Frage von Tierfreund97, 121

Vegane lebensweise, worauf achten?

Hallo,
Ich bin seit über 3 1/2 Jahren Vegetarier und wäre sehr gern auch Veganer, allerdings habe ich dort Angst wegen mangelerscheinungen usw.
Deswegen wollte ich erstmal vegan leben, d.h keine Lederschuhe, Federkopfkissen...

Worauf muss ich da besonders achten? Habt ihr irgendwelche Tipps für mich?
Bin auch dankbar über Erfahrungen von Veganern. :) und falls es jemand weiß, ist es möglich sich vegan zu ernähren ohne Mangelerscheinungen zu bekommen?

Zu mir, ich bin weiblich und 19 Jahre alt. Liebste Grüße.

Antwort
von Vivibirne, 20

Hey!
Nüsse , samen, Haferflocken, mandelmilch liefern gesunde fette und Eiweiße.
Genauso tofu, soya milch/ quark/ Joghurt und reismilch, kokosmilch...
Produkte von alnatura (zb Aufstriche) sind meist vegan & haben gesunde fette, eiweisse & Kohlehydrate.
Säfte (100%) , obst, gemüse liefern dir die restlichen vitamine.
Lg :)

Antwort
von koraline, 46

Hallo,

ich habe es mal probiert, mich vegan zu ernähren, ein Jahr lang. Ich wäre auch gern dabei geblieben, aber es war mir zu anstrengend. Ich war nervlich oft angespannt, ich glaube, ich hatte Vitamin B Mängel. Ich hatte im Vorfeld auch nicht viel darüber gelesen und war auch nicht beim Arzt, um meine Blutwerte abzuchecken, also kehrte ich zum Vegetarismus zurück.

Ich finde, man sollte allmählich damit beginnen. Vielleicht anfangs immer mal wieder mal einen Joghurt oder ein Ei dazwischen, das der Körper sich langsam umstellt. Vitamin B12 Einnahme würde ich empfehlen.

Als Veganer muss man schon mehr über Inhaltsstoffe in Nahrungsmitteln wissen und darauf achten, was man miteinander kombiniert und regelmäßig essen sollte. Bei einem Gericht 2 unterschiedliche Eiweiße, viel Grünes ...

Ich würde mir ein paar Bücher zulegen, Probier`s wenn du es willst, ohne damit einem gerade gängigen Trend folgen zu wollen.

Antwort
von BrightSunrise, 65

Natürlich ist es möglich, vegan zu leben, ohne Mangelerscheinungen zu bekommen.

Allerdings sollten diverse Mikronähratoffe wie Vitamin B12, Eisen und Vitamin D (im Winter) supplementiert werden. Übrigens leiden auch Fleischesser häufig an einem solchen Mangel.

Du solltest nicht nur Obst und Gemüse essen. Gerade Hülsenfrüchte spielen in der veganen Ernährung eine große Rolle. Auch Getreide und Pilze sind nicht zu verachten.

Eine vegane Ernährung kann sehr gesund sein.

Liebe Grüße und viel Erfolg

Kommentar von mulano ,

Ich denke Eisen muss man nicht unbedingt supplementieren. Ich mache es nicht. Kommt eben darauf an was man isst. Ich nehme B12 und Zink halte aber auch Vitamin D im Winter für sehr sinnvoll. Weizengrassaft (gibts zu kaufen) kann ich auch sehr empfehlen, da er fast alle Nährstoffe enthält.

Hier noch eine paar Infos über Weizengrassaft:
https://www.dasein.at/wildkraeuter/suessgras-als-nahrung

Kommentar von BrightSunrise ,

Müssen tut man es sicherlich nicht.

Antwort
von Tiefseeschnecke, 12

Du musst eigentlich nur auf B12 (und Vit. D) achten und supplementieren. Wenn du dich abwechslungsreich und vollwertig ernährst, auf Junkfood weitgehend verzichtest und viel Frisches, sowie Samen und Kerne isst, hast du gute Voraussetzungen. Ernährung ist aber nicht alles, es gehören auch Bewegung, Schlaf, gute Psyche usw. dazu.

Ich lebe seit 25 Jahren so und habe keinen Mangel. Kenne Dutzende von langjährigen Veganern, die alle gesund und fröhlich sind. Selbst meine eigenen Kinder, die etwas älter sind als du, haben eine sehr gute Gesundheit und sind seit dem Abstillen Vollwert-Veganer.

Antwort
von Tusserella, 56

Mit sowas würde ich mich an einem zuständigen Arzt wenden und das mit dem Besprechen, denn eine Vegane Ernährung ist nicht gerade das gesündeste und du brauchst dann sicher Nahrungsergänzungsmittel.. Also am besten einfach zu nem Arzt gehen und das abklären und dich beraten lassen.

Kommentar von mulano ,

Lieber erstmal selber schlau machen und dann am besten zu einem Arzt gehen der sich mit veganer oder zumindest vegetarischer Ernährung auskennt und dem nicht abgewandt ist.

Antwort
von Gingeroni, 41

Einfach machen und nicht alles zerdenken ;)
Ich glaube kaum das sich omnivore  auch nur im Ansatz so oft anhören dürfen das sie besonders darauf achten müssen ,das ihnen nichts fehlt. Ich behaupte mal das sollte jeder Mensch, egal welche Form der Ernährung er für sich gewählt hat, das will nur keiner hören.
Leg los und iss das was du magst. Wandel es ggf. ab und dann passt das. Achte auf deinen Körper ,er sagt dir was du brauchst :)  
Ansonsten kann man sich ja in diversen Büchern genug Inspiration und wissen holen.

Antwort
von Hugito, 62

Dafür reicht es nicht, sich bei gutefrage zu informieren. Dafür musst du dich sehr genau informieren.

Denn bei veganer Lebensweise sind Mangelerscheinungen vorprogrammiert.

Kommentar von Gingeroni ,

Ich frag mich grad was du denkst, was veganer essen?
Ich nehme keine Supplemente, bin topfit und war noch nie beim arzt weil hier und da mäklig bin. 
Man isst einfach ganz normal nur das man sich halt meinetwegen mal ne Hafermilch ins Müsli kippt oder so.

Kommentar von Hugito ,

Ich denke, die vegetarische Ernährung ist sicherlich gesund. Sie ist auch für die Umwelt weniger belastend. Bei veganer Ernährung (ohne Milch, Eier, etc.) besteht eben noch mehr das Risiko von z.B. Vitaminmangel, Eisenmangel, etc. Deshalb ist wichtig, sich wirklich sehr genau auszukennen.

Antwort
von friesennarr, 35

Es ist nicht möglich sich rein vegan zu ernähren, ohne Nahrungsergänzungsmittelchen schlucken zu müssen, allen voran mindestens Vitamin B 12, aber auch sehr oft Eisen.

Warum lässt du es nicht einfach bei der besten Ernährung hängen? Vegetarisch ist doch schon das beste was man tun kann.

Kommentar von Pflanzentanzen ,

Eier und Milch sind ungesund

Kommentar von Pflanzentanzen ,
Kommentar von Pflanzentanzen ,
Kommentar von friesennarr ,

Quatsch - Lebensmittlel die wir brauchen sind niemals ungesund.

Kommentar von Omnivore13 ,

Falsch! Vegan ist ungesund! Milch und Eier dagegen sind gesund!

Antwort
von wickedsick05, 21

Vegan ist eine Mangelernährung die OHNE Supplemente nicht funktioniert.

Zu beachten ist dass das Obst und Gemüse Pestizidfrei (da dafür Tierversuche durchgeführt werden) und Tierdüngerfrei angebaut wurde da der Dünger aus der Fleischproduktion kommt.

Problematisch bei Veganer ernährung

Vitamin B12, Eisen, Jod, Zink, Omega-3-Fettsäuren, Calcium und Vitamin B2 Vitamin D und Eiweiss


Bei einer veganen Ernährung stellen außerdem die Energie und Fettaufnahme aufgrund der geringen Energiedichte einer rein pflanzlichen Nahrung, die Versorgung mit Proteinen, Vitamin D,Vitamin B12 und Zink ein Problem dar.(Leitzmann & Keller & Hahn, 2005, S. 30-33)



Die Proteinversorgung kann vor allem im Hinblick auf die niedrige Energieversorgung ein
Problem darstellen, da der Körper die Proteine primär zur Deckung des
Energiebedarfs nutzen wird, weniger zum Aufbau körpereigener Proteine.
(Hahn, 2001, S. 99). Zusätzlich hat pflanzlichesEiweiß eine niedrigere
biologische Wertigkeit als tierisches Eiweiß. (Leitzmann, S. 165).


In
Hülsenfrüchten ist beispielsweise Methionin die limitierende Aminosäure
und in Mais und Weizen Lysin oder Methionin. (Koolmann & Röhm, S.
360). Einzeln betrachtet haben Hülsenfrüchte und Mais eine biologische
Wertigkeit von jeweils 71. In Kombination erhöht sich ihre Wertigkeit
auf 99. Gute Kombinationen sind Hülsenfrüchte mit Getreide bzw.
Hülsenfrüchte mit Nüssen/Samen. Ferner fällt die Digestibilität
pflanzlicher Proteine im Vergleich zu tierischen Proteinen ab. Es ist
demnach schwieriger, innerhalb der DGE-Empfehlungen für die tägliche
Proteinaufnahme zu bleiben. Die komplementären Proteinquellen sollten
möglichst während einer Mahlzeit kombiniert werden, zumindest jedoch
innerhalb von 4Stunden. (Suter, S. 72)

Ballaststoffe können die Bioverfügbarkeit von Proteinen herabsetzen, indem sie das Stuhlvolumen steigern und die Stuhlfrequenz erhöhen. Dadurch werden die Proteine vermehrt wieder ausgeschieden. Hülsenfrüchte
können zusätzlich für die Hemmung verschiedener Verdauungsenzyme verantwortlich sein. (Leitzmann & Hahn, S. 107–108)

Eisen
ist sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen Lebensmitteln weit
verbreitet. Jedoch kann aufgrund des Eisengehalts eines Nahrungsmittels
noch keine Aussage über die Deckung des Eisenbedarfs gemacht werden.
Denn das hauptsächlich in Pflanzen vorkommende dreiwertige Eisen hat für
den Menschen eine schlechtere Bioverfügbarkeit als dasjenige aus
tierischen Nahrungsmitteln, da es zur Komplexbildung neigt. So können
nur etwa 1,0–10,0% des Eisens aus Pflanzen absorbiert werden.
(Leitzmann, S. 68).

Du musst Supplementieren. mindestens Vit. B12 und D. Das künstliche
B12 wird vom Körper schlechter verwertet daher empfiehlt die Vegane
Gesellschaft

3 Mal täglich angereicherte Lebensmittel mit total mindestens 10 µg oder
1 Mal täglich mindestens 25 µg oder
2 Mal wöchentlich 1000 µg

Wer pflanzl. Ernährung (vegetarisch, vegan ) praktiziert, ist üblicherweise hochversorgt an Folsäure.

Und eine hohe Folsäurezufuhr kann  hämatologische Symptome einer
Vitamin-B12-Unterversorgung überdecken, so dass der Mangel bis zum
Auftreten neurologischer Symptome unentdeckt bleibt.

In einer Studie über 21 Jahre vom DKFZ zeigte sich nach 15 Jahren
haben Veganer eine erhöhte Sterblichkeit. 90% der Veganer leiden am B12
Mangel. 30% haben eine zu geringe Knochendichte und 100% leiden am
Vitamin D mangel usw.


Veganismus ist gesundheitlich, ökologisch und ethisch eine Sackgasse...


Kommentar von trainhardly ,

3 Mal täglich angereicherte Lebensmittel mit total mindestens 10 µg oder
1 Mal täglich mindestens 25 µg oder
2 Mal wöchentlich 1000 µg

Ähm nur mal so der Menschliche körper benötigt nir 3 µg pro tag also 60µg im Monat

Supplementieren muss man nur wenn man keine funktionierende Darmflora besitzt.

(Ps: Den Masttieren werden B12 Tabletten, D Vitamine und weitere Tabletten ins essen gegeben)

Kommentar von wickedsick05 ,

Ähm nur mal so der Menschliche körper benötigt nir 3 µg pro tag also 60µg im Monat

RICHTIG aber eben kein synthetisches B12 sondern das was in der Natur vor kommt das VIEL besser aufgenommen werden kann und nicht erst umgewandelt werden muss...

B12 ist NICHT B12

http://cdn.vitaminb12.de/wp-content/blogs.dir/33/files/2014/03/B12-Formen-Uebers...


Supplementieren muss man nur wenn man keine funktionierende Darmflora besitzt.

nein. Auch wenn der menschliche Körper in der Lage ist Vitamin B12 im Dickdarm herzustellen, kann es dort nicht vom Blut aufgenommen werden. Eine Aufnahme ist nur im letzten Abschnitt des Dünndarms (der vor dem Dickdarm liegt) möglich, und so wird das vom Körper produzierte Vitamin B12 ungenutzt ausgeschieden.


(Ps: Den Masttieren werden B12 Tabletten, D Vitamine und weitere Tabletten ins essen gegeben)

nein. auch falsch. Kühe können bei ausreichender Cobalt zufuhr durch Bakterien im Pansen B12 herstelleun und Verwerten da es Pflanzenfresser sind. Der Mensch ist Allesesser und hat diese fähigkeit nicht...

90% der Veganer leiden am B12 Mangel weil sie das was du schreibst GLAUBEN....was aber nicht der realität entspricht.

Antwort
von lolilol2555, 11

Hey :) 

Ich bin schon seit einem halben Jahr Veganer , meine Blutwerte sind gut ,das einzige was etwas schlechter ausgefallen ist B12

Protein , Calcium etc. Sind relativ gut :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community