1. Milch enthält weder Östrogen noch Progesteron in messbaren Mengen.

2. Östrogen erhöht nicht das Risiko für Brustkrebs - nur wenn man einen Brustkrebs mit Östrogenrezeptoren hat, wächst der Brustkrebs unter Östrogeneinfluss schneller. Dafür musst du aber entweder Östrogene in deinen Eierstöcken selbst produzieren, oder du musst östrogenhaltige Medikamente einnehmen. Milch trinken reicht nicht.

3. Progesteron hat keinen Einfluss auf Brustkrebs.

Und 4. Gebärmutterhalskrebs ist die Folge einer Virusinfektion mit Hochrisikotypen von HPV.

Kommentar von FuCat ,

Der Wahnsinn wie leichtgläubige Menschen alles Nachplappern was im letzten Esoterikheft stand ^^

Antwort
von randomhuman, 79

Erstmal heißt es ethische Gründe und nicht ethnische, zumindest denke ich, dass du das meinst. ;)

Vegetarische oder Vegane Ernährung ist nicht ungesund, wenn man sich ausgewogen ernährt. Man muss nur an einigen Stellen vielleicht etwas aufpassen. 

http://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Vegetarier-Mythen-und-was-wirklich-st...

Hier habe ich mal einen interessanten Artikel von der Apothekenumschau reingestellt, der dir vielleicht einige deiner Fragen genauer und etwas ausführlicher beantworten kann. Außerdem denke ich, dass die Apothekenumschau seriös ist. :)

Kommentar von trainhardly ,

Und Tiger und nicht Tieger :)

Antwort
von mulano, 39

Wir rauchen auch seit Jahrtausenden und trinken Alkohol das ist auch nicht gesund.

Antwort
von eostre, 89

Wir haben heute die Möglichkeit uns vollkommen ohne tierische Produkte ausgewogen zu ernähren-diese hat der von dir aufgeführte Tiger nicht. 

Gesunde Ernährung muss bedarfsgerecht sein, ob mit oder ohne Fleisch ist dabei vollkommen egal. 

Antwort
von normalerdude0, 14

Immer diese leute die gegen veganer sticheln. Irgendwann MÜSSEN wir unseren fleischkonsum runterfahren.

Antwort
von wickedsick05, 64

In einer Studie über 21 Jahre vom DKFZ zeigte sich nach 15 Jahren
haben Veganer eine erhöhte Sterblichkeit. 90% der Veganer und 54% der Vegetarier und 8% der Mischköstler leiden am B12 Mangel. 30% der Veganer haben eine zu geringe Knochendichte und 100% leiden am
Vitamin D mangel usw.


Veganismus ist gesundheitlich, ökologisch und ethisch eine Sackgasse...vegetarismus unnötig

Das Problem ist es gibt im Internet Mythen und märchen und vorurteile über Fleisch und Mischkost daher GLAUBEN viele die Märchen und erleiden ein Nährstoffmangel. z.b. Vitamin D sei in Avocado, Algen wären ausreichend für B12 versorgung oder auch eine gesunde Darmflora wäre ausreichend für B12. Das ist alles humbug und einer der Gründe für Mängel --> Falschinformation

Problematisch bei Veganer ernährung


Vitamin B12, Eisen, Jod, Zink, Omega-3-Fettsäuren, Calcium und Vitamin B2 Vitamin D und Eiweiss

Bei einer veganen Ernährung stellen außerdem die Energie und Fettaufnahme aufgrund der geringen Energiedichte einer rein pflanzlichen Nahrung, die Versorgung mit Proteinen, Vitamin D,Vitamin B12 und Zink ein Problem dar.(Leitzmann & Keller & Hahn, 2005, S. 30-33)

Die Proteinversorgung kann vor allem im Hinblick auf die niedrige Energieversorgung ein Problem darstellen, da der Körper die Proteine primär zur Deckung des Energiebedarfs nutzen wird, weniger zum Aufbau körpereigener Proteine. (Hahn, 2001, S. 99). Zusätzlich hat pflanzlichesEiweiß eine niedrigere biologische Wertigkeit als tierisches Eiweiß. (Leitzmann, S. 165).

In Hülsenfrüchten ist beispielsweise Methionin die limitierende Aminosäure und in Mais und Weizen Lysin oder Methionin. (Koolmann & Röhm, S. 360). Einzeln betrachtet haben Hülsenfrüchte und Mais eine biologische Wertigkeit von jeweils 71. In Kombination erhöht sich ihre Wertigkeit auf 99. Gute Kombinationen sind Hülsenfrüchte mit Getreide bzw. Hülsenfrüchte mit Nüssen/Samen. Ferner fällt die Digestibilität
pflanzlicher Proteine im Vergleich zu tierischen Proteinen ab. Es ist
demnach schwieriger, innerhalb der DGE-Empfehlungen für die tägliche
Proteinaufnahme zu bleiben. Die komplementären Proteinquellen sollten
möglichst während einer Mahlzeit kombiniert werden, zumindest jedoch
innerhalb von 4Stunden. (Suter, S. 72)

Ballaststoffe können die Bioverfügbarkeit von Proteinen herabsetzen,
indem sie das Stuhlvolumen steigern und die Stuhlfrequenz erhöhen.
Dadurch werden die Proteine vermehrt wieder ausgeschieden. Hülsenfrüchte können zusätzlich für die Hemmung verschiedener Verdauungsenzyme verantwortlich sein. (Leitzmann & Hahn, S. 107–108)

Eisen ist sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen Lebensmitteln weit
verbreitet. Jedoch kann aufgrund des Eisengehalts eines Nahrungsmittels
noch keine Aussage über die Deckung des Eisenbedarfs gemacht werden. Denn das hauptsächlich in Pflanzen vorkommende dreiwertige Eisen hat für den Menschen eine schlechtere Bioverfügbarkeit als dasjenige aus tierischen Nahrungsmitteln, da es zur Komplexbildung neigt. So können nur etwa 1,0–10,0% des Eisens aus Pflanzen absorbiert werden. (Leitzmann, S. 68).

Man muss Supplementieren. mindestens Vit. B12 und D. Das künstliche
B12 wird vom Körper schlechter verwertet daher empfiehlt die Vegane
Gesellschaft

3 Mal täglich angereicherte Lebensmittel mit total mindestens 10 µg oder
1 Mal täglich mindestens 25 µg oder
2 Mal wöchentlich 1000 µg

Wer pflanzl. Ernährung (vegetarisch, vegan ) praktiziert, ist üblicherweise hochversorgt an Folsäure.

Und eine hohe Folsäurezufuhr kann  hämatologische Symptome einer
Vitamin-B12-Unterversorgung überdecken, so dass der Mangel bis zum
Auftreten neurologischer Symptome unentdeckt bleibt.

Kommentar von Dontknow0815 ,

Puh... Danke für deine Mühe.

Kommentar von Belladonna1971 ,

und alle Bemühungen sind sinnlos, wenn der moderne Mensch nicht kaut und undankbar sein Essen verschlingt.

Gut Kauen, genußvoll essen und DANKBAR sein- und wir hätten viel weniger Beschwerden und Krankheiten!

Kommentar von wickedsick05 ,

DANKBAR sein- und wir hätten viel weniger Beschwerden und Krankheiten!

???

Kommentar von Belladonna1971 ,

ja natürlich! Lebensmittel zu haben ist keine Selbstverständlichkeit!

So eine Diskussion Vegan / Vegetarierer / Fleisch / Makro und was weiß denn ich, ist purer Luxus!


Und die Verdauung beginnt im Mund. Dafür muss der Speisebrei mit Speichel und Kauen verdünnt und verkleinert werden. Macht man es nicht, sind Beschwerden vorbestimmt.

Kommentar von wickedsick05 ,

achso habs nicht verstanden der rest war klar und wem solten wir Dankbar sein?

Kommentar von randomhuman ,

Hast du den Link zu dieser Studie. Ich würde mir das gerne aus Interesse mal durchlesen.

Kommentar von Gavisus ,

Eigentlich sollte man immer zu kopierten Texten die Quelle angeben.

Aber der wahre Egomane gibt hier eben so etwas als sein geistiges Eigentum aus und freut sich an seiner Klugscheisserei

Kommentar von ApfelTea ,

Bei deiner tollen Kopiererei hast du aber "vergessen" zu erwähnen, dass deutlich weniger veganer an dieser Studie teilnahmen als vegetarier oder mischköstler. So siehts aus: Lakto-Ovo- Vegetarier (1.170), Veganer (60), gesundheits-bewusste Nichtvegetarier (680). Da wundert es niemanden, dass man gleich auf 90% b12 mangel bei veganern kommt und nur 8% bei Mischköstlern ;)

Kommentar von wickedsick05 ,

du bist bei der falschen Studie...

Kommentar von YessirG ,

100% der Veganer leiden an Vitamin-D-Mangel? Merkste selber ne

Kommentar von wickedsick05 ,

wenn eine Studie ALLEN an der Studie teilgenommen Veganern ein Vitamin D Mangel diagnostiziert sind das 100%... Mathematik ist das..

Antwort
von DerOnkelJ, 64

Meine Erfahrung: frage 10 Ernährungsberater, und du bekommst 11 Meinungen.

Tagtäglich gibt es neue Erkenntnisse.. was du heute uuunbedingt musst ist morgen strengstens verboten, und was heute toial in ist, ist morgen sowas von gestern.

Antwort
von LenaMaria172, 72

Vitamin B12 muss man supplimentieren ja =) wenn man sich ansonsten auskennst weche Lebensmittel was an nährstoffen etc liefern und man diese in den richtigen Kombinationen isst, ist es mindestens genauso gesund eher so gesünder als eine normale standart ernährung. natürlich nur wenn man unverarbeitete produkte isst und nicht anstatt tiefkühl pizza dann die vegane tiefkühlpizza oder so:DD

also halt gemüse, obst, kohlenhydrate (getreide,pseudogetreide etc)

probier aus was sich für dich richtig anfühlt =)

just do it !

Kommentar von Dontknow0815 ,

Ich selbst esse weiterhin Fleisch(; habe auch nicht vor vegetarisch oder Vegas zu werden. Mir persönlich ist nur wichtig dass es gesund und abwechslungsreich ist.

Mich interessiert es nur was da Leute drauf antworten die sich mehr auskennen als ich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community