Vegane Ernährung - was essen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Besprich dich bitte

  • mit deinem Kinderarzt (Grunderkrankungen u.ä. abklären ) und
  • deinen Eltern.

Hier wurden hohleTipps gegeben zwecks veganen Büchern und veganer Ernährungsberatung..... (als ob eine 13-Jährige immer genug Kleingeld für dererlei in der Tasche hat )..........Kläre bitte erst mal ob, welche finanziellen Mittel dir zur Verfügung gestellt werden könnten diesbezüglich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bohnen
Reis
Erbsen
Mais
Obst
Soya
Gemüse
Mandelmilch
Reismilch
Kokosmilch
Kartoffeln
Süsskartoffeln
Kürbis
Tofu
Apfelmus
Milchreis mit soyamilch
Tee
Wasser
Apfelsaft/ säfte
Shakes
Smoothies
Sowas halt, ich empfehle auch eine Ernährungsberatung auf veganer basis!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal Respekt vor deinem Vorhaben...

Ich hege die begründete Hoffnung, dass deine Eltern einverstanden sind, da du keine entsprechenden Einwände hier erwähnst - das ist schonmal die halbe Miete ! :)

Keine Sorge - dein Wachstum ist in keinster Weise gefährdet, wenn du auf vegane Ernährung umsteigst:

Wir Menschen sind schließlich weder Raubtiere noch Kälber und außerdem würde kein Säugling und kein Kleinkind gesund vegan großwerden können, denn angesichts der Vielzahl vegan gestillter und aufgezogener veganer Kinder kann man wohl kaum von "Zufällen" oder gar "Ausnahmen" ausgehen...

Besorg dir die Bücher

"Das vegane Familienkochbuch" von Jasmin Hekmati und

"Teenager auf Veggiekurs" von Irmela Erckenbrecht...

Schau auf die Seiten

"veganekinder",

"Tofufamily" und

"veganfamily",

da siehst du, wie unkompliziert schon kleine Kinder vegan ernährt werden können..

All die Lügen, die Propaganda und Vorurteile contra vegan werden gespeist von der Tierausbeutungslobby, die um ihren Profit und ihre treuen Schäfchen fürchtet - lass dich bitte nicht davon beeindrucken, geschweige denn manipulieren...

Alles Gute auf deinem Weg - bist nicht alleine...:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Honeysuckle08
21.08.2016, 12:57

Schau auch mal auf den Blog von

"Der Graslutscher" - er hat auch sehr Konkretes zum Thema Kinder- und Jugendernährung zu sagen...:)

Außerdem sind viele sog. "Wissenschaftler", die vegane Kinderernährung verurteilen, indem sie entsprechende "Studien" erstellen, bezahlt und gekauft von Firmen, die von Tierleid und -ausbeutung leben...

0

Hallo, 

was sagen denn deine Eltern dazu? Also ohne elterliche Unterstützung rate ich dir eher von ab. Das kann ganz schön bös ausgehen, grade weil du im Wachstum bist. 

Bei einer veganen Ernährung, naja eigentlich bei jeder Ernährung, ist so viel zu beachten. Das alles hier aufzulisten ist zu viel. Damit musst du dich wirklich lange auseinandersetzen. Schau mal auf der Seite der Albert Schweitzer Stiftung und informiere dich dort. Am besten gemeinsam mit deinen Eltern. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Honey12321
19.08.2016, 19:58

werde ich machen DanKE!

0

bitte lass dich nicht verunsichern!
Vertraue niemals auf diese ganzen Medien,... die wollen doch nur Schlagzeilen haben.
Ich bin seit ich 13 bin vegan (Jetzt 15) und ich bin top fit!
Der Wachstum wird überhaupt nicht beeinträchtigt, du kannst alle Nährstoffe genügend abdecken, vorausgesetzt du ernährst dich gesund. (Gemüse, Hülsenfrüchte, Obst, Nüsse..). Vitamin B12 wird schwierig, das ist in aktiver Form nur in einer bestimmten Alge und in Erde drinnen :D Das würde ich supplementieren (bitte nicht in Drogerien kaufen, das ist viel zu niedrig dosiert!) Jarrows zB, kriegst du Online, im Veganz..
Ich finde es super, dass du dich vegan ernähren möchtest, ich kann dir ans Herz legen, machs einfach :) Es ist echt die beste Entscheidung deines Lebens!
Ps: Am besten erzählst du nur Leuten, dass du vegan lebst, wenn du danach gefragt wirst. Du ersparst dir dadurch viele bescheuerte Diskussionen... Und lerne gut (nicht angreifend) zu argumentieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wickedsick05
20.08.2016, 13:29

Vertraue niemals auf diese ganzen Medien,... die wollen doch nur Schlagzeilen haben.

genau diese ganze "Lügenpresse". stimmts? :-) aber die Medien die etwas positives zu Vegansimus schreiben ist natürlich ALLES richtig. So kann man sich gegen Kritik imunisieren

Ich bin seit ich 13 bin vegan (Jetzt 15) und ich bin top fit!

das ist natürlich ein rekord. ganze 2 Jahre wo der Mensch doch 83 Jahre wird...also NICHT mal 10% deiner Lebzeit... mein Bekannter hat 2 Jahre geraucht und überraschung es hatte KEINE negativen auswirkungen...Mängel entstehen erst VIEL später.

du kannst alle Nährstoffe genügend abdecken, vorausgesetzt du ernährst dich gesund.

ein gängiges verzerrtes denkmuster unter vielen Veganern...die aber nicht in der lage sind ein Veganen ernährungsplan aufzuzeigen der ALLE Nährstoffe in ausreichender Menge beinhaltet und diese auch mit aufzeigt...also lediglich Veganer populismus ohne belege...

du könntest doch dem Fragesteller (und mir auch) ein solchen Ernährungsplan zeigen wo die empfohlene Grammzahl zusammen mit den damit aufgenommen Nährstoffen aufgezeigt werden und die Bioverfügbarkeit, Hemmstoffe mit einberechnet wurden dann kann er selbst nachlesen OB man alle Nährstoffe bekommt und vor allem mit WELCHEN Lebensmitteln. nur zu sagen "man bekommt alles bei einer gesunden ernährung" ist natürlich SEHR aussagekräftig und hilft dem Fragesteller sicher weiter...und deckt natürlich das vorher angezweifelte vertrauen in die Medien nicht gerade ab. Natürlich kann es sein dass der Fragesteller sehr einfach gestrickt ist und solche Parolen genügen... davon würde ich aber nicht immer ausgehen.

Jarrows zB, kriegst du Online, im Veganz..

zusammen mit: Süßungsmittel , Füllstoff, Trennmittel, aroma, Emulgator, Säuerungsmittel.

klingt gesund :-)

Es ist echt die beste Entscheidung deines Lebens!

das sagen auch die gottes gläubigen... :-)

Und lerne gut (nicht angreifend) zu argumentieren

geht am besten wenn man STARK gläubig ist und kritik nicht akzeptiert.. oder mit sakrasmus und polemik Kritik versucht abzuwerten...am besten dazu noch alles verallgemeinern wie z.b. die Rechtsradikalen die nehmen sich ein bsp. und legen das auf alle Ausländer um damit man sie hassen kann... also z.b. "Fleisch ist ungesund wegen der Massentierhaltung"...

2

Von veganer Ernährung im Wachstumsalter kann man nur entschieden abraten. Du bekommst nicht alle notwendigen Nährstoffe. Mal abgesehen vom Wachstum könntest du dir auch deine Pubertätsentwicklung stören, und das hat dann eventuell Folgen für deine spätere Fruchtbarkeit. Tu's nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest mindestens 2 mal die Woche noch Ei zu dir nehmen und mindestens 4 mal die Woche Milchprodukte.

Auf Fleisch, Fisch und anderes tierisches kannst du durchaus verzichten, aber auf Ei und Milch würde ich während der Wachstumsphase bis 20 Jahre alt nicht verzichten.

Ich habe sehr viele vegane Patienten bei uns in der Praxis kennen gelernt und ich empfehle diese Ernährungsweise absolut niemals, schon gar nicht für ein Kind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissLeMiChel
19.08.2016, 20:43

"du solltest mindestens 2 mal die Woche Ei zu dir nehmen und mindestens 4 mal die Woche Milchprodukte" wozu?! Eier lassen sich ja noch nachvollziehen aber Milchprodukte?!

3

Problematisch bei Veganer ernährung

Vitamin B12, Eisen, Jod, Zink, Omega-3-Fettsäuren, Calcium und Vitamin B2 Vitamin D und Eiweiss

Prof. Dr. Mathilde Kersting vom Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) in Dortmund

Vegan und gesund geht nicht

Für Kinder ist vegane Ernährung keinesfalls geeignet.

http://www.wochenblatt.com/landleben/nachrichten/vegan-und-gesund-geht-nicht-3737.html

Insbesondere Kindern droht eine Entwicklungsstörung bei einer
Unterversorgung. Sie brauchen eine sehr energiedichte Nahrung aufgrund ihres Wachstums und auch einen größeren Prozentanteil Fett an der Energieversorgung als Erwachsene (Leitzmann et al., 2005, S. 134,165)

Bei einer veganen Ernährung stellen außerdem die Energie und Fettaufnahme aufgrund der geringen Energiedichte einer rein pflanzlichen Nahrung, die Versorgung mit Proteinen, Vitamin D,Vitamin B12 und Zink ein Problem dar.(Leitzmann & Keller & Hahn, 2005, S. 30-33)

Die Proteinversorgung kann vor allem im Hinblick auf die niedrige Energieversorgung ein
Problem darstellen, da der Körper die Proteine primär zur Deckung des
Energiebedarfs nutzen wird, weniger zum Aufbau körpereigener Proteine.
(Hahn, 2001, S. 99). Zusätzlich hat pflanzlichesEiweiß eine niedrigere
biologische Wertigkeit als tierisches Eiweiß. (Leitzmann, S. 165).

In Hülsenfrüchten ist beispielsweise Methionin die
limitierende Aminosäure und in Mais und Weizen Lysin oder Methionin.
(Koolmann & Röhm, S. 360). Einzeln betrachtet haben Hülsenfrüchte
und Mais eine biologische Wertigkeit von jeweils 71. In Kombination
erhöht sich ihre Wertigkeit auf 99. Gute Kombinationen sind
Hülsenfrüchte mit Getreide bzw. Hülsenfrüchte mit Nüssen/Samen. Ferner
fällt die Digestibilität pflanzlicher Proteine im Vergleich zu
tierischen Proteinen ab. Es ist demnach schwieriger, innerhalb der
DGE-Empfehlungen für die tägliche Proteinaufnahme
zu bleiben. Die komplementären Proteinquellen sollten möglichst während
einer Mahlzeit kombiniert werden, zumindest jedoch innerhalb von 4
Stunden. (Suter, S. 72)

Ballaststoffe können die Bioverfügbarkeit von Proteinen herabsetzen, indem sie das Stuhlvolumen steigern und die Stuhlfrequenz erhöhen.
Dadurch werden die Proteine vermehrt wieder ausgeschieden. Hülsenfrüchte
können zusätzlich für die Hemmung verschiedener Verdauungsenzyme
verantwortlich sein. (Leitzmann & Hahn, S. 107–108)

Eisen ist sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen
Lebensmitteln weit verbreitet. Jedoch kann aufgrund des Eisengehalts
eines Nahrungsmittels noch keine Aussage über die Deckung des
Eisenbedarfs gemacht werden. Denn das hauptsächlich in Pflanzen
vorkommende dreiwertige Eisen hat für den Menschen eine schlechtere
Bioverfügbarkeit als dasjenige aus tierischen Nahrungsmitteln, da es zur
Komplexbildung neigt. So können nur etwa 1,0–10,0% des Eisens aus
Pflanzen absorbiert werden. (Leitzmann, S. 68).

Du musst Supplementieren. mindestens Vit. B12 und D. Das künstliche
B12 wird vom Körper schlechter verwertet daher empfiehlt die Vegane
Gesellschaft

3 Mal täglich angereicherte Lebensmittel mit total mindestens 10 µg oder
1 Mal täglich mindestens 25 µg oder
2 Mal wöchentlich 1000 µg

Wer pflanzl. Ernährung (vegetarisch, vegan ) praktiziert, ist üblicherweise hochversorgt an Folsäure.

Und eine hohe Folsäurezufuhr kann  hämatologische Symptome einer
Vitamin-B12-Unterversorgung überdecken, so dass der Mangel bis zum
Auftreten neurologischer Symptome unentdeckt bleibt.

In einer Studie über 21 Jahre vom DKFZ zeigte sich nach 15 Jahren
haben Veganer eine erhöhte Sterblichkeit. 90% der Veganer leiden am B12
Mangel. 30% haben eine zu geringe Knochendichte und 100% leiden am
Vitamin D mangel usw.

Veganismus ist gesundheitlich, ökologisch und ethisch eine Sackgasse...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissLeMiChel
19.08.2016, 20:34

naja Aussagen wie "eine Studie der..." ist nicht Aussagekräftig...

0
Kommentar von MissLeMiChel
19.08.2016, 20:49

ich habe es nur abgekürzt... ich möchte es seriös belegt haben^^

0
Kommentar von MissLeMiChel
19.08.2016, 20:50

aber heutzutage ist leider nichts wirklich seriös...

0
Kommentar von SmileyM
20.08.2016, 12:16

😂😂😂 Eiweiß... Kalzium...Eisen... dass ich nicht lache 😆

0

Dein weg sollte dich zu erst zu einer ernährungsberatung führen, denn ohne Ahnung wirst du dich auf keine Art gesund ernähren können. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wichtige Lebensmittel:
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/vegetarische-vegane-ernaehrung.html
https://www.deutschlandistvegan.de/b12-co-nahrstoffe-check-worauf-muss-ich-als-veganerin-achten/

Schön das du dich schon früh für einen Weg mit weniger tierleid entscheidest obwohl du tierleid auch einschränken kannst wenn du weniger tierisches oder tierisches aus guter Haltung ist..
Lass dich auf jeden Fall abundzu mal vom Arzt untersuchen das dir auch nichts fehlt...
Lass dich nicht von den Gegnern der veganen Ernährung unterkriegen... Vegane Ernährung kann ungesund sein und ist auch aufwendiger als normale.. aber bis auf b12 kann man alles sehr gut ersetzen...
Viel Glück :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wickedsick05
19.08.2016, 20:38

Zentrum der Gesundheit ist ein Shop für Nahrungsergänzungsmittel. Die Propagieren Krebs sei ein Pilz und mit Backpulver behandelbar. Vor diesem Shop warnt sogar der Verbraucherschutz da VIELE falsche aussagen in den Texten und Manipulativ geschrieben zudem werden Studien zwar verlinkt aber VÖLLIG falsch interpretiert und aus dem zusammenhang gerissen.

ZdG ist KEINE seriöse Quelle sondern ein Shop mit esoterischem gelaber:

Vitamin D und Vitamin B12 MUSS als Veganer Supplementiert werden...

3
Kommentar von MissLeMiChel
19.08.2016, 20:39

ich weiß! fast in dem Fall aber alles was man liest zusammen!!!

1

Besprech das doch mal mit Eurem Hausarzt. Geh mit Deiner Mutter zum Dos und frag nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?