Frage von melinamel, 58

Vegane Ernährung, viele Proteine zu sich nehmen?

Hey ihr Lieben, in letzter Zeit versuche ich immer mehr meine Ernährung umzustellen. Mittlerweile gewöhne ich mich mehr daran, gesund und abwechslungsreich zu essen. Ich bin seit einem Jahrzehnt Vegetarierin und habe nie Fleischprodukte vermisst, umso mehr liebte ich aber Milchprodukte. Mit den Jahren und mit der Vernunft nahm mein Konsum an Milchprodukten zwar stark ab, aber es gibt leider noch einige Produkte auf die ich nicht verzichten kann. Wieso? Weil ich mich nach dem SiS ( Schlank im Schlaf) Prinzip ernähre und dieser sieht vor, am Abend Eiweiß aber keine Kohlenhydrate zu sich zunehmen. Dementsprechend esse ich Abends meinst Produkte wie Mozarella oder Fetakäse. Mittlerweile bin ich an dem Punkt angekommen, wo ich mich immer mehr bewusst dafür entscheide, wirklich in die vegane Ernährungsweise auszuschwenken. Mittlerweile ernähre ich mich den ganzen Tag lang wirklich vegan, bis auf die Abendmahlzeit. Das möchte ich aber nun ändern und wollte euch fragen, ob ihr Gerichte oder generell Gemüse etc. kennt, welches sehr viele Proteine hat, aber kaum Kohlenhydrate?

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Medizin & Protein, 12

Hallo! Ich habe da Informationen aus dem Sport - könnten Dir aber helfen. 

Habe hier die passende Seite für Dich. Text daraus:

Bei der Suche nach proteinreichen Nahrungsmitteln gibt es natürliche Alternativen zu den klassischen Proteinshakes. Eine ausgewogene Ernährung mit proteinhaltigen Nahrungsmitteln bildet die Grundlage einer gesunden Ernährung.<

proteineeiweiss.de/proteinreiche-nahrungsmittel

Zum Thema Ernährung frage mal You Tube nach Patrik Baboumian. Das ist ein  ist ein armenischer Kraftsportler, der seit 1986 in Deutschland lebt und sich vegan ernährt.  Er ist einer der stärksten Männer der Welt.  Da findest du auch gute Videos - der ist auf Eiweiß spezialisiert. Alles Gute.

Antwort
von glambie, 18

Guck dir mal die Liste an: https://vegane-fitnessernaehrung.de/eiweissreiches_gemuese_protein_liste.html?so... Hab das mal vorgefiltert. Demzufolge würde ich an deiner Stelle zu dunkelgrünem Blattgemüse greifen (Grünkohl und Rosenkohl).

Antwort
von flunky, 12

Hülsenfrüchte sind proteinreich, mit dem Kohlenhydratgehalt kenne ich mich nicht aus.
Ansonsten noch Sojaprodukte, wie Tofu oder Sojajoghurt.
Mit Tofu lässt sich toll so etwas wie Rührei herstellen. :)

Antwort
von Realisti, 47

Erst gestern habe ich einen Bericht über vegane Ernährung gesehen. Darin wurde geschildert, dass es kein Problem ist alle notwendigen Nährstoffe aus veganer Nahrung zu ziehen, wenn man sich nur ein wenig auskennt und alles abwechselt - bis auf B12. Das sei das echte Problem für Veganer. Nicht das Eiweis oder Kohlenhydrate. Selbst das viel gepriesene B12 aus Algen sei fast völlig wertlos, weil der menschliche Körper es nicht wirklich verwerten kann. Föten und Kleinkinder erleiden ohne es die schwersten Schäden. Etwas Stress oder eine Infektion und schon haben Veganer ein echtes Problem.

Kommentar von AppleTea ,

Das mit den Algen ist richtig. Es handelt sich um Analoga. Dennoch ist B12 kein Problem für Veganer, da es supplementiert werden kann :)

Kommentar von Realisti ,

In dem Bericht wurde genau die Supplementation von B12 als echtes Problem geschildert. Eine ausreichende Versorgung sei damit nur schwer möglich und würde von Veganern deutlich unterschätzt.

Kommentar von eostre ,

Dieses Gerücht hält sich hartnäckig, ist aber falsch. Inzwischen Ist vielen konventionellen Nahrungsmitteln b12 zugesetzt, da ein allgemeiner Mangel zu herrschen scheint. 

Durch zahngel, mundspray, Tabletten , säfte, aufstriche, etc ist es völlig problemlos möglich b12 zu supplementieren.

Kommentar von AppleTea ,

Haben die das auch begründet? Es erschließt sich mir nicht, denn das B12 aus dem Labor ist exakt genauso aufgebaut wie das B12 aus dem Fleisch. Und wenn man die tägliche Dosis einnimmt, die für den Körper notwendig ist, warum ist es dann schwer möglich? Es ist sogar einfacher als bei der Ernährung mit Fleisch, weil du genau weißt, dass du genug B12 aufgenommen hast. Viele Fleischesser haben einen B12 Mangel ohne es zu wissen, weil sie einfach nicht genug B12 aus Fleisch bekommen haben.

Kommentar von Realisti ,

Ich hörte leider nur mit einem halben Ohr zu, weil ich nebenbei was anderes gemacht habe.

Es ging darum, dass es künstlich war oder besser gesagt nicht natürlich. Das würde den Wirkungsgrad deutlich herabsetzen. Das wäre ein Grundproblem aller "künstlich" hergestellten Supplemente. Sie unterschieden dann auch in 2 Arten? oder Sorten die sich umwandeln in B12 und deren Stabilität.

Als Nicht-Veganer befasse ich  mich zu wenig mit dem Thema und konnte ich ab einem gewissen Punkt der Erklärung nicht mehr folgen. Ich verstand nicht mehr worum es ging.

Kommentar von AppleTea ,

Okay. Dennoch ergibt es für mich keinen Sinn, dafür kannst du natürlich nichts :) also fühl dich bitte nicht von mir kritisiert.

Kommentar von Realisti ,

Ok, das passiert schon mal, wenn man nur mit Halbwissen durchs Leben geht. Sorry.

Mir sind gerade die beiden Stoffe eingefallen:

Methylobalamin und Cyanobalamin (oder so ähnlich) als wichtige Ausgangsstoffe?  und das künstlich B12 würde deren Rezeptoren besetzen und so behindern.

Kommentar von wickedsick05 ,

du hast schon recht. Das habe ich appletea schon mehrfach erklärt:

Cyanocobalamin ist synthetisch und kommt in Fleisch NICHT vor es wird vom Körper SEHR schlecht aufgenommen DAHER empfiehlt z.b. die Vegane Gesellschaft 2000 µg in der Woche MINDESTENS aufzunehmen und das macht kein Veganer daher leiden auch über 90% der Veganer am B12 Mangel, 54% der Vegetarier aber nur 8% der Mischköstler....

Es erschließt sich mir nicht, denn das B12 aus dem Labor ist exakt genauso aufgebaut wie das B12 aus dem Fleisch.

DAS ist natürlih VÖLLIG falsch.

Kommentar von eostre ,

Welche Quelle liegt deinen Zahlen zugrunde?

Kommentar von Realisti ,

http://www.vitaminb12.de/vegetarier-veganer/

dort steht:

Das sieht selbst die internationale Vegan Society genauso, die mit Veg 1 sogar ihr eigenes Nahrungsergänzungsmittel herausbringt und empfiehlt, täglich ein Supplement mit mindestens 10 µg Vitamin B12 oder aber wöchentlich mindestens 2000 µg einzunehmen und zusätzlich reichlich mit Vitamin B12 angereicherte Nahrungsmittel zu verzehren.

und

Prozentual gesehen jedoch ist die Gefahr eines Vitamin-B12-Mangels bei Vegetariern und Veganern sehr viel höher als bei anderen Ernährungsformen. Während nur etwa 7 Prozent der Gesamtbevölkerung unter einem Vitamin-B12-Mangel leiden, sind es unter Veganern je nach Studie 60 bis 90 Prozent. Selbst Studien, die von veganen Interessenverbänden selbst durchgeführt wurden, kamen zu derart alarmierenden Ergebnissen, so dass eine Verfärbung durch Interessenkonflikte auszuschließen ist.

Antwort
von eostre, 20

Die Frage ist, ob sis für vegane Ernährung geeignet ist oder ob eine Alternative sinnvoll wäre.

Antwort
von AppleTea, 58

U.a. Avocados, Hülsenfrüchte, Sojaprodukte und auch Seitan. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community