Frage von buecherfreiheit, 68

Vegetarier oder Veganer werden, wie anfangen ohne sich unnötig zu stressen oder einseitig zu ernähren?

Ich habe den Entschluss gefasst Vegetarier oder Veganer zu werden, gibt es irgendwelche Seiten die mir beim Einstieg helfen können? Muss ich mir wirklich Bücher zulegen?

Antwort
von Gingeroni, 29

Einfach machen. Iss das was du gerne magst und überleg dir wie du es umgestalten kannst 
Bin z.B. ein totaler Nudeljunkie ,am liebsten Bolognese.. Hab mittlerweile eine Art das zu kochen und vermisse das Fleisch dabei kein bisschen.
Oder Milchreis.. einfach mit Mandelmilch :) Es ist eigentlich total easy. Und wenn dir dein Bauch sagt du musst jetzt Käse essen ,dann isst du halt Käse.. Das dauert und irgendwann hast du keine Lust mehr drauf.
Und selbst wenn nicht.. warum muss man sich in eine bezeihnung wie "Veganer" oder "Vegetarier" pressen lassen? Iss das was du für richtig hältst.

Antwort
von Tandri88, 34

Nein du musst dir dafür nicht zwingend Bücher anlegen. Ich würde dir empfehlen langsam mit dem Vegetarismus anzufangen und wenn du dich damit sicher fühlst auf eine Vegane Ernährung umzusteigen. Dann hast du es langsam und ein wenig stressfreier. 

Allerdings gibt es bei der veganen Ernährung ein wenig zu bedenken. Da solltest du dich von einem Fachmann(Arzt, Ernährungsberatung,...) beraten lassen oder dir da wirklich das mit den Büchern überlegen. 

Viel Glück dabei und LG 

Antwort
von wickedsick05, 11

Problematisch bei Veganer ernährung

Vitamin B12, Eisen, Jod, Zink, Omega-3-Fettsäuren, Calcium und Vitamin B2 Vitamin D und Eiweiss

Prof. Dr. Mathilde Kersting vom Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) in Dortmund

Vegan und gesund geht nicht

Für Kinder ist vegane Ernährung keinesfalls geeignet.

http://www.wochenblatt.com/landleben/nachrichten/vegan-und-gesund-geht-nicht-373...

Insbesondere Kindern droht eine Entwicklungsstörung bei einer
Unterversorgung.
Sie brauchen eine sehr energiedichte Nahrung aufgrund ihres Wachstums
und auch einen größeren Prozentanteil Fett an der Energieversorgung als
Erwachsene (Leitzmann et al., 2005, S. 134,165)

Bei einer veganen Ernährung stellen außerdem die Energie und Fettaufnahme aufgrund der geringen Energiedichte einer rein pflanzlichen Nahrung, die Versorgung mit Proteinen, Vitamin D,Vitamin B12 und Zink ein Problem dar.(Leitzmann & Keller & Hahn, 2005, S. 30-33)

Die Proteinversorgung kann vor allem im Hinblick auf die niedrige Energieversorgung ein
Problem darstellen, da der Körper die Proteine primär zur Deckung des
Energiebedarfs nutzen wird, weniger zum Aufbau körpereigener Proteine.
(Hahn, 2001, S. 99). Zusätzlich hat pflanzlichesEiweiß eine niedrigere
biologische Wertigkeit als tierisches Eiweiß. (Leitzmann, S. 165).

In Hülsenfrüchten ist beispielsweise Methionin die
limitierende Aminosäure und in Mais und Weizen Lysin oder Methionin.
(Koolmann & Röhm, S. 360). Einzeln betrachtet haben Hülsenfrüchte
und Mais eine biologische Wertigkeit von jeweils 71. In Kombination
erhöht sich ihre Wertigkeit auf 99. Gute Kombinationen sind
Hülsenfrüchte mit Getreide bzw. Hülsenfrüchte mit Nüssen/Samen. Ferner
fällt die Digestibilität pflanzlicher Proteine im Vergleich zu
tierischen Proteinen ab. Es ist demnach schwieriger, innerhalb der
DGE-Empfehlungen für die tägliche Proteinaufnahme
zu bleiben. Die komplementären Proteinquellen sollten möglichst während
einer Mahlzeit kombiniert werden, zumindest jedoch innerhalb von 4
Stunden. (Suter, S. 72)

Ballaststoffe können die Bioverfügbarkeit von Proteinen herabsetzen, indem sie das Stuhlvolumen steigern und die Stuhlfrequenz erhöhen.
Dadurch werden die Proteine vermehrt wieder ausgeschieden. Hülsenfrüchte
können zusätzlich für die Hemmung verschiedener Verdauungsenzyme
verantwortlich sein. (Leitzmann & Hahn, S. 107–108)

Eisen ist sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen
Lebensmitteln weit verbreitet. Jedoch kann aufgrund des Eisengehalts
eines Nahrungsmittels noch keine Aussage über die Deckung des
Eisenbedarfs gemacht werden. Denn das hauptsächlich in Pflanzen
vorkommende dreiwertige Eisen hat für den Menschen eine schlechtere
Bioverfügbarkeit als dasjenige aus tierischen Nahrungsmitteln, da es zur
Komplexbildung neigt. So können nur etwa 1,0–10,0% des Eisens aus
Pflanzen absorbiert werden. (Leitzmann, S. 68).

Du musst Supplementieren. mindestens Vit. B12 und D. Das künstliche
B12 wird vom Körper schlechter verwertet daher empfiehlt die Vegane
Gesellschaft

3 Mal täglich angereicherte Lebensmittel mit total mindestens 10 µg oder
1 Mal täglich mindestens 25 µg oder
2 Mal wöchentlich 1000 µg

Wer pflanzl. Ernährung (vegetarisch, vegan ) praktiziert, ist üblicherweise hochversorgt an Folsäure.

Und eine hohe Folsäurezufuhr kann  hämatologische Symptome einer
Vitamin-B12-Unterversorgung überdecken, so dass der Mangel bis zum
Auftreten neurologischer Symptome unentdeckt bleibt.

In einer Studie über 21 Jahre vom DKFZ zeigte sich nach 15 Jahren
haben Veganer eine erhöhte Sterblichkeit. 90% der Veganer leiden am B12
Mangel. 30% haben eine zu geringe Knochendichte und 100% leiden am
Vitamin D mangel usw.

Veganismus ist gesundheitlich, ökologisch und ethisch eine Sackgasse...

Antwort
von Kingi1337, 33

Ich bin Vegetarier seid knapp 10 Jahren. Damals habe ich langsam aufgehört d.h das ich früher jede Woche 4 mal Fleisch gegessen habe und dies reduziert hab. Dann habe ich nie wieder Fleisch gegessen

Antwort
von MLPxLuna87, 5

Ja solange du dich nicht einseitig ernährst, ist es sehr gesund. Lasst dich nicht stressen und fange langsam an. Bücher brauchst du nicht unbedingst.

Schaue das du dich so ausgewogen wie möglich ernährst und gegebenenfalls kannst du ja noch deine Blutwerte beim Arzt untersuchen lassen.

Finde dich erst mal zurecht. Alles Gute. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community